240 Schulleitungen diskutierten auf dem achten Kieler Schulleitungssymposium über Auswirkungen der digitalen Revolution auf Führungsverhalten und Unterricht

KIEL, 13.09.18 – „Das Motto des achten Kieler Schulleitungssymposiums ‚Pädagogische Führung in Zeiten digitaler Revolution‘ verdeutlicht, dass die Führungskräfte an unseren Schulen beim Digitalisierungsprozess unserer Bildungseinrichtungen eine besondere Rolle einnehmen“, sagte Bildungsministerin Karin Prien heute (13. September) vor über 240 Schulleitungen und schulischen Führungskräften wie Fachkonferenzleitungen, Unter-, Mittel- und Oberstufenleitungen sowie Koordinatorinnen und Koordinatoren…

„Die Digitalisierung der Schule ist nicht mit der Anschaffung der entsprechenden technischen Ausstattung getan. Das ist vor allem eine umfassende pädagogische Aufgabe, die von der Ausbildung der Lehrkräfte über die Überarbeitung der Fachanforderungen und neue Fortbildungsangebote reicht und auch Schul- und Stufenleitungen vor neue Herausforderungen stellt“, sagte Prien. Moderiert von NDR-Moderatorin Vèrena Püschel diskutierte Prien mit Expertinnen und Experten aus Schule, Wissenschaft und Wirtschaft über die Rolle und die Aufgabe von Führungskräften in der Schule beim Einsatz neuer Medien im Unterricht und bei der Digitalisierung von Lern- und Arbeitsprozessen an Schulen und erläuterte das digitale Bildungspaket für Schleswig-Holstein. Sie sagte: „Wenn wir Kinder und Jugendliche dazu befähigen wollen, eine aktive und gestaltende Rolle in der digitalen Gesellschaft zu übernehmen, muss Schule in der Lage sein, dafür die umfassende Grundlage zu schaffen. Eine glaubwürdige Vermittlung der dafür notwendigen Kompetenzen wird nur gelingen, wenn Schule sich selbst diesen Herausforderungen stellt.“

„Die Nutzung digitaler Medien in Schule und Unterricht ist eine Herausforderung für alle Führungskräfte, aber sie muss zur Selbstverständlichkeit werden“, sagte Dr. Thomas Riecke-Baulecke, Direktor des Instituts für Qualitätsentwicklung an Schulen Schleswig-Holstein (IQSH). „Führungskräfte haben eine Vorbildfunktion“. So hätten es die Veranstalter in den Kieler Thesen 2018 formuliert. Allerdings führe die verstärkte Nutzung digitaler Medien nicht automatisch zu besserem Unterricht. „Es ist wie bei jedem Einsatz von Werkzeugen, mit ihnen kann Sinnvolles und weniger Sinnvolles vollbracht oder sogar Schaden angerichtet werden. Führungskräfte müssen sich also fragen, wie digitale Medien im Fachunterricht pädagogisch sinnvoll und gewinnbringend eingesetzt werden können und für die notwendigen Rahmenbedingungen sorgen“, so Riecke-Baulecke. Das Programm des zweitägigen Kieler Symposiums gäbe dabei in Vorträgen, Foren und Workshops viele Antworten und Anregungen, beschäftige sich auch mit ethischen Fragen der Digitalisierung und sorge durch den Austausch von Schulleitungen mit Wirtschaftsvertreterinnen und -vertretern für die Entwicklung gemeinsamer Projekte von Schule und Wirtschaft.

Hintergrundinformationen

2004 initiierten das Institut für Qualitätsentwicklung an Schulen Schleswig-Holstein (IQSH) und die Vereinigung der Unternehmensverbände in Hamburg und Schleswig-Holstein e.V. (UVNord) das erste Kieler Schulleitungssymposium. Im Mittelpunkt standen die Kieler Thesen, die Impulse für die bundesweite Diskussion über Schulmanagement und Qualitätsentwicklung geben sollten.

Inzwischen findet das Kieler Schulleitungssymposium mit wechselnden Schwerpunktthemen regelmäßig alle zwei Jahre statt, nach 14 Jahren in diesem Jahr zum achten Mal.

Veranstaltet wird es vom Institut für Qualitätsentwicklung an Schulen Schleswig-Holstein (IQSH) in Kooperation mit der UVNord, der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (CAU) sowie dem Leibniz-Institut für die Pädagogik der Naturwissenschaften und Mathematik (IPN).

An der Vorbereitungsgruppe des achten Kieler Schulleitungssymposiums waren Vertreterinnen und Vertreter folgender Einrichtungen und Institutionen beteiligt:

IQSH; Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur; UVNord; CAU; IPN; Europa-Universität Flensburg; Schulleitungen, Arbeitsgemeinschaft der Oberstudiendirektorinnen und -direktoren im Philologenverband Schleswig-Holstein e.V.; Verband der Lehrerinnen und Lehrer an Berufsbildenden Schulen e.V., Landesverband Schleswig-Holstein

Zum Programm: https://www.schleswig-holstein.de/DE/Fachinhalte/F/fuehrungskraeftequalifizierungSchule/schulleitungssymposium.html

Aussender: Petra Haars, Institut für Qualitätsentwicklung (IQSH) des Ministeriums für Bildung, Wissenschaft und Kultur (SH)
Redaktion: Torben Gösch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.