Deutsches Kinderhilfswerk unterstützt Spielraumprojekt in Kiel mit 5.000 Euro

Berlin, 15.02.20 – Das Deutsche Kinderhilfswerk unterstützt die Arbeiterwohlfahrt in Kiel bei ihrem Projekt „Nur fliegen ist schöner – Bau einer Doppelseilbahn“ mit 5.000 Euro. Auf dem betreuten Spielplatz des Kinder- und Jugendbauernhofes des AWO Kreisverbandes Kiel spielt die Mitbestimmung der Kinder eine große Rolle. So entstand aus den Vorschlägen der Kinder die Idee, eine Seilbahn zu realisieren…

Dazu erklärt Gregor Borwig, Regionalbetreuer des Deutschen Kinderhilfswerkes: „Es ist ein wichtiges Anliegen des Deutschen Kinderhilfswerkes, Kindern das Recht auf Spiel und auf Beteiligung zu ermöglichen. Und wenn durch die Mitbestimmung der Kinder eine Seilbahn entsteht, ist das wunderbar! Ein tolles Projekt, das zur Nachahmung auffordert.“

Jens Lankuttis, Leiter des AWO Kinder- und Jugendbauernhofes, fügt hinzu: „Der AWO Kreisverband Kiel e.V. bedankt sich vielmals, dass durch die finanzielle Zuwendung des Deutschen Kinderhilfswerkes es möglich war, auf dem Gelände des AWO Kinder- und Jugendbauernhofes eine solch beeindruckende Seilbahn entstehen zu lassen. Mitbestimmung und Selbstgestaltung der Kinder sind Grundpfeiler unserer Einrichtung. In diesem Sinne haben sich die Kinder selbstverständlich an der Planung und Durchführung der Gestaltung ihres Spielraumes beteiligt. Letztlich steht nun auf dem AWO Kinder- und Jugendbauernhof ein Spielgerät, das zum einen die Sinne lustvoll fördert, und zum anderen die Kinder in einem demokratischen Beteiligungsprozess als vollwertig wahrnahm. Diese Form der Demokratiebildung ist in der heutigen Zeit wichtiger denn je!“

Das Deutsche Kinderhilfswerk hat in den letzten fünf Jahren durch seine Förderfonds 1.956 Projekte mit insgesamt rund 6.602.000 Euro unterstützt. Durch die Fonds erhalten Projekte, Einrichtungen und Initiativen finanzielle Unterstützung, die die Teilhabe von Kindern und Jugendlichen, unabhängig von deren Herkunft oder Aufenthaltsstatus, zum Grundsatz ihrer Arbeit gemacht haben. Dabei geht es vor allem um Beteiligung in Bereichen demokratischer Partizipation, um Chancengerechtigkeit und faire Bildungschancen für benachteiligte Kinder, gesunde Ernährung oder kinder- und jugendfreundliche Veränderungen in Stadt und Dorf, auf Schulhöfen, Kita-Außengeländen oder Spielplätzen. Die Schaffung sinnvoller Freizeitangebote und Möglichkeiten zur Entwicklung einer kulturellen Identität, zu kultureller Bildung und Medienkompetenz sind ebenso Förderschwerpunkte.

Aussender: Uwe Kamp, Michael Kruse, Deutsches Kinderhilfswerk e.V.
Redaktion: Torben Gösch