Facebook-Gründer greift nach den Fernsehsternen – Neue App für Set-Top-Boxen soll Premium-Inhalte verfügbar machen

Menlo Park – Mark Zuckerberg will auch am TV-Werbekuchen mitnaschen. Facebook arbeitet derzeit an einer App für Set-Top-Boxen – wie zum Beispiel Apple TV. Videos sind schon jetzt eine Priorität des sozialen Netzwerks und werden im Newsfeed prominenter angezeigt als Texte oder Fotos. Nun sollen diese einen noch größeren Stellenwert bekommen und für die TV-App exklusiver werden, wie das „Wall Street Journal“ in der Nacht auf heute, Mittwoch, berichtet…Foto: flickr.com/Robert Scoble

Facebook-Gründer greift nach den Fernsehsternen – Neue App für Set-Top-Boxen soll Premium-Inhalte verfügbar machen weiterlesen

„Glimmer“: Tinder für Menschen mit Handicap – Anwendung verfolgt inklusiven Ansatz und punktet mit Transparenz

Kenilworth 31.01.17 – Die neue App „Glimmer“ http://glimmerindustries.com gibt erstmals Menschen mit Behinderung die Möglichkeit, sich näher kennenzulernen. Die Tinder-ähnliche Anwendung ist von Geoffrey Anderson entwickelt und im Januar dieses Jahres eingeführt worden. Andersons Inspiration war die gemeinnützige Arbeit für Menschen mit Behinderungen und sein gehandicapter Bruder, der sich immer mit anderen Dating-Apps wie Tinder herumschlagen musste. Glimmer gibt es sowohl für Android- als auch iOS-Geräte…Foto: glimmerindustries.com

„Glimmer“: Tinder für Menschen mit Handicap – Anwendung verfolgt inklusiven Ansatz und punktet mit Transparenz weiterlesen

Digitale Welt braucht Kreativität

Die Kultur- und Kreativwirtschaft präsentiert mit der Plattform „Kultur und Medien“ auf dem diesjährigen IT-Gipfel in Saarbrücken (16. und 17.11.) drei Best Cases für die Bildung mithilfe digitaler Medien aus den Branchen Musik, Computerspiele und Buch. Damit widmet sie sich dem zentralen Thema des IT-Gipfels „Lernen und Handeln in der digitalen Welt“…

Digitale Welt braucht Kreativität weiterlesen

Millionen Deutsche im Netz ausgespäht: Spionage per Add-on

Wie sind die Datenhändler an die Daten von drei Millionen Deutschen gekommen, über die die NDR Fernsehmagazine „Panorama“ und „Zapp“ berichten (s. NDR Pressemeldung „Ausgespäht: Intime Daten von Millionen Deutschen im Handel“ vom 1. November)? Eine zentrale Rolle spielen hier offenbar kostenlose Zusatzprogramme mit einer versteckten Ausspähfunktion. In den Recherchen des NDR fiel etwa eine Browser-Erweiterung der Firma „Web of Trust“ (WOT) auf…

Millionen Deutsche im Netz ausgespäht: Spionage per Add-on weiterlesen

Facebook: Halloween-Emojis schaden Trauerarbeit – Viele Nutzer kritisieren Frankenstein-Monster anstatt Tränen-Gesichtern

Menlo Park – Temporäre Halloween-Emojis anstelle normaler Reaktion-Buttons sorgen derzeit für Unmut auf Facebook. So haben viele trauernde User statt eines weinenden Smileys unbeabsichtigt plötzlich ein Frankenstein-Monster an die Hinterbliebenen abgeschickt…Foto: twitter.com/1027KIISFM

Facebook: Halloween-Emojis schaden Trauerarbeit – Viele Nutzer kritisieren Frankenstein-Monster anstatt Tränen-Gesichtern weiterlesen

Forscherteam macht Computerchips sicherer – Berechnungen werden kontinuierlich von zwei Modulen überprüft

Chips von externen Herstellern können bereits bei der Fertigung mit Trojanern verseucht oder mit Hintertürchen versehen werden, um an Daten zu gelangen. Forscher von der NYU Tandon School of Engineering http://engineering.nyu.edu haben einen Weg gefunden, um die Berechnungen, die von den unsicheren Chips getätigt werden, zu verifizieren. Dazu muss in den Chip ein Modul implementiert werden, das die Berechnungen überprüft – das zweite, externe Modul wertet dann diese Prüfcodes aus und erkennt etwaige Computerviren…Foto: flickr.com/The Preiser Project

 

Forscherteam macht Computerchips sicherer – Berechnungen werden kontinuierlich von zwei Modulen überprüft weiterlesen

App „Karmatic“ wird zum Tinder für Autofahrer – Nummernschild-Suche möglich, um zu schimpfen oder zu flirten

Eine neue Smartphone-Anwendung macht der Anonymität auf der Straße den Garaus – „Karmatic“ http://karmatic.co , von Nutzern auch „das Tinder für die Straße“ genannt, lässt Autofahrer den Kontakt mit anderen aufnehmen. Dazu muss lediglich das Kennzeichen von anderen Straßenbenutzern eingegeben und darauf gehofft werden, dass diese auch die App benutzen. Wenn das der Fall ist, können User miteinander chatten oder das Fahrverhalten des anderen bewerten…Foto: karmatic.co

App „Karmatic“ wird zum Tinder für Autofahrer – Nummernschild-Suche möglich, um zu schimpfen oder zu flirten weiterlesen

Android-Apps können Nutzer heimlich verfolgen – Fahrtmuster-Trick funktioniert völlig ohne Zugriff auf GPS-Standort

Mit Android-Apps ist es möglich, User wirklich heimlich zu verfolgen, selbst ohne Zugriff auf gängig zur Standortbestimmung genutzte GPS- oder WLAN-Daten. Davor warnen Forscher der Northeastern University http://northeastern.edu . Denn aus den Daten von internen Bewegungs- und Richtungssensoren lässt sich ein Bewegungsmuster erstellen, das dann mit Straßennetzen verglichen wird. Für Fahrten mit dem Auto liefert dieser Ansatz überraschend oft den tatsächlich zurückgelegten Weg…Foto: David Hall, flickr.com

Android-Apps können Nutzer heimlich verfolgen – Fahrtmuster-Trick funktioniert völlig ohne Zugriff auf GPS-Standort weiterlesen

Sexting: Jeder Vierte teilt Nachrichten – Nutzer erwarten Privatsphäre, vernachlässigen sie aber selbst

Wer pikante Nachrichten mittels Handy verschickt, erwartet im Normalfall, dass diese auch privat bleiben – schert sich selbst aber nicht unbedingt um die Privatsphäre. Das hat eine Studie der Indiana University http://indiana.edu ergeben. Denn fast jeder Vierte, der Sexting-Nachrichten empfängt, teilt diese selbst einfach weiter – und das dann meist auch gleich mit einigen Freunden…Foto: Pro Juventute, flickr.com

Sexting: Jeder Vierte teilt Nachrichten – Nutzer erwarten Privatsphäre, vernachlässigen sie aber selbst weiterlesen

Offline: Suchmaschine „Sobleep“ forscht via SMS – Alghorithmus wandelt gefundene Informationen in einfaches Format um

Mithilfe der Anwendung „Sobleep“ http://sobleep.com können Informationen aus dem Netz auch ohne Breitbandanschluss oder WLAN-Verbindung schnell und kostengünstig gefunden werden. Zwei italienische Hochschulabsolventen entwickelten die innovative App für Offline-Recherchen im Internet…Peter Freitag/pixelio.de

Offline: Suchmaschine „Sobleep“ forscht via SMS – Alghorithmus wandelt gefundene Informationen in einfaches Format um weiterlesen