Topthemen

Neueste Meldungen



Gesundheit und Medizin

Gesetzentwurf zur besseren Vereinbarkeit von Familie, Pflege und Beruf in erster Lesung im Bundestag

Im Deutschen Bundestag fand heute (Freitag) die erste Lesung des Gesetzentwurfs zur besseren Vereinbarkeit von Familie, Pflege und Beruf statt. Mit diesem Gesetzentwurf werden die Möglichkeiten des Pflegezeitgesetzes und des Familienpflegezeitgesetzes enger miteinander verzahnt und weiterentwickelt. Pflegende Angehörige werden dadurch spürbar entlastet.

Weiterlesen...

Tägliche Joints lassen das Gehirn schrumpfen - Konsumenten spüren Folgen nicht, da sich Vernetzung stabilisiert

Dallas - Regelmäßige Cannabis-Konsum lässt das Gehirn schrumpfen, wie die University of Texas http://utdallas.edu ermittelt hat. Bis zu einem gewissen Maß wird der Verlust an Gehirnvolumen durch ein Mehr an Verbindungen zwischen den Neuronen ausgeglichen. Die Experten warnen jedoch davor, dass ein zu langer Konsum wahrscheinlich zu Schädigungen des Gehirns führt. Die Studie gilt als eine der ersten, die die neurologischen Langzeitfolgen untersucht hat.Foto: pixelio.de, Petra Bork

Weiterlesen...

Muttermilch: Stammzellen leben im Nachwuchs weiter - Nachweis erstmals bei Mäusen gelungen - Medizinischer Einsatz angedacht

Perth - Muttermilch von weiblichen Mäusen enthält Stammzellen, die später zu Teilen des Körpers eines Nachkommen werden, wie Wissenschaftler der University of Western Australia http://www.uwa.edu.au herausgefunden haben. Ob das auch beim Menschen der Fall ist, bleibt offen. Vor sieben Jahren hatten Mediziner entdeckt, dass die menschliche Muttermilch auch eine Art von Stammzellen enthält. Die Frage war, ob diese Zellen beim Kind eine Funktion übernehmen oder ob sie einfach nur in der Muttermilch enthalten sind.Foto: pixelio.de/Vogtländer

Weiterlesen...

Masern: knapp acht Prozent der Abc-Schützen ohne Impfschutz

Hamburg - Bundesweit sind 92,4 Prozent der Abc-Schützen mit jeweils zwei Impfungen vollständig gegen Masern geschützt. Im Umkehrschluss heißt das jedoch auch, dass knapp acht Prozent der Kinder nur unzureichend oder sogar überhaupt nicht gegen die hochansteckende Infektionskrankheit geimpft sind. Darauf weist die Techniker Krankenkasse (TK) mit Bezug auf Daten des Robert Koch-Instituts (RKI) hin. Dabei sind Masern keine harmlose Kinderkrankheit. In manchen Fällen können lebensbedrohliche oder sogar tödliche Komplikationen wie Lungen- oder Gehirnentzündungen auftreten - auch noch Jahre nach einer Masernerkrankung, wie aktuell der tragische Fall einer Vierjährigen aus Hessen zeigt.

Weiterlesen...

Menschen im Westen ab Lebensmitte unglücklicher - Gallup-Erhebung: Lebenszufriedenheit nimmt vorhersagbaren Verlauf

London - Das Glücksgefühl nimmt bei Menschen im reichen Westen beim Erreichen der Lebensmitte ab, wie eine Studie des University College London http://ucl.ac.uk herausfand. Die Lebenszufriedenheit je nach Lebensort nahm einen vorhersagbaren Verlauf. In Ländern wie Großbritannien oder den USA hatte die Kurve einen u-förmigen Verlauf und erreichte in der Lebensmitte einen Tiefpunkt. In Afrika waren die Werte niedrig. In Osteuropa, der früheren Sowjetunion und Lateinamerika nahm die Lebenszufriedenheit mit zunehmendem Alter ab.Foto: pixelio.de, Rondell

Weiterlesen...

Parkinson: Stammzellen heilen Schäden im Gehirn - Erste Versuche bei Ratten erfolgreich - Klinische Studien ab 2017 geplant

Lund - (pte/07.11.2014/10:30) Stammzellen lassen sich künftig einsetzen, um von Parkinson verursachte Schädigungen im Gehirn zu heilen, wie Wissenschaftler der Lund University http://lunduniversity.lu.se herausgefunden haben. Für das Team um die Neurobiologin Malin Parmar sind diese Ergebnisse bei Ratten ein entscheidender Durchbruch auf der Suche nach wirksamen Behandlungsmöglichkeiten.Foto: pixelio.de, Rike

Weiterlesen...

