Verfahren zur Ausweisung des Naturschutzgebietes „Leckfeld“ wird eingeleitet – Einigung mit Gemeinden erzielt

KIEL, 22.01.18 – Das Ministerium für Energiewende, Landwirtschaft, Umwelt, Natur und Digitalisierung (MELUND) wird in Kürze das Rechtsetzungsverfahren für das geplante Naturschutzgebiet „Leckfeld“ einleiten. Das betroffene Gebiet umfasst etwa 191 Hektar des ehemaligen Bundeswehrflugplatzes im Bereich der Gemeinden Leck, Klixbüll und Tinningstedt. „Die Diskussion um die Ausweisung dieses Naturschutzgebiets war zunächst erheblich belastet. Denn der Abzug der Bundeswehr stellt die betroffenen Gemeinden vor besondere Herausforderungen. Dass es gelungen ist, aus dem Streit eine Gemeinsamkeit zu machen, war nicht von Anfang klar. Ich danke alle Beteiligten, dass sie sich so konstruktiv auf die Lösungssuche eingelassen haben“, so Umweltminister Habeck.

Die Flächen des ehemaligen Militärflughafens sind naturschutzfachlich sehr wertvoll. Es handelt sich um eine großflächige, magere Offenlandschaft mit Feuchtheiden, trockenen Sandheiden, verschiedenen Grünlandformationen unterschiedlicher Magerstufen und kalkreichen Niedermoorstandorten, die in dieser Ausprägung in Schleswig-Holstein extrem selten sind. Teile des geplanten Naturschutzgebietes sind aufgrund ihres hohen Wertes bereits als sogenanntes FFH-Gebiet Bestandteil des europäischen Schutzgebietssystems Natura 2000. Das Gebiet ist, da eine Gefährdung der wertvollen Lebensräume nicht auszuschließen war, bereits seit dem Jahr 2014 einstweilig sichergestellt worden. Die Sicherstellung läuft noch bis zum 22. Oktober 2018. Aktuell startet das förmliche Beteiligungsverfahren zur Ausweisung als Naturschutzgebiet gemäß § 19 Abs. 1 Landesnaturschutzgesetz mit der Beteiligung der Gemeinden, Behörden und sonstigen öffentlichen Planungsträger sowie der anerkannten Naturschutzvereinigungen.

Im südlichen Bereich wurde der Abgrenzungsvorschlag nach Gesprächen mit den betroffenen Gemeinden Leck, Tinningstedt und Klixbüll angepasst, so dass der Vorschlag für das künftige Naturschutzgebiet sich ausschließlich auf Flächen nördlich der dortigen Start- und Landebahn erstreckt.

Im Norden des Gebietes sind zum Schutz der empfindlichen Lebensräume, insbesondere vor Nährstoffeinträgen, Puffer- und Entwicklungsflächen einbezogen. Hier sollen unter anderem mit Hilfe der Gemeinden Flächen für Zwecke des Naturschutzes erworben werden.

Die gefundene Lösung erlaubt der Region, durch die geplante gewerbliche Entwicklung einen wirtschaftlichen Ausgleich für den Abzug der Bundeswehr zu erreichen. „Durch die intensiven Gespräche mit den drei Gemeinden konnte eine Lösung gefunden werden, die von allen Beteiligten mitgetragen werden kann. Wir gehen jetzt mit einem Vorschlag in das Beteiligungsverfahren, der den Gemeinden Möglichkeiten für eine Entwicklung von Gewerbestandorten lässt und zugleich die Naturschutzziele hinreichend berücksichtigt“ so Umweltminister Habeck.

Im Rahmen des Beteiligungsverfahrens werden die angeschriebenen Stellen die Gelegenheit haben, eine Stellungnahme abzugeben. In einem weiteren nächsten Beteiligungsschritt wird die öffentliche Auslegung des Verordnungsentwurfs erfolgen, in deren Rahmen ebenfalls Stellungnahmen abgegeben werden können. Mit dem Abschluss des Verfahrens kann im Jahr 2019 gerechnet werden.

Aussender: Nicola Kabel, Ministerium für Energiewende, Landwirtschaft, Umwelt, Natur und Digitalisierung (SH)
Redaktion: Torben Gösch

Schleswig-Holstein und Genossenschaftsverband wollen gemeinsam ländlichen Raum voranbringen

BERLIN, 21.01.18 – Das Land Schleswig-Holstein und der Genossenschaftsverband – Verband der Regionen e.V. haben heute (21. Januar 2018) auf der Grünen Woche eine Partnervereinbarung für das Projekt „Ländliche Dienstleistungszentren – MarktTreff“ unterzeichnet…

Schleswig-Holstein und Genossenschaftsverband wollen gemeinsam ländlichen Raum voranbringen weiterlesen

Leitfaden „Dörpsmobil SH – Wir bewegen das Dorf“ im Beisein von Innenstaatssekretärin Herbst auf der Grünen Woche in Berlin vorgestellt

BERLIN, 21.01.18 – Das AktivRegionen Netzwerk Schleswig-Holstein hat einen „Leitfaden für elektromobiles Carsharing im ländlichen Raum“ herausgegeben, der sich auch für herkömmliche Fahrzeuge eignet…

Leitfaden „Dörpsmobil SH – Wir bewegen das Dorf“ im Beisein von Innenstaatssekretärin Herbst auf der Grünen Woche in Berlin vorgestellt weiterlesen

Kostenlose Rechtsberatung im Rathaus Timmendorfer Strand

Timmendorfer Strand, 20.01.18 – Die Gemeinde Timmendorfer Strand bietet ihren Bürgerinnen und Bürgern weiterhin eine kostenlose Rechtsberatung an, die von vier Timmendorfer Rechtsanwälten im Rathaus, Strandallee 42, 23669 Timmendorfer Strand durchgeführt wird…

Kostenlose Rechtsberatung im Rathaus Timmendorfer Strand weiterlesen

Buchholz zu neuen Tourismus-Daten: „Novemberzahlen überragen Rekordjahr 2016 und belegen: Der echte Norden wird nach und nach zur Ganzjahres-Destination“

KIEL, 19.01.18 – Das Jahr 2017 wird als neues Rekordjahr in die Tourismus-Geschichte Schleswig-Holsteins eingehen. Das belegt die heute (19. Januar) veröffentlichte amtliche Beherbergungsstatistik für November…

Buchholz zu neuen Tourismus-Daten: „Novemberzahlen überragen Rekordjahr 2016 und belegen: Der echte Norden wird nach und nach zur Ganzjahres-Destination“ weiterlesen

Landeskoordinierungsstelle Hospiz- und Palliativarbeit Schleswig-Holstein unterzeichnet Charta zur Betreuung schwerstkranker und sterbender Menschen

KIEL, 19.01.18 – Der Vorsitzender des Hospiz- und Palliativverbandes Schleswig-Holstein (HPVSH) Dr. Herrmann Ewald und die Geschäftsführerin der Landeskoordinierungsstelle Hospiz- und Palliativarbeit Schleswig-Holstein (LKS) Claudia Ohlsen waren heute (19.1.) anlässlich eines offiziellen Antrittsbesuchs zu Gast bei Sozialminister Dr. Heiner Garg im Kieler Ministerium…

Landeskoordinierungsstelle Hospiz- und Palliativarbeit Schleswig-Holstein unterzeichnet Charta zur Betreuung schwerstkranker und sterbender Menschen weiterlesen

„Der echte Norden“ präsentiert sich mit siebzig Firmen und Organisationen auf der Internationalen Grünen Woche 2018 – viele Landespolitiker besuchen die „Schleswig-Holstein-Halle“

KIEL/BERLIN, 18.01.18 – Unter dem Slogan „Schleswig-Holstein. Der echte Norden.“ präsentiert sich das nördlichste Bundesland vom 19. bis zum 28. Januar auf der diesjährigen Internationalen Grünen Woche (IGW) in Berlin…

„Der echte Norden“ präsentiert sich mit siebzig Firmen und Organisationen auf der Internationalen Grünen Woche 2018 – viele Landespolitiker besuchen die „Schleswig-Holstein-Halle“ weiterlesen

Bundestag berät über Familiennachzug: Paritätischer lehnt weitere Aussetzung ab

Berlin, 18.01.18 – Mit Blick auf die am Freitag stattfindenden Beratungen zum Familiennachzug appelliert der Paritätische Wohlfahrtsverband an die Abgeordneten des Deutschen Bundestags, keiner weiteren Aussetzung des Familiennachzugs für subsidiär Geschützte zuzustimmen…

Bundestag berät über Familiennachzug: Paritätischer lehnt weitere Aussetzung ab weiterlesen

Kosten für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge: Finanzministerkonferenz fordert stärkere Beteiligung vom Bund – Heinold: „Die Beteiligung des Bundes an der gesamtgesellschaftlichen Aufgabe Integration ist ein Gebot der Fairness.“

KIEL, 18.01.18 – Die Finanzministerinnen und Finanzminister der Länder fordern eine stärkere Beteiligung des Bundes an den Kosten für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge…

Kosten für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge: Finanzministerkonferenz fordert stärkere Beteiligung vom Bund – Heinold: „Die Beteiligung des Bundes an der gesamtgesellschaftlichen Aufgabe Integration ist ein Gebot der Fairness.“ weiterlesen