Avesthagen komplettiert die erste vollständige Genomsequenz einer parsischen Brustkrebspatientin

Avesthagen Limited hat seine Position als Marktführer in Bezug auf die erfolgreiche Anwendung von Gentechnologien der nächsten Generation erneut bekräftigt. Das Unternehmen bestätigte jetzt die erste Komplettierung einer vollständigen Genomsequenz bei einer 74-jährigen parsischen Brustkrebspatientin mit einer vererbbaren Form von Brustkrebs. Das Auftreten von Brustkrebs wird bei den meisten Menschen auf genetische Gründe zurückgeführt; man weiss jedoch derzeit noch sehr wenig über die Varianten der Erkrankung. Durch die vollständige Genomsequenzierung bei betroffenen Patientinnen lassen sich alle genetischen Varianten, die mit der Erkrankung verbunden sind, identifizieren. Dies wird zu einem besseren Verständnis der Mechanismen der Brustkrebserkrankung sowie zur Entwicklung neuer diagnostischer Tests und zur Entdeckung neuer Drug-Targets und Medikamente führen. Avesthagen komplettiert die erste vollständige Genomsequenz einer parsischen Brustkrebspatientin weiterlesen

Ein Drittel weniger Wildschweine erlegt

Über 200.000 Wildschweine weniger als im Rekordjahr zuvor haben die Jäger von April 2009 bis März 2010 erlegt. Der Wert von 440.300 Wildschweinen ist jedoch der sechsthöchste seit Beginn der Aufzeichnungen in den 1930er Jahren. Dies geht aus der bundesweiten Jagdbilanz hervor, die der Deutsche Jagdschutzverband (DJV) heute veröffentlicht hat. „Starke Schwankungen von Jahr zu Jahr sind normal beim Schwarzwild. Sie können ihren Bestand innerhalb eines Jahres sogar fast verdreifachen, wenn Klima und Nahrungsangebot stimmen“, kommentierte DJV-Präsident Jochen Borchert die Ergebnisse. Die Jäger seien deshalb nach wie vor gefordert, durch intensive Bejagung Schäden auf landwirtschaftlichen Flächen gering zu halten und die Gefahr eines Ausbruchs der Schweinepest zu senken. Ein Drittel weniger Wildschweine erlegt weiterlesen

Gesundheitsamt warnt vor Masernerkrankungen in Lübeck

Das Lübecker Gesundheitsamt warnt vor einer Verbreitung der Masern. Im Raum Lübeck sind in den letzten Tagen mehrere Masernerkrankungen aufgetreten. Das Gesundheitsamt der Hansestadt Lübeck ruft deshalb dringend dazu auf, den aktuellen Impfstatus zu überprüfen und eventuell fehlende Masernimpfungen umgehend beim Haus- oder Kinderarzt durchführen zu lassen. Dieser Aufruf gilt vor allem für alle, die nach 1970 geboren wurden. Damit die Impfung ihre Wirkung erfüllt, muss sie unbedingt zwei Mal durchgeführt werden. Gesundheitsamt warnt vor Masernerkrankungen in Lübeck weiterlesen

Kostenlose Weihnachtsbaumabfuhr Januar 2011

Vom 10. bis 21. Januar 2011 werden am Abfuhrtag der Abfallbehälter die ausgedienten Weihnachtsbäume per Straßensammlung entsorgt. Um einen reibungslosen Ablauf bei der Entsorgung zu garantieren, ist zu beachten, dass die Weihnachtsbäume gut sichtbar bis 6 Uhr an den Straßenrand gelegt werden. Die Abholung erfolgt mit einem separaten Fahrzeug. Kostenlose Weihnachtsbaumabfuhr Januar 2011 weiterlesen

Zwei Leichtverletzte nach Schwelbrand in kombiniertem Wohn- und Stallgebäude

Am Sonntag, kurz vor 18.00 Uhr, kam es in Bad Malente zu einem Schwelbrand in einem kombinierten Wohn- und Stallgebäude. Die 67-jährige Bewohnerin und ihr 68-jähriger Lebensgefährte bemerkten in der oben liegenden Wohnung des etwa 10 x 25 Meter großen Gebäudes eine erhebliche Rauchentwicklung und benachrichtigten die Einsatzkräfte. Zwei Leichtverletzte nach Schwelbrand in kombiniertem Wohn- und Stallgebäude weiterlesen

Bad Malente-Gremsmühlen, Neversfelder Straße / Zwei Leichtverletzte nach Schwelbrand in kombiniertem Wohn- und Stallgebäude

Am Sonntag, kurz vor 18.00 Uhr, kam es in Bad

Malente zu einem Schwelbrand in einem kombinierten Wohn- und

Stallgebäude. Die 67-jährige Bewohnerin und ihr 68-jähriger

Lebensgefährte bemerkten in der oben liegenden Wohnung des etwa 10 x

25 Meter großen Gebäudes eine erhebliche Rauchentwicklung und

benachrichtigten die Einsatzkräfte. Bad Malente-Gremsmühlen, Neversfelder Straße / Zwei Leichtverletzte nach Schwelbrand in kombiniertem Wohn- und Stallgebäude weiterlesen

Nebengebäude des Jagdschlösschens abgebrannt

Am Sonntagmittag, gegen 14.00 Uhr, kam es zu einem Feuer in einem Nebengebäude des Jagdschlösschens am Ukleisee. Spaziergänger stellten fest, dass ein kleines hölzernes Einfamilienhaus mit Reetdach in Flammen stand. Die Freiwilligen Feuerwehren aus Eutin, Fissau und Neudorf rückten an und begannen zügig mit den Löscharbeiten. Trotzdem wurde das 1997 erbeute Haus komplett zerstört, der Schaden wird auf über 100.000.- Euro geschätzt. Personen befanden sich während des Brandes nicht im Haus. Nebengebäude des Jagdschlösschens abgebrannt weiterlesen

Gute Vorsätze 2011: Wie faule Socken in die Puschen kommen

Für viele Menschen ist der Jahreswechsel die Gelegenheit, das vergangene Jahr Revue passieren zu lassen, darüber nachzudenken, was gut, was weniger gut war und was 2011 anders werden soll. Sie starten mit guten Vorsätzen wie „mehr bewegen, gesünder essen, weniger arbeiten oder weniger Geld ausgeben“ in das neue Jahr. Oftmals schmilzt aber spätestens mit dem letzten Schnee auch die Motivation, und der innere Schweinehund behält bis zum nächsten Jahreswechsel die Oberhand. Menschen, denen es nicht an Zielen, sondern an der Motivation mangelt, bietet die Techniker Krankenkasse (TK) Unterstützung an. Gute Vorsätze 2011: Wie faule Socken in die Puschen kommen weiterlesen

Mehr Unfalltote in Privathaushalten Senioren besonders gefährdet. Kleine Veränderungen machen Haushalt sicherer

7.030 Bundesbürger sind im Jahr 2009 durch einen häuslichen Unfall ums Leben gekommen. Das sind 165 Personen mehr als im Jahr 2008. Das geht aus der aktuellen Todesursachenstatistik des Statistischen Bundesamtes (destatis) hervor. Der Haushalt ist damit unverändert der riskanteste Lebensbereich: Ein gutes Drittel (36 Prozent) aller tödlichen Unfälle passiert in den vermeintlich sicheren eigenen vier Wänden. Im Straßenverkehr, der gemeinhin als gefährlicher wahrgenommen wird, gab es 2009 „nur“ 4.663 tödliche Unfälle, das sind rund 24 Prozent aller Unfälle mit Todesfolge. Tendenz hier: fallend. Mehr Unfalltote in Privathaushalten Senioren besonders gefährdet. Kleine Veränderungen machen Haushalt sicherer weiterlesen