Mutation schuld an Parkinson bei unter 40-Jährigen - Defektes Gen führt zu erhöhter Glutamat-Konzentration sowie Zelltod

Mailand/Rom - Das zum Nationalen Forschungsrat CNR gehörende Istituto di Neuroscienze http://www.in.cnr.it hat in Zusammenarbeit mit dem Istituto Auxologico Italiano http://auxologico.it sowie Forschungseinrichtungen in Frankreich und Japan die Hintergründe für das Auftreten von Parkinson bei jüngeren Menschen aufgedeckt. Damit ergeben sich neue Möglichkeiten zur Therapie und einer Verlangsamung des Krankheitsverlaufes.Foto: pixelio.de, angieconscious

Weiterlesen...

Darmbakterien unterscheiden Menschen und Affen - Mikrobiome von Schimpansen, Bonobos sowie Schimpansen verglichen

Austin - Bei der verschiedenen Entwicklung von Menschen und Schimpansen sind auch Unterschiede im Mikrobiom entstanden. Forscher der University of Austin http://utexas.edu haben diese jetzt bei den Darmbakterien nachgewiesen. Das Team um Howard Ochman hat das Darmmikrobiom von Hunderten wilden Schimpansen, Bonobos, Schimpansen und von Hunderten Menschen in den USA, Venezuela und Malawi sequenziert.

Weiterlesen...

Deutsche AIDS-Hilfe: Ende von Aids bis 2020 ist möglich

Lübeck - Bei ihrer Jahresmitgliederversammlung hat die Deutsche AIDS-Hilfe (DAH) sich ein neues Ziel gesetzt: Im Jahr 2020 soll in Deutschland niemand mehr an AIDS erkranken. Zudem wurde ein neuer Vorstand des Bundesverbandes gewählt. Die Versammlung tagte in Lübeck, um ein Zeichen für den vollständigen Erhalt der HIV-Prävention in Schleswig-Holstein zu setzen. Verband und Mitgliedsorganisationen wollen in Zukunft Menschen mit HIV noch stärker in ihre Arbeit einbeziehen. Im Vorfeld der Versammlung hat die Deutsche AIDS-Hilfe den Hans-Peter-Hauschild-Preis für wegweisende Prävention verliehen.

Weiterlesen...

Nasenspray statt Injektion für Überdosispatienten - Vereinfachte Hilfe für "Unprofessionelle" - Erste Tests ab 2015 gepant

Oslo - Forscher der Norwegian University of Science and Technologie http://ntnu.no haben ein Nasenspray für die Behandlung von Drogenüberdosis-Patienten entwickelt. Ab 2015 soll das Spray bereits bei 260 Überdosisfällen in Oslo und Trondheim getestet werden. "Es sterben in Norwegen mehr Menschen aufgrund einer Drogenüberdosis als aufgrund von Autounfällen", sagt Forscher Arne Skulberg.Foto: pixelio/Brinckheger

Weiterlesen...

Krebsforschung in Deutschland wird gestärkt - Zum 50-jährigen Jubiläum des DKFZ wird das Nationale Centrum für Tumorerkrankungen ausgebaut / Wanka: "Ziel ist maßgeschneiderte Therapie"

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) stärkt die Krebsforschung in Deutschland. Das Nationale Centrum für Tumorerkrankungen (NCT) in Heidelberg soll ausgebaut und eine NCT-Außenstelle in Dresden errichtet werden. Dies gab Bundesforschungsministerin Johanna Wanka anlässlich des 50-jährigen Jubiläums des Deutschen Krebsforschungszentrums (DKFZ) bekannt. "Krebserkrankungen zu heilen ist unser aller Wunsch. Dank exzellenter Forschung sind wir einen großen Schritt vorangekommen: Ich gratuliere dem DKFZ zu den herausragenden Leistungen in den letzten 50 Jahren", sagte Wanka, die heute in Heidelberg eine Festveranstaltung zum Jubiläum eröffnen wird.

Weiterlesen...

