Rückblicke 2017 die 1. – Technologien läuten neue Ära ein – medizinische Neuheiten erleichtern künftig Diagnose und Behandlung

"BiliScreen": App erkennt Bauchspeicheldrüsenkrebs (Foto: washington.edu)
„BiliScreen“: App erkennt Bauchspeicheldrüsenkrebs (Foto: washington.edu)

Scharbeutz, 26.12.2017 – Egal, ob Quantentechnologie, 3D-Druck oder Künstliche Intelligenz (KI) – das Jahr 2017 hat eine Fülle technologischer Revolutionen mit sich gebracht. Diese beschränken sich nicht nur auf den technischen Bereich, sondern heben auch die Medizin auf ein neues Level. Obwohl neue Speichertechnologien sowie Durchbrüche im VR-Bereich den Usern noch nie da gewesene Nutzungsmöglichkeiten bieten, bleiben die omnipräsenten Risiken, die von Spionage und Hacking ausgehen, aktuell…

Rückblicke 2017 die 1. – Technologien läuten neue Ära ein – medizinische Neuheiten erleichtern künftig Diagnose und Behandlung weiterlesen

Frohe Weihnachten aus Scharbeutz

Das Hallo-Holstein-Team wünscht allen ein besinnliches Weihnachtsfest im Kreise der Lieben. Ihr habt uns 2017 reich beschenkt, besonders der Advent war ein Segen für unsere Arbeit…DANKE!

Aggressionen in Kindheit durch Umwelt beeinflusst – Forscher untersuchen proaktives und reaktives Verhalten bei Zwillingen

Aggression: Forscher ergründen Ursachen (Foto: pixelio.de, Hilde Vogtländer)
Aggression: Forscher ergründen Ursachen (Foto: pixelio.de, Hilde Vogtländer)

Montreal (pte/21.12.2017/06:10) Aggressives Verhalten verringert sich bei den meisten Kindern, wenn sie älter werden. Eine Zunahme oder Abnahme der Aggression zwischen dem sechsten und zwölften Lebensjahr ist dabei durch verschiedene Umweltfaktoren beeinflusst und nicht ausschließlich genetisch vorbestimmt. Zu diesem Schluss kommt Stéphane Paquin von der Université de Montréal http://umontreal.ca . Er und sein Team haben bei 555 Zwillingspaaren proaktives und reaktives aggressives Verhalten untersucht. Ergebnis: Im Alter von sechs Jahren verfügen beide Arten der Aggression großteils über die gleichen genetischen Faktoren…

Aggressionen in Kindheit durch Umwelt beeinflusst – Forscher untersuchen proaktives und reaktives Verhalten bei Zwillingen weiterlesen

Jugend forscht 2018: Wieder mehr als 12 000 Anmeldungen bei Deutschlands bekanntestem Nachwuchswettbewerb

  • Dritthöchste Anmeldezahlen in der Jugend forscht Geschichte
  • Zuwächse in acht Bundesländern
  • Rekordergebnis bei den angemeldeten Projekten

Hamburg, 14.12.17 – Die Attraktivität von Deutschlands bekanntestem Nachwuchswettbewerb bei MINT-begeisterten Kindern und Jugendlichen ist ungebrochen: Für die 53. Runde von Jugend forscht haben sich insgesamt 12 069 Jungforscherinnen und Jungforscher angemeldet. Damit verzeichnet der Wettbewerb bundesweit die dritthöchsten Anmeldezahlen seit seiner Gründung 1965…

Jugend forscht 2018: Wieder mehr als 12 000 Anmeldungen bei Deutschlands bekanntestem Nachwuchswettbewerb weiterlesen

Wind und Strömungen prägen Ökosystem – Folgen für Polareis sowie Lebensbedingungen in Antarktis untersucht

Rom, 14.11.2017 – Die polare Tier- und Pflanzenwelt wird von den atmosphärischen Bedingungen und der Bewegung der Polareise maßgeblich bestimmt…

Antarktis: Forscher führen große Klimastudie durch (Foto: pixelio.de/M. Helmich)

Wind und Strömungen prägen Ökosystem – Folgen für Polareis sowie Lebensbedingungen in Antarktis untersucht weiterlesen

Autisten-Gehirne im MRT klar unterschiedlich . Veränderungen der Struktur entsprechen den Beeinträchtigungen

San Francisco, 08.08.17 – In der ersten großangelegten Studie dieser Art haben Wissenschaftler mittels MRT strukturelle Anomalien bei den Gehirnen von Menschen mit einer der häufigsten genetischen Ursachen für Autismus identifiziert. Die auf den Bildern sichtbaren Veränderungen entsprechen den Beeinträchtigungen bei Kognition und Verhalten. Damit könnten laut der an der University of California https://www.ucsf.edu durchgeführten Studie in Zukunft mittels MRT jene Patienten identifiziert werden, die am dringendsten eine Behandlung brauchen…Foto: RSNA

Autisten-Gehirne im MRT klar unterschiedlich . Veränderungen der Struktur entsprechen den Beeinträchtigungen weiterlesen

Forscher modellieren Lernen künstlicher Synapsen – Bahnbrechender Schritt auf dem Weg zu gehirnähnlichen Computern

Paris. 05.04.17 – Französische Forscher haben eine künstliche Synapse entwickelt, die zu autonomem Lernen fähig ist. Zudem konnten die Experten erstmals modellieren, wie dieser Lernprozess vonstatten geht. „Unsere Simulationen zeigen, dass Anordnungen ferroelektrischer Nanosynapsen auf vorhersehbare Weise lernen können, Muster zu erkennen“, schreibt das Team in „Nature Communications“. Das eröffne die Möglichkeit gepulster neuronaler Netze, die unbeaufsichtigt lernen – ähnlich dem Gehirn…Foto: Sören Boyn, UMPhy

Forscher modellieren Lernen künstlicher Synapsen – Bahnbrechender Schritt auf dem Weg zu gehirnähnlichen Computern weiterlesen

Der Gründervater des Web of Science von Clarivate Analytics, Dr. Eugene Garfield, ist im Alter von 91 Jahren gestorben

Philadelphia, 28.02.17 – Garfield, ein Pionier bei der Zitatindexierung und -analyse, hat die wissenschaftliche, medizinische und akademische Recherche nachhaltig geprägt. Clarivate Analytics gibt das Ableben eines seiner Gründerväter, Dr. Eugene Garfield, bekannt und dankt ihm für seine Beiträge zur Informationswissenschaft im Dienste der wissenschaftlichen und akademischen Recherche…

Der Gründervater des Web of Science von Clarivate Analytics, Dr. Eugene Garfield, ist im Alter von 91 Jahren gestorben weiterlesen

Duftrezeptoren im Herz steuern dessen Funktion – Gene von Muskelzellen mit neuen Gensequenziertechniken analysiert

Bochum – Duftrezeptoren sind nicht nur in der Nase, sondern auch im menschlichen Herz vorhanden. Einer von ihnen reagiert auf Fettsäuren, die sich gehäuft im Blut von Diabetikern finden. Aktiviert eine Fettsäure den Rezeptor, hat das einen negativen Effekt: Herzfrequenz und Herzkraft reduzieren sich, wie Forscher der Ruhr-Universität Bochum http://ruhr-uni-bochum.de in der Zeitschrift „Basic Research in Cardiology“ berichten…Foto: ruhr-uni-bochum.de, Kramer

Duftrezeptoren im Herz steuern dessen Funktion – Gene von Muskelzellen mit neuen Gensequenziertechniken analysiert weiterlesen