Bewahrung der Natur und ihrer Leistungen ist entscheidend für Wohlstand und Entwicklung…

TEEB-Abschlussbericht in Nagoya präsentiert:

Mit dem Abschlussbericht „Mainstreaming the Economics of Nature“ liegt die Synthe-se aller zuvor erschienener Ausgaben der Studie „Die Ökonomie von Ökosystemen und der Biodiversität“ (The Economics of Ecosystems and Biodiversity – TEEB) vor.

Bewahrung der Natur und ihrer Leistungen ist entscheidend für Wohlstand und Entwicklung… weiterlesen

Die Bundespolizei informiert zum Fußballspiel SG Dynamo Dresden gegen F.C. Hansa Rostock – Verbot der Mitnahme von Glasflaschen

Am Sonnabend, den 23. Oktober 2010 findet im Rudolf-Harbig-Stadion in Dresden die Fußballbegegnung der 3. Liga zwischen SG Dynamo Dresden und dem F.C. Hansa Rostock statt. Bei der Spielansetzung handelt es sich um ein emotional getragenes Derby, dessen rivalisierende Bedeutung über Jahre gewachsen ist. Von einer hohen Mobilisierung in beiden Fanlagern ist auszugehen.

Die Bundespolizei informiert zum Fußballspiel SG Dynamo Dresden gegen F.C. Hansa Rostock – Verbot der Mitnahme von Glasflaschen weiterlesen

Verpackungsrohstoffe auf 100 Prozent Altpapierbasis – Innovative Papiermaschine sichert hochwertige Qualität…

Bundesumweltminister Dr. Norbert Röttgen stellt rund 2,7 Millionen Euro aus dem Umweltinnovationsprogramm für ein Pilotprojekt der Papier- und Kartonfabrik Varel GmbH & Co. KG, Varel (Niedersachsen), zur Verfügung.rötgen

Verpackungsrohstoffe auf 100 Prozent Altpapierbasis – Innovative Papiermaschine sichert hochwertige Qualität… weiterlesen

Kiel: Feuer im Diskothekenzentrum Bergstraße konnte rasch gelöscht werden…

Kiel – Am Mittwochmorgen ist es im Diskothekenzentrum in der Bergstraße in Kiel zu einem Brand gekommen. Das Feuer konnte durch die Berufsfeuerwehr Kiel rasch gelöscht werden, eine 17 Jahre alte Person ist mit Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung vorsorglich in die Uni-Kiel verbracht worden.

Kiel: Feuer im Diskothekenzentrum Bergstraße konnte rasch gelöscht werden… weiterlesen

Ramsauer bei ICE-Präsentation in London: Nach geglückten Tests im Kanaltunnel Premiere in England…

Nach den erfolgreichen Tests im Kanaltunnel am Wochenende hat Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer heute gemeinsam mit der britischen Verkehrsstaatssekretärin Theresa Villiers und dem Vorstandsvorsitzenden der Deutschen Bahn AG, Rüdiger Grube, an der erstmaligen Präsentation eines ICE 3 im Londoner Bahnhof St. Pancras teilgenommen. Die Aufnahme des regelmäßigen ICE-Verkehrs zwischen Frankfurt, Köln und London ist für den Fahrplanwechsel im Dezember 2013 vorgesehen.

Ramsauer: „Die geplante ICE-Verbindung zwischen Frankfurt, Köln und London wäre ein gewaltiger Fortschritt für den europäischen Zugverkehr. Davon würde die wirtschaftliche Entwicklung der drei Metropolen enorm profitieren. Mit der Einführung könnten Geschäftsleute und Touristen gleichermaßen eine äußerst attraktive und klimafreundliche Verbindung zwischen Main, Rhein und Themse nutzen.“

Am Wochenende fanden in Zusammenarbeit mit dem Infrastrukturbetreiber Eurotunnel und unter der Aufsicht der Sicherheitsbehörden Evakuierungsübungen mit dem ICE statt.

„Mit dieser historischen Zugfahrt rücken Deutschland und Großbritannien künftig näher zusammen. Der erste Meilenstein auf dem Weg zu einer regelmäßigen ICE-Direktverbindung ab 2013 ist vollbracht. Durch die konsequente Nutzung der Möglichkeiten des liberalisierten europäischen Schienenverkehrsmarkts bieten wir unseren Kunden echte Alternativen zum Flugverkehr“, erklärte Rüdiger Grube, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Bahn AG.

Weitere Zulassungsschritte folgen in den kommenden Monaten. Ab Dezember 2013 sollen täglich drei Zugpaare (Hin- und Rückfahrten) zwischen Frankfurt und London über Köln, Brüssel und Lille verkehren. Die Fahrtzeit von Köln nach London soll bei unter vier Stunden liegen, von Frankfurt nach London bei knapp über fünf Stunden. Außerdem sind Verbindungen von Amsterdam über Rotterdam und Brüssel nach London vorgesehen.

Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung