Riesen-Lkws treiben Bahn in die Enge – Deutlich schärfere Güterverkehr-Konkurrenz durch Gigaliner

Sieben deutsche Bundesländer haben am gestrigen Donnerstag den fünfjährigen Test einer Staffel der sogenannten „Gigaliner“ ab Januar 2012 beschlossen. Die 25,25 Meter langen und bis zu 44 Tonnen schweren Lkw haben das Zeug, das Transportwesen gehörig zu verändern, kommt eine Studie im Auftrag der Gemeinschaft Europäischer Bahnen und Infrastrukturgesellschaften (CER) http://cer.be zum Schluss. Der Verlierer einer allgemeinen Zulassung wäre eindeutig die Bahn: Bis zu 38 Prozent der Tonnenkilometer im Güterverkehr könnten sich innerhalb eines Jahrzehnts von der Schiene zurück auf die Straße verlagern.Gigaliner: Effizientere Straße zu Lasten der Umwelt (Foto: Wikimedia) Riesen-Lkws treiben Bahn in die Enge – Deutlich schärfere Güterverkehr-Konkurrenz durch Gigaliner weiterlesen

China treibt europäische Automobilzulieferer nach vorn…

 

Düsseldorf, Bergisch Gladbach (pts/20.09.2011/14:15) Der chinesische Automobilmarkt bleibt für die europäische Zulieferindustrie attraktiv und unwägbar zugleich. Sie wird dort ihre Produktionskapazitäten in den nächsten Jahren nochmals spürbar ausweiten. Dies geschieht ungeachtet der Erwartung, dass die Marktdynamik allmählich abnehmen und der Wettbewerbsdruck spürbar zunehmen wird. China treibt europäische Automobilzulieferer nach vorn… weiterlesen

„Transparenz stärkt die Mündigkeit der Fahrgäste“ – Statistik zur Pünktlichkeit: Schweizer Bahn vor DB und ÖBB

Berlin (pts/20.09.2011/13:50) Die Allianz pro Schiene begrüßt es, dass die Deutsche Bahn ab sofort jeden Monat eine Pünktlichkeitsstatistik im Internet veröffentlichen wird. „Für die Fahrgäste ist das ein Schritt hin zu mehr Mündigkeit“, sagte der Geschäftsführer der Allianz pro Schiene, Dirk Flege, am Dienstag in Berlin. „Die Leute wollen nicht nur wissen, wie gefährlich und umweltschädlich eine Reise ist, sondern auch, wie pünktlich oder verspätet sie ankommen.“ „Transparenz stärkt die Mündigkeit der Fahrgäste“ – Statistik zur Pünktlichkeit: Schweizer Bahn vor DB und ÖBB weiterlesen

Elektromobilität/Forschung: Das Auto der Zukunft ist effizient und vernetzt…

Eröffnung des Flottenversuchs „4-S“ in Berlin!

Die Berliner Mitarbeiter der Siemens AG in Berlin können jetzt auch Elektroautos für ihre Dienstfahrten nutzen. 15 Fahrzeuge des Typs „Stromos“ stehen ab sofort zur Nutzung bereit. Das Projekt wird vom Bundesumweltministerium aus Mitteln des zweiten Konjunkturprogramms gefördert. Elektromobilität/Forschung: Das Auto der Zukunft ist effizient und vernetzt… weiterlesen

Meilenstein für die Realisierung der Hochgeschwindigkeitsstrecke Nürnberg-Erfurt-Berlin,,,

Am Mittwoch feiert Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer mit Bahnchef Rüdiger Grube den Durchstich des Blessbergtunnels in Thüringen.

Ramsauer:

„Der Tunneldurchstich ist ein weiterer Meilenstein zur Realisierung der Bahnstrecke Nürnberg-Erfurt-Berlin. Wir wollen die Neubaustrecke Ebensfeld-Erfurt 2017 in Betrieb nehmen. Dann können die ICEs hier mit bis zu 300 Stundenkilometern fahren. Mit der damit verbundenen Fahrzeitverkürzung bringen wir mehr Reisende vom Kurzstreckenflug auf die umweltfreundliche Schiene. So wächst Deutschland weiter zusammen.“ Meilenstein für die Realisierung der Hochgeschwindigkeitsstrecke Nürnberg-Erfurt-Berlin,,, weiterlesen

Nationaler Radverkehrsplan wird weiterentwickelt…

Ramsauer: Ich möchte Mobilität fördern, dazu gehört auch der Radverkehr!

In Nürnberg wird heute der Nationale Radverkehrskongress eröffnet.

Auf dem Kongress werden Strategien und Ideen für die Weiterentwicklung des Nationalen Radverkehrsplans (NRVP) erarbeitet. Vertreter von Bund, Ländern und Kommunen sowie Unternehmen und Institutionen aus Forschung und Praxis diskutieren gemeinsam Konzepte zur Förderung des Radverkehrs. Veranstaltet wird der Kongress alle zwei Jahre vom Bundesverkehrsministerium, in diesem Jahr zusammen mit den Bayerischen Staatsministerien des Innern sowie für Wirtschaft und mit der Stadt Nürnberg. Nationaler Radverkehrsplan wird weiterentwickelt… weiterlesen

Mobilität der Zukunft – Bundesverkehrsministerium mit Topthemen beim Weltverkehrsforum…

 

Vom 25.-27. Mai 2011 steht Leipzig im Zeichen der Zukunft der weltweiten Mobilität. Der Bundesverkehrsminister des Gastgeberlandes, Peter Ramsauer sagte heute in Berlin:

„Das Treffen mit vielen meiner Amtskollegen aus aller Welt soll neue Ideen, Konzepte und Vorschläge zum Thema Mobilität der Zukunft bringen. Wir wollen und können Verkehr und seinen Zuwachs nicht verhindern, sondern klug organisieren. Wir tragen heute mit unseren Entscheidungen Verantwortung für die Mobilität von Morgen. Unser erklärtes Ziel ist es, bis 2020 eine Million Elektroautos auf Deutschlands Straßen zu bringen. So wollen wir zu einem Leitmarkt für Elektromobilität werden und sichtbare Zeichen dafür setzen, dass Mobilität und Schutz der Umwelt keine Gegensätze sein müssen.“

Mobilität der Zukunft – Bundesverkehrsministerium mit Topthemen beim Weltverkehrsforum… weiterlesen

4. Weltverkehrsforum vom 25.-27. Mai in Leipzig: Willkommen den Mobilitätsexperten aus aller Welt!

Zum 4. Weltverkehrsforum wird Bundesminister Peter Ramsauer Minister, Verkehrsexperten und Wissenschaftler aus aller Welt in Leipzig begrüßen. Bereits aus 32 Ländern haben Ramsauers Amtskollegen bis jetzt ihre Teilnahme zugesagt. Neben fachlichen Diskussionen sind auch die Unterzeichnung von bilateralen Abkommen sowie die Vorführung technischer Neuheiten auf dem Gebiet des Verkehrs geplant. 4. Weltverkehrsforum vom 25.-27. Mai in Leipzig: Willkommen den Mobilitätsexperten aus aller Welt! weiterlesen

Änderung bei der Kraftstoffbesteuerung Regulierungswut der EU schießt über das Ziel hinaus ADAC: Steuern dürfen umweltpolitische Ziele nicht behindern

Der ADAC lehnt Pläne der EU-Kommission zur Überarbeitung der Energiesteuerrichtlinie und die damit drohende Verteuerung des Autofahrens in Deutschland entschieden ab. Die EU-Kommission möchte, dass sich die Steuer künftig nicht mehr am Volumen, sondern am Energieinhalt des Kraftstoffs orientiert. Danach müsste Diesel wegen seines hohen Energiegehalts um circa 12 bis 17 Prozent höher als Benzin besteuert werden. Eine Anhebung des Dieselpreises nach einer Übergangsphase bis zum Jahr 2020 wäre unvermeidlich.

Änderung bei der Kraftstoffbesteuerung Regulierungswut der EU schießt über das Ziel hinaus ADAC: Steuern dürfen umweltpolitische Ziele nicht behindern weiterlesen

Urteil Kein Fahrverbot bei Existenzgefährdung ADAC: Gericht muss unter Umständen Arbeitgeber vorladen

Die Gerichte legen unterschiedlich strenge Maßstäbe an, wenn es um die Umwandlung eines Regelfahrverbots in eine höhere Geldbuße geht. Das zeigt eine Vielzahl von Entscheidungen in diesem Bereich. Der ADAC berichtet über ein aktuelles Urteil des OLG Bamberg (3 Ss OWi 2/2011 vom 26.1.2011), wonach jedoch schon ein Schreiben des Arbeitgebers mit einer Kündigungsandrohung ausreichen kann, um dem Betroffenen ein drohendes Fahrverbot zu ersparen.

Urteil Kein Fahrverbot bei Existenzgefährdung ADAC: Gericht muss unter Umständen Arbeitgeber vorladen weiterlesen