100 km/h schnell: Defibrillator-Drohne rettet Leben - Gerät benötigt in zwölf Quadratkilometer-Zone eine Minute bis zum Ziel

Amsterdam - Der Student Alec Momont von der Delft University of Technology http://tudelft.nl hat den Prototypen einer Rettungsdrohne mit fliegendem Defibrillator vorgestellt, der Opfer von Herzattacken innerhalb der lebensrettenden Zeitphase erreichen kann. Das fliegende Gefährt erreicht dabei Spitzengeschwindigkeiten von bis zu 100 km/h.Foto: wikimedia.org

Weiterlesen...

Google plant Detektor für Krebs und Herzanfälle - Hightech-Armband soll eines Tages als Frühwarnsystem fungieren

Mountain View - Google entwickelt derzeit Verfahren, das Nanopartikel in Tablettenform mit einem Sensor für das Handgelenk kombiniert. Krebs, ein drohender Herz- oder Schlaganfall sowie andere Krankheiten sollen so viel früher als heute diagnostizierbar werden. Leichte Veränderungen in der Biochemie des Körpers sollen als Frühwarnsystem dienen.Foto: google.com

Weiterlesen...

Cyborgs lösen Mediziner ab: Revolution bis 2040 - Zukunftsforscher Peter Cochrane prognostiziert Multifunktions-Tools

London - Bis 2040 wird es zu einer technischen Revolution im Gesundheitswesen kommen. Dies geht aus einem aktuellen Bericht von Zukunftsforscher Peter Cochrane. Der von Philips Innovation http://philips.to/1wCUWAd in Auftrag gegebenen Analyse nach könnten virtuelle Therapien und tragbare Sensoren, die beispielsweise Krebszellen lokalisieren, in den nächsten 25 Jahren Realität werden. Foto: pixelio.de/T. Reckmann

Weiterlesen...

Papiertest erkennt Ebola-Stämme in nur 30 Minuten - Einsatz gefriergetrockneter Flüssigkeit in Krisengebieten steht noch aus

Boston - (pte/27.10.2014/11:04) Ein neues DNA-programmiertes Löschpapier erkennt eine Ebola-Infektion binnen 30 Minuten. Das Team um Jim Collins http://bu.edu/abl beziffert die Kosten auf 20 Dollar. Die Forscher nutzen eine Kombination aus biologischen Bestandteilen wie der RNA. Die Flüssigkeit lässt sich gefriergetrocknet auf Papier aufbringen. Das biologische Puder lässt sich - wie eine Instantsuppe - einfach durch das Hinzufügen von Wasser aktivieren.Foto: bu.edu

Weiterlesen...

Anzahl der Eizellen sagt Herzrisiko voraus - Neue Studienergebnisse sollen frühere Diagnose ermöglichen

San Francisco - Die Zahl der Eizellen einer Frau könnte laut einer Studie der University of California http://ucsf.edu auch Informationen darüber liefern, wie hoch das Risiko einer Herzerkrankung ist. Die Anzahl der Eizellen nimmt im Laufe des Lebens ab. Nach dem Einsetzen der Menopause steigt das Herzrisiko an. Frauen, die vor dem 46. Lebensjahr in die Menopause kommen, verfügen über ein doppelt so hohes Risiko.Foto: pixelio.de, Lupo

Weiterlesen...

Vitamin D möglicher Schlüssel gegen Prostatakrebs - Mangel eines Gens, das Vitamin D reguliert, kann Krankheit auslösen

Denver - Vitamin D könnte eine Waffe gegen Prostatakrebs sein. Forscher der University of Colorado Denver http://ucdenver.edu haben herausgefunden, dass die Menge des Gens GDF-15 bei Prostataentzündungen in durchgehend niedriger Konzentration vorhanden ist. Entzündungen sind eine häufige Ursache für Krebsarten. Vitamin D ist bekannt dafür, die GDF-15-Konzentration hochzuregulieren.Foto: pixelio.de/A. Dengs

Weiterlesen...

Hightech-Sensor scannt Atemluft nach Krankheiten - Gaschromatograf soll über 100 verschiedene Dämpfe in Luft bestimmen

Arlington - Forscher der University of Texas at Arlington http://uta.edu haben spezielle Sensoren entwickelt, die Hunderte verschiedener Dämpfe und Ausdünstungen auf ihre Bestandteile hinaus identifizieren können. Darauf aufbauend soll ein Gerät entwickelt werden, dass die Dämpfe in der Atemluft eines Menschen auf schädliche Gase analysiert, die eine medizinische Behandlung notwendig machen.Foto: pixelio.de/weberje

Weiterlesen...

WHO korrigiert Tuberkulose-Zahlen nach oben - 2013 rund neun Mio. Krankheitsfälle - Mehr Geld für Therapien nötig

Genf - Die WHO http://who.int hat ihre Schätzungen zur Anzahl der Tuberkulose-Erkrankungen um fast 500.000 nach oben korrigiert. 2013 erkrankten weltweit neun Mio. Menschen, 2012 waren es noch 8,6 Mio. Infektionen. Die Zahl der Todesopfer sinkt jedoch. Im vergangenen Jahr starben rund 1,5 Mio. Menschen. Laut dem Global Tuberculosis Report 2014 waren 360.000 der Verstorbenen HIV positiv. 2012 forderte die Krankheit 1,3 Mio. Todesopfer.Foto: pixelio.de, D. Schütz

Weiterlesen...

Kinderkleidung von Discountern enthält gefährliche Chemie - Greenpeace testet Aldi, Lidl, Rewe und Tchibo

Hamburg - Kinderkleidung und Kinderschuhe von Aldi, Lidl, Rewe und Tchibo enthalten eine breite Palette gefährlicher Chemikalien. Dies ergibt eine neue Greenpeace-Untersuchung von 26 Produkten. In mehr als der Hälfte der Proben fanden unabhängige Labore umwelt- und gesundheitsschädliche Chemikalien oberhalb der Vergleichs- und Vorsorgewerte. Einige dieser Stoffe gelten als krebserregend, schädigen die Fortpflanzung oder die Leber. "Eltern werfen gern ein paar Kinderschuhe auf Milch und Butter in den Einkaufswagen. Doch die Discounter-Kleidung ist oft mit gefährlichen Chemikalien belastet. Wir fordern Aldi, Lidl, Rewe und Tchibo auf, giftfrei produzierte Kleidung zu verkaufen," sagt Kirsten Brodde, Greenpeace-Textilexpertin.

Weiterlesen...

BMBF stärkt Forschung zu Ebola - Zusätzliche Mittel in Höhe von mehr als fünf Millionen Euro

Das Bundesforschungsministerium stellt für die Forschung an Ebola zusätzlich über fünf Millionen Euro zur Verfügung. Damit wird die Forschungsförderung zu vernachlässigten, armutsassoziierten Krankheiten weiter intensiviert. "Wir brauchen dringend verlässliche Diagnose- und Behandlungsmethoden, diese müssen mit Hochdruck entwickelt werden. Solche Projekte bringen wir jetzt auf den Weg", sagte die Bundesministerin für Bildung und Forschung, Johanna Wanka.

Weiterlesen...

Serum für Ebola-Patienten schon bald verfügbar - Zusammenarbeit mit Liberia laut WHO am weitesten fortgeschritten

Genf - Serum, das aus dem Blut von geheilten Ebola-Patienten hergestellt wurde, könnte laut der WHO http://who.int innerhalb von wenigen Wochen in Liberia zur Verfügung stehen. Liberia gehört zu den Ländern, die am stärksten betroffen sind. Laut der stellvertretenden WHO-Generaldirektorin Marie Paule Kieny schreitet auch die Arbeit an Medikamenten rasch voran. Ein Impfstoff könnte bereits im Januar 2015 zur Verfügung stehen. 4.500 Menschen sind bisher an den Folgen des Ebola-Fiebers gestorben - viele davon in Guinea, Liberia und Sierra Leone.Foto: pixelio.de, manwalk

Weiterlesen...

Brustkrebs: Analysemodell revolutioniert Therapie - Tumorfördernde Zellaktivitäten in Gewebsproben erstmals nachgewiesen

Wien - Forscher der Universität Wien http://univie.ac.at und der Medizinischen Universität Wien http://meduniwien.ac.at haben ein neues Verfahren entwickelt, das in Brustkrebs-Gewebsproben tumorfördernde Zellaktivitäten nachweist. "Uns gelang es erstmals, für diesen Prozess entscheidende Moleküle als solche zu erkennen und aus klinischen Proben direkt nachzuweisen", sagt Christopher Gerner, Vorstand des Instituts für Analytische Chemie der Universität Wien. Details wurden im "Journal of Proteome Research" veröffentlicht.Foto: univie.ac.at

Weiterlesen...

App schärft Bewusstsein für Bluthochdruck - Schneller Zugang zu Basisinformationen und Behandlungswegen

Mailand - Die Società Italiana dell' Ipertensione Arteriosa http://siia.it (SILA) hat mit "What is app?" eine innovative Applikation für Smartphones und Tablets vorgestellt, die Bluthochdruckpatienten Auskunft über den aktuellen Gesundheitszustand sowie fachliche Unterstützung bei Problemen bietet. Es handelt sich um das erste wissenschaftlich unterlegte Projekt dieser Art.Foto: pixelio.de, B. Kasper

Weiterlesen...

Eierstockkrebs: Neuer Test verhindert unnötige OPs - Art und Stadium der Erkrankung werden besser festgestellt als bislang

Leuven/London - Ein neuer Test unterstützt Ärzte bei der Behandlung von Eierstockkrebs und kann so die Zahl unnötiger Eingriffe reduzieren. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie der belgischen KU Leuven http://kuleuven.be und des Imperial College London http://imperial.ac.uk . Der Test ist darauf ausgerichtet, die einzelnen Arten der Krebserkrankung und das Krankheitsstadium besser zu diagnostizieren.Foto: pixelio.de, Gisela Peter

Weiterlesen...

Ebola-Kampf: Handy-App als Lebensretter - Spam-System verschickt wichtige SMS an bestimmte Regionen

Genua/Freetown - In Sierra Leone erprobt die International Federation of Red Cross and Red Crescent Societies (IFRC) http://ifrc.org eine adaptierte Spam-Software, die Handy-Besitzer einer bestimmten Region auch ohne Kenntnis der konkreten Telefonnummern mit wichtigen SMS-Botschaften versorgt. Das "Trilogy Emergency Relief Apllication" (TERA) genannte System soll nun sogar auf sieben weitere westafrikanische Länder ausgeweitet werden.Foto: ifrc.org

Weiterlesen...

Gendefekt löst schwere Muskelerkrankung aus - DNA-Abschnitt Calsequestrin1 entscheidend bei Calzium-Bindung

Siena -  Eine Forschergruppe an der Università degli Studi di Siena http://www.unisi.it hat einen Gendefekt aufgespürt, der für Kontrollverlust und Versagen der menschlichen Skelettmuskeln verantwortlich ist. Die Untersuchung bietet Möglichkeiten zur Erarbeitung neuer Diagnose- und Therapieansätze.Foto: pixelio.de, Bernd Wachtmeister

Weiterlesen...

Hip-Hop-Therapie löscht Depressionen aus - Mehr Unabhängigkeit und Selbstbewusstsein für Patienten

Cambridge/Wickford - Hip-Hop hilft bei der Behandlung von Depressionen und Schizophrenie. Die beiden Forscher Becky Inkster von der University of Cambridge http://cam.ac.uk und Akeem Sule vom South Essex Partnership Trust http://www.sept.nhs.uk planen laut einem Guardian-Bericht, die Einsatzmöglichkeiten des Projektes "Hip Hop Psych" http://bit.ly/1D5vpDM zu untersuchen.Foto: pixelio.de, Torsten Lohse

Weiterlesen...

BCI lässt Hirnstamminfarkt-Opfer kommunizieren - Technologie als Hoffnungsschimmer für diverse Locked-in-Patienten

Johnson City - Forscher der East Tennessee State University (ETSU) http://etsu.edu haben gezeigt, dass eine Gehirn-Computer-Schnittstelle (brain-computer interface, BCI) auch beim Locked-in-Syndrom nach einem Hirnstamminfarkt wieder eine Kommunikation - beispielsweise mit Angehörigen - ermöglicht. Die BCI-Technologie könnte also einem viel breiteren Spektrum an Patienten helfen als bisher. Denn bislang war diese Möglichkeit vor allem für Menschen erforscht, die aufgrund Amyotropher Lateralskelerose (ALS) in ihrem eigenen Körper gefangen sind.Foto: etsu.edu

Weiterlesen...

Neue Handprothese ermöglicht natürlichen Tastsinn - Spezielle Elektroden können bestimmte Bereiche der Nerven stimulieren

Cleveland - Eine neue Prothese ermöglicht erstmals wieder einen natürlichen Tastsinn. Wissenschaftler des Louis Stokes Veterans Affairs Medical Center http://www.cleveland.va.gov haben jetzt eine Möglichkeit gefunden, bei zwei Patienten langfristig realistische Tasteindrücke herzustellen. Beide verloren ihre Hände bei Arbeitsunfällen. Sie können jetzt wieder einen Wattebausch oder das Tropfen von Wasser spüren.Foto: case.edu, Dale Omori

Weiterlesen...

Weitere Beiträge...

Teile diesen Beitrag...

  • Twitter
  • Facebook