BDI-Präsident Kempf zu US-Kongresswahlen: Konfrontationskurs der US-Regierung bleibt Gefahr für die Weltwirtschaft

Berlin, 07.11.18 – Das Ergebnis der Kongresswahlen in den USA kommentiert BDI-Präsident Dieter Kempf…

„Konfrontationskurs der US-Regierung bleibt Gefahr für die Weltwirtschaft“

  • Die deutsche Industrie muss sich auch zukünftig auf rauen
    Gegenwind aus Washington einstellen. Wir haben wenig Zuversicht,
    dass sich an der protektionistischen Ausrichtung der
    amerikanischen Handelspolitik etwas ändern wird. Viele
    Demokraten unterstützen die Handelsagenda des Präsidenten. Der
    Konfrontationskurs der US-Regierung ist und bleibt eine Gefahr
    für die Weltwirtschaft.
  • Ein schärferer Handelskonflikt nutzt niemandem, auch nicht den
    amerikanischen Unternehmen. Es ist nur eine Frage der Zeit, bis
    die Strafzölle der US-Regierung auf die heimische Konjunktur
    negativ durchschlagen.
  • Nationale Alleingänge und Zölle unter dem Deckmantel der
    nationalen Sicherheit sind falsch. Europäische Exporte gefährden
    nicht die nationale Sicherheit in den USA. Die USA sollten sich
    konstruktiv für eine Reform der Welthandelsorganisation
    einsetzen und dazu beitragen, moderne Handelsregeln zu
    schaffen.“

Aussender: BDI Bundesverband der Dt. Industrie
Redaktion: Torben Gösch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.