Staatssekretär Dr. Badenhop besucht Landeszeltlager der Schleswig-Holsteinischen Landesjugendfeuerwehren mit rund 750 Teilnehmenden

NIEBLUM, INSEL FÖHR, 09.07.19 – Staatssekretär Dr. Matthias Badenhop besucht heute (9. Juli) das Landeszeltlager der Schleswig-Holsteinischen Landesjugendfeuerwehren..-

Rund 750 Jugendliche nehmen noch bis Sonnabend, 13. Juli, an dem einwöchigen Programm teil.

Staatssekretär Dr. Badenhop betont: „Mit Aktionen wie dem Zeltlager betreiben die Freiwilligen Feuerwehren nicht nur aktive Nachwuchsförderung, um sich für die Zukunft sicher aufzustellen. Sondern sie begeistern Heranwachsende, sich für das Gemeinwohl einzusetzen. Aktionen wie diese stärken das Gemeinschafts- und Zusammengehörigkeitsgefühl und sind ein Signal an die Jugendlichen, dass ihr Engagement Wertschätzung und Anerkennung erfährt. Das ist wichtig, weil es gleichzeitig das Fundament dafür legt, sich auch langfristig in den Freiwilligen Feuerwehren zu engagieren und damit einen wertvollen, unverzichtbaren Beitrag für unser gesellschaftliches Miteinander zu leisten.“ Badenhop verweist zudem auf die umfangreichen Planungen sowie den enormen logistischen Aufwand einer Freizeit in dieser Größenordnung: „Auch dies gilt es zu würdigen, denn es steckt sehr viel ehrenamtliche Arbeit darin.“

Der Staatssekretär wird bei seinem Besuch u.a. von Dirk Tschechne, Landesjugendfeuerwehrwart, sowie Landesbrandmeister Frank Homrich, Vorsitzender des Landesfeuerwehrverbands, begleitet. Gemeinsam werden sie sich vormittags den Orientierungsmarsch der Jugendlichen anschauen. Dabei geht es neben dem Kennenlernen der Insel auch um das Vertiefen von Feuerwehrwissen und um den Spaß, in Gruppen Aufgaben zu lösen. Anschließend geht es für einen Austausch mit den Jugendlichen zum Zeltplatz.

In Schleswig-Holstein zählt die Jugendfeuerwehr 16.573 Mitglieder und ist damit der viertgrößte Jugendverband in Schleswig-Holstein.

Aussender: Susann Wilke, Ministerium für Soziales, Gesundheit, Jugend, Familie und Senioren (SH)
Redaktion: Torben Gösch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.