Der Tagesspiegel: Bahn-Chef Grube verspricht besseren Service im Winter

Die Deutsche Bahn hat für diesen Winter Verbesserungen bei Service und Zuverlässigkeit versprochen. „Es sieht so aus, als stehe uns nach dem vergangenen nun ein weiterer Jahrhundertwinter bevor. Wir haben uns intensiv darauf vorbereitet“, sagte Bahn-Konzernchef Rüdiger Grube dem „Tagesspiegel“ (Sonntagausgabe). Bereits im Januar habe man mit den Vorbereitungen begonnen. Jetzt müssten die Maßnahmen die Bewährungsprobe bestehen. Die „Kernfrage“ sei die Verfügbarkeit der Züge. „Sie ist nicht sehr viel besser geworden.“ Zwölf Fahrzeuge fehlten der Bahn am Tag als Folge der verkürzten Intervalle zur Prüfung der ICE-Achsen, die das Eisenbahn-Bundesamt angeordnet hat. Man habe daher den Fahrplan umgestaltet – dadurch werde man wieder eine Reserve von zehn ICE bekommen. Es dauere aber, bis alles wieder planmäßig laufe. „Erst 2014, wenn in allen ICE neue Achsen eingebaut sind, werden wir wieder zu den Normalverhältnissen zurückkehren. Bei der Eisenbahn gibt es eben keine Verbesserungen von heute auf morgen“, erklärte Grube weiter. Der Tagesspiegel: Bahn-Chef Grube verspricht besseren Service im Winter weiterlesen

Senioren sicher im Bus

Wenn es um die Sicherheit beim Busfahren geht, unterrichten Claus Grassl und Georg Kern vom Regionalverkehr Oberbayern (RVO) normalerweise Schüler. Jetzt verfolgte ein Kreis von Senioren, manche mit Rollator, die Ausführungen der Busfahrer. Es war das erste Bustraining für Senioren am Busbahnhof in Bad Reichenhall, das gemeinsam mit der Domus Mea Tagespflege inszeniert wurde. Senioren sicher im Bus weiterlesen

Senioren sicher im Bus

Wenn es um die Sicherheit beim Busfahren geht, unterrichten Claus Grassl und Georg Kern vom Regionalverkehr Oberbayern (RVO) normalerweise Schüler. Jetzt verfolgte ein Kreis von Senioren, manche mit Rollator, die Ausführungen der Busfahrer. Es war das erste Bustraining für Senioren am Busbahnhof in Bad Reichenhall, das gemeinsam mit der Domus Mea Tagespflege inszeniert wurde. Senioren sicher im Bus weiterlesen

Hinfallen, Reinfallen, Stolperfallen – Gefahren im Winter

Fallen die Temperaturen, dauert es nicht mehr lange und deutsche Straßen und Wege sind durch Frost und Schnee zu einem wahren „Minenfeld“ geworden. Denn im Winter sorgen die Witterungsverhältnisse regelmäßig nicht nur für Glätte sondern auch für dauerhafte Straßenschäden – für Autofahrer und Fußgänger nicht ganz ungefährlich. Die ARAG Experten informieren über Pflichten und Rechte bei Unfällen im Winter.

Schlaglochschaden

Frost und Eis schädigen häufig den Straßenbelag und haben oft Schlaglöcher zur Folge. Wer als Autofahrer ein solches Schlagloch nicht oder zu spät bemerkt, für den kann es richtig teuer werden, denn nicht nur Reifen und Felge, sondern auch die Achse des Autos kann beschädigt werden. Hinfallen, Reinfallen, Stolperfallen – Gefahren im Winter weiterlesen

Studieren mit Kind

Für schwangere Studentinnen gibt es mehrere Möglichkeiten der finanziellen Unterstützung. In gewissem Maße bieten auch die Universitäten Hilfe an. Oft wissen junge Eltern jedoch nicht, welche Förderungen sie in Anspruch nehmen können und wo diese zu beantragen sind. Das Nachrichtenportal news.de hat einige Tipps zusammengestellt.

Die Meinung in der Gesellschaft zum Thema „Studieren mit Kind“ wandelt sich. Früher war es durchaus üblich, während des Studiums mit der Familienplanung zu beginnen. Heute ist die Elternschaft unter Studenten eher die Ausnahme, obwohl es in dieser Lebensphase staatliche Zuschüsse für junge Eltern gibt. So kann schon beim Bafög ein Kinderbetreuungszuschlag beantragt werden. Dieser beläuft sich auf derzeit 113 Euro für das erste Kind und 85 Euro für jedes weitere. Auch die Laufzeit des Bafögs wird verlängert. Studieren mit Kind weiterlesen

Winterreifen-Pflicht: Autoversicherer rechnen nicht mit deutlichem Rückgang der Unfallzahlen

– Umfrage von FinanceScout24: Niedrigere Beiträge aufgrund

günstigerer Schaden-Kosten-Quoten sind derzeit noch kein Thema für

die Assekuranz

– 90 Prozent der Autofahrer ziehen schon jetzt

Winterreifen auf

– Kfz-Versicherer erwarten keine großen Auswirkungen

der Neuregelung auf Kundenbeziehung und Geschäftsmodell Winterreifen-Pflicht: Autoversicherer rechnen nicht mit deutlichem Rückgang der Unfallzahlen weiterlesen

Ethikrat bietet öffentliches Forum für die Diskussion zur Selbstbestimmung bei Demenz

Über dreihundert Besucher waren am gestrigen Mittwoch in die Hamburger Handwerkskammer gekommen, um die Tagung des Deutschen Ethikrates zum Thema „Demenz – Ende der Selbstbestimmung?“ zu verfolgen.

In ihrem Grußwort dankte Angelika Kempfert, Staatsrätin der Hamburger Behörde für Soziales, Familie, Gesundheit und Verbraucherschutz, dem Deutschen Ethikrat, dass er das Thema Demenz zu einem seiner Arbeitsschwerpunkte erklärt habe. Sie würdigte damit den wertvollen Beitrag, den der Ethikrat leiste, diese schwere Erkrankung in den Fokus der öffentlichen Diskussion zu rücken. Ethikrat bietet öffentliches Forum für die Diskussion zur Selbstbestimmung bei Demenz weiterlesen

Erarbeitung eines Integrationskonzepts für Lübeck

Am ersten Dezemberwochenende sollen in der Hansestadt Lübeck die nächsten Schritte für die Erarbeitung eines Integrationskonzepts gesetzt werden. Dann treffen sich im Rathaus Vertreter verschiedenster Nationalitäten, Fachleute aus Politik und Verwaltung sowie Wirtschaft, um zentrale Themenfelder der Lübecker Integrationspolitik herauszuarbeiten, entsprechende Handlungsziele zu formulieren und Maßnahmen zu entwickeln.

Die Lübecker Bürgerschaft hat die Aufstellung eines Integrationskonzeptes beschlossen. Mit diesem Konzept soll innerhalb eines breiten Beteiligungsverfahrens ein Handlungskatalog mit integrationsfördernden Maßnahmen entwickelt werden, die auf kommunaler Ebene umsetzbar sind. Dazu dient die Veranstaltung am Freitag und Sonnabend, 3. und 4. Dezember 2010, jeweils von 9 bis 16 UHR im Rathaus, die von Stadtpräsidentin Gabriele Schopenhauer und dem zuständigen Sozialsenator Sven Schindler um 9 Uhr eröffnet wird. Erarbeitung eines Integrationskonzepts für Lübeck weiterlesen