Bürgermeisterkandidat für Scharbeutz: Andreas Zimmermann stellt sich vor

Scharbeutz, 06.09.19 – Persönliche Vorstellung des Kandidaten zu Bürgermeisterwahl Scharbeutz, am 22.09.19, Andreas Zimmermann…

„Verehrte Damen und Herren.

Es ist mir nicht nur eine Freude, sondern auch eine ganz große Ehre, mich im Rahmen der Informationsveranstaltung zur Bürgermeisterwahl in der Gemeinde Scharbeutz Ihnen allen persönlich vorstellen zu dürfen.

Zunächst einmal einige Informationen zu meiner Person.

Mein Name: Andreas Zimmerman

Ich bin 54 Jahre alt und über 31 Jahre mit meiner Ehefrau, Martina, glücklich verheiratet.

Unser gemeinsamer Sohn, der Dennis, ist mittlerweile 23 Jahre alt und studiert BWL.

Seit 2015 wohnen wir im Nachbarort Ahrensbök.

Ich bin parteilos.

Und wenn es die Zeit zulässt, Sie wissen, ich bin Bürgermeister im Nachbarort, jogge ich ganz gerne.

Nun zum beruflichen Werdegang.

Sie werden feststellen, ich habe den Beruf von der Pike auf gelernt.

Lang ist es her, vor über 37 Jahren.

Um ganz genau zu sein, begann ich am 01. August 1982 meine berufliche Laufbahn mit der Ausbildung zum Verwaltungsfachangestellten, Fachrichtung Kommunalverwaltung, in der Hansestadt Lübeck.

Nach erfolgreichem Abschluss folgten dann mehrere Stationen innerhalb der Stadtverwaltung.

Schlussendlich saß ich als Sachbearbeiter im Lübecker Sozialamt und überlegte, ob ich meine erste große berufliche Herausforderung annehmen sollte.

Im Nachhinein kann ich sagen, es hätte mich nicht besser treffen können.

Denn am 1. Januar 1983 wechselte in das Scharbeutzer Rathaus und wurde dort Sachbearbeiter in der Immobilienabteilung. Meine Arbeitsleistungen waren offensichtlich so passabel, dass bereits nach 3 Jahren die erste Beförderung zum Stv. Leiter der Ordnungsbehörde folgte.

In dieser Zeit gelang mir die berufliche Qualifikation für den gehobenen Verwaltungsdienst,

den so genannten 2. Angestelltenlehrgang, eine komplexe juristische Ausbildung.

Später folgte dann noch mein hierauf aufbauender Abschluss zum Verwaltungsfachwirt.

Nach weiteren 4 Jahren intensiver Arbeit wurde mein Engagement im Jahre 2000 mit der Beförderung zum Leiter der Scharbeutzer Ordnungsbehörde honoriert.

Ich durfte damals als relativ junger Amtsleiter meine ersten Erfahrungen bei der Mitarbeiterführung sammeln.

Zu meinem Aufgabenspektrum gehörten nicht nur der Bereich Einwohnermeldeamt, Gewerbe und Verkehr sondern auch der Umweltsektor sowie die Informationstechnik.

Im Alltag eines Leiters der Ordnungsbehörde gehört der persönliche Kontakt zu ganz unterschiedlichen Menschen zur Tagesordnung.

Ob Nachbarschaftsstreitigkeiten, beißende Hunde, Gaststaettenerlaubnisse, Lärmbeschwerden oder Großeinsätze der Feuerwehren, wie beim Starkregenereignis 2002, mein Team und ich haben alles gegeben.

Es war kein klassischer Verwaltungsjob, es war das wahre Leben.

Die Arbeit in diesem abwechslungsreichen Verantwortungsbereich hat meinem Team und mir ganz viel Freude bereitet, insbesondere, wenn wir den Menschen helfen konnten.

Diesen positiven Ansatz habe ich im Ordnungsamt persönlich gelebt und ausgestrahlt.

Nach 11 prägenden Jahren als Leiter der Ordnungsbehörde hat sich meine positive Einstellung zum Bürger auch im Nachbarort rumgesprochen.

Die Ahrensböker wollten mich als Bürgermeister.

Als parteiloser Bewerber habe ich die Unterstützung der dortigen CDU und SPD erhalten und konnte mich gleich im ersten Wahlgang gegenüber 2 anderen Bewerbern deutlich durchsetzen.

Wir, darunter verstehe ich alle Mitarbeiter im Rathaus und die Gemeindevertreter, haben erfolgreich zusammen gearbeitet.

Denn es kommt nicht von ungefähr, dass ich bei meiner Wiederwahl im Jahre 2017 eine Zustimmung von über 85 % erfahren habe.

In den letzten 7,5 Jahren als BGM konnte ich mein bereits vorhandenes breites Netzwerk auf regionaler und überregionaler Ebene erheblich ausbauen.

So bin Stv. Vorsitzender des Kreisvorstandes des Gemeindetages OH.

Ferner Vorsitzender des Ausschusses für Anlagen und Netze beim ZVO.

Auf überregionaler Ebene sitze ich im Rechts- Verfassungs- und Finanzausschuss des Gemeindetages in Kiel.

Um nur einige Funktionen zu nennen

Nun zur Gemeinde.

Meine Damen und Herren, einige von Ihnen werden sich die Fragen stellen, warum ich in gleichen Funktion von Ahrensbök nach Scharbeutz wechseln möchte? Hierfür gibt es eine ganz einfache Antwort.

Die Gemeinde Scharbeutz hat sich in den letzten Jahren so großartig entwickelt.

Diesen Entwicklungsprozess weiter positiv voranzutreiben und zu fördern ist für mich die besondere Bedeutung für dieses Amt in Scharbeutz.

Deswegen möchte ich Ihr Bürgermeister werden.

Für mich steht fest, die Gemeinde braucht eine langfristige Entwicklungsstrategie, einen Masterplan, als solides Fundament und Orientierungshilfe für die Zukunft.

Mir ist allerdings wichtig, dass die gemeindliche Entwicklung nicht von Einzelinteressen geprägt wird und das Binnenland bei den positiven Entwicklungen der Gemeinde voll eingebunden wird.

Unter Einbindung der Bevölkerung möchte ich das integrierte Gemeindeentwicklungskonzept Scharbeutz 2030+ gemeinsam in Workshops erarbeiten.

Bei der Frage, wohin wir in 15 Jahren stehen wollen, dürfen wir die Themen allerdings nicht einzeln fokussieren.

Wir müssen die Gemeindeentwicklung ganzheitlich, also integriert, betrachten.

Themenfelder:

– Mobilität,

– Bezahlbarer Wohnraum

– Smart City

– Pflegedienste

– Tourismus/Wirtschaft

– Schonender Ressourcenverbrauch

Beim Masterplan werden wir uns mit innovativen Techniken, neuen Mobilitätsformaten und Radwegekonzepten auseindersetzen.

Der so genannte Sylter Effekt ist bereits in der Gemeinde erkennbar. Daher werde ich gleich im ersten Amtsjahr eine Wohraumoffensive für bezahlbaren Wohnraum für die gesamte Gemeinde starten.

Jetzt zum Bürgermeisteramt.

Dieses Amt ist ein in vielerlei Hinsicht anspruchsvoller Job.

Ich weiß, wovon ich spreche.

Zunächst einmal ist festzustellen, dass jeder BGM ein Geschäftsführer der Verwaltung und der kommunalen Einrichtungen ist. Ich arbeite team – und ergebnisorintiert.

Die Verwaltung wird von mir als ein moderner Dienstleistungsbetrieb, in dem der Bürger professionell und freundlich als Kunde auf Augenhöhe bedient wird, geleitet.

Dafür stehe ich bereits jetzt.

Dennoch definiere und lebe ich das Bürgermeisteramt nicht nur als eine reine Geschäftsführungsposition.

Meine Damen und Herren,

Sie entscheiden, wem Sie Ihr Vertrauen schenken, und wem Sie die Rolle des Bürgermeisters am ehesten zutrauen.

Ich stehe für transparente Entscheidungen
Ich bin nah am Bürger, für den Bürger
Ich bin frei und unabhängig
Ich stehe für Gleichbehandlung
Durch meine Abwesenheit aus der Gemeinde habe ich die nötige Distanz und den objektiven Blick von außen
Ich habe keine Seilschaften, keine Bindungen, keine Verpflichtungen, im und außerhalb des Rathauses
Aufgrund meiner Erfahrung als BGM bin ich sofort im Scharbeutzer Rathaus einsatzbereit
Ich brauche keine Einarbeitung, kein Briefing, keine Berater
Ich war, ich bin und ich werde auch in Zukunft für die Bürger und für alle Gemeindevertreter ein verlässlicher Partner sein.

Nun zu meiner Kernmotivation.

Eigentlich bin ich ein rationell agierender Mensch. Eigentlich.

Dennoch habe ich festgestellt, die 19 Jahre Scharbeutz haben bei mir tiefe Spuren hinterlassen.

Mit dem Begriff Gemeinde Scharbeutz verbinde ich ganz viele Ereignisse, Gesichter, Begebenheiten und Menschen.

Ich habe der Gemeinde Scharbeutz, also den Menschen hier, sehr viel zu verdanken. Meine erfolgreiche berufliche Kariere hat hier begonnen.

Aber nicht nur das.

Es ist ein angenehmes Gefühl, welches ich bei persönlichen Begegnungen in dieser schönen Gemeinde erlebe.

Ja, wie soll ich sagen? Ein Gefühl von Heimat.

Aus diesem Gefühl von Heimat möchte ich nunmehr meine echte familiäre und berufliche Heimat machen.

Mit Herz und Verstand, ist für mich kein reiner Wahlspruch.

Es steht auf den Plakaten, weil es meine Persönlichkeit wiederspiegelt.

Meine Damen und Herren,

ich möchte mit meiner beruflichen Erfahrung, meiner fachlichen Kompetenz sowie meiner Leidenschaft die Zukunft der liebenswerten Gemeinde Scharbeutz positiv entwickeln.

Bitte unterstützen Sie mich am 22. September, meinen Traum wahr zu machen. Herzlichen Dank.“

Aussender: Andreas Zimmermann
Redaktion: Torben Gösch