Topthemen

Neueste Meldungen



Klima und Umwelt

Verlust an Artenvielfalt schränkt Evolution stark ein - Längst nicht nur aktuelles Funktionieren des Ökosystems eingeschränkt

Das Aussterben von Arten kann die Entwicklung neuer Arten verlangsamen oder verhindern, die deren Funktionen im Ökosystem übernehmen. Zu diesem Ergebnis kommt die erste experimentelle Studie zu diesem Thema, die Biologen aus Utrecht, Göttingen, Leipzig und Montpellier vorgelegt haben. Laut den Experten hat das Aussterben von Arten weit längerfristige und schädlichere Auswirkungen als bislang angenommen...Foto: pixelio.de/Olaf Schneider

Weiterlesen...

Wechsel in der Geschäftsführung von Greenpeace Deutschland - Roland Hipp folgt auf Brigitte Behrens

Der bisherige Kampagnengeschäftsführer von Greenpeace Deutschland, Roland Hipp, übernimmt zum 1. Juli die erste Geschäftsführung der unabhängigen Umweltschutzorganisation in Hamburg. Er folgt auf Brigitte Behrens, die nach 17 Jahren erfolgreicher Geschäftsführung in den Ruhestand wechselt...

Weiterlesen...

NABU zur heutigen Entscheidung zum Fracking-Gesetz im Bundestag

Zum heute im Bundestag verabschiedeten Fracking-Gesetz erklärt NABU-Bundesgeschäftsführer Leif Miller: „Das beschlossene Gesetzespaket stellt nicht sicher, dass Mensch und Natur ausreichend vor den Gefahren des Frackings geschützt werden. Es ist gut, dass es endlich ein Fracking-Gesetz gibt, aber ein klares Nein zur klimaschädlichen Risiko-Technologie wäre das richtige Signal gewesen statt nur schärfere Regelungen...

Weiterlesen...

Nach katastrophalem Massensterben: Saiga-Bestände in Zentralasien erholen sich

Nach dem dramatischen Massensterben der stark bedrohten Saiga-Antilopen im vergangen Jahr, atmen Artenschützer wieder auf: Die Populationen in Kasachstan entwickeln sich positiv, so das Ergebnis der diesjährigen Saiga-Zählung aus der Luft, das das Ministerium für Landwirtschaft der Republik Kasachstan nun veröffentlicht hat...

Weiterlesen...

Urananreicherungsanlage Gronau: Stilllegungsbeschluss umsetzen!

Bundesregierung zu Urananreicherung in Gronau:

Export von angereichertem Uran nach Belgien bestätigt

2016 Inbetriebnahme neues Atommülllager in Gronau

Uran-Freilager in Gronau so voll wie noch nie

Urenco-Verkauf und Börsengang noch nicht vom Tisch

Das Bundeswirtschaftsministerium hat über das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle noch am 27. Januar 2016 für den Gronauer Urananreicherer Urenco einen Export von angereichertem Uran an die belgische Atomfirma Synatom – Tochter des belgischen AKW-Betreibers Electrabel – gebilligt. Zum selben Zeitpunkt kritisierte Bundesumweltministerin Hendricks bereits seit Wochen scharf den Weiterbetrieb der belgischen Pannenreaktoren...

Weiterlesen...

NABU zu Vattenfalls Braunkohle-Verkauf: Schrecken ohne Ende für die Lausitz

Berlin – Mit Blick auf die Pläne der schwedischen Regierung, die deutsche Braunkohle-Sparte des staatseigenen Vattenfall-Konzerns an die tschechische EPH-Gruppe zu verkaufen, warnt NABU-Präsident Olaf Tschimpke vor dramatischen Fehlentwicklungen in der Energiepolitik...

Weiterlesen...

Brand einer mobilen Pumpe auf dem Gelände des Kernkraftwerkes Brokdorf

In der Nacht zum Dienstag (21. Juni 2016) ist es auf dem Gelände des Kernkraftwerkes Brokdorf zum Brand einer mobilen Pumpe gekommen. Der Brand wurde von der Werkfeuerwehr gelöscht. Die freiwillige Feuerwehr Brokdorf rückte zwar mit zwei Löschfahrzeugen aus, wurde jedoch noch während der Anfahrt zum Kraftwerk wieder abbestellt und kam damit nicht zum Einsatz...

Weiterlesen...

NABU: EU-Kommission muss sich endlich zu Naturschutzrichtlinien bekennen

Der NABU begrüßt, dass sich die Bundesregierung erneut deutlich für den Erhalt der EU-Naturschutzrichtlinien ausgesprochen hat und auf EU-Ebene dabei vorangeht. In Vertretung von Bundesumweltministerin Barbara Hendricks brachte die Parlamentarische Staatssekretärin Rita Schwarzelühr-Sutter am Montag bei einem Treffen der EU-Umweltminister in Luxemburg, die Enttäuschung der Bundesregierung darüber zum Ausdruck, dass die EU-Kommission ihre überfällige Entscheidung zur Zukunft der EU-Naturschutzrichtlinien noch nicht getroffen und die Ergebnisse des „Fitness-Checks“ immer noch nicht veröffentlicht hat...

Weiterlesen...

Hanni und Nanni brüllen für Wildtiere - Hörspielstars unterstützen Zirkuskampagne von VIER PFOTEN

Die Hörspielstars „Hanni und Nanni“ setzen sich in ihrer aktuellen Folge „Hanni und Nanni in geheimer Mission“ dafür ein, dass Wildtiere nicht weiter im Zirkus leiden müssen. Der Hörspielproduzent EUROPA nahm dies zum Anlass, um die aktuelle Zirkuskampagne „Brüllen für ein Wildtierverbot im Zirkus“ von der international tätigen Tierschutzstiftung VIER PFOTEN mit einem neuen Kampagnenmotiv und weiterer Kommunikation zu unterstützen...Copyright: Vier Pfoten

Weiterlesen...

Nach dem Ministerbeschluss: Wie sieht der Stilllegungsfahrplan für die Uranfabriken aus?

Der Bundesverband Bürgerinitiativen Umweltschutz (BBU) hält die Stilllegung der Uranfabriken in Gronau und Lingen für zwingend erforderlich. Beide Anlagen ermöglichen den Betrieb von Atomkraftwerken im in- und Ausland, in beiden Anlagen fällt Atommüll in verschiedenen Zusammensetzungen an und der Betrieb beider Anlagen ist mit hochgefährlichen Atomtransporten verbunden...

Weiterlesen...

Greenpeace-Ehrenamtliche in 30 Städten protestieren für den Erhalt des Amazonas-Regenwaldes - Neues Staudammprojekt im Amazonas bedroht Heimat der indigenen Munduruk