Deutsche umfahren Staus mit Google Maps und Co – Vier von zehn Bundesbürgern informieren sich via Handy oder Tablet

Stau: Deutsche informieren sich vorab digital (Foto: Petra Bork, pixelio.de)
Stau: Deutsche informieren sich vorab digital (Foto: Petra Bork, pixelio.de)

Berlin (pte/13.07.2018/11:30) Bereits vier von zehn Deutschen informieren sich via Smartphone oder Tablet über aktuelle Staumeldungen. 2016 waren es erst 26 Prozent. Das zeigt eine Befragung im Auftrag des Berliner Digitalverbands BITKOM http://bitkom.org . 23 Prozent schauen aktuell bereits vorab im Internet, was sie auf den Straßen erwartet…


Verkehrsinfos in Echtzeit

„Smartphone und Tablet sind zu unseren Reiseassistenten geworden und liefern in Echtzeit Verkehrsinformationen. Wer unterwegs Staus umgehen will, lässt die beste Route über mobiles Internet und Dienste wie Google Maps oder Apple Maps berechnen“, sagt BITKOM-Mobility-Experte Mario Sela. Besonders die Jüngeren zwischen 14 und 29 Jahren setzen vorab oder während der Fahrt auf digitale Verkehrsinformationen.

Rund zwei Drittel (62 Prozent) informieren sich mobil über Staumeldungen. Bei den 30- bis 49-Jährigen checkt jeder Zweite (53 Prozent) so die Verkehrssituation auf den Straßen, bei den 50- bis 64-Jährigen sind es 42 Prozent. In der Generation 65 plus rufen nur neun Prozent Staumeldungen über Smartphone oder Tablet ab. Erste Anlaufstelle für Verkehrsnachrichten bleibt das Radio, 87 Prozent informieren sich auf diese Weise. Gut jeder Zweite nutzt ein herkömmliches Navigationsgerät, das Staumeldungen entweder über das Radio-Signal oder eine Internetverbindung synchronisiert. Nur sieben Prozent informieren sich nicht über Staus.

Aussender: pressetext, Florian Fügemann
Redaktion: Torben Gösch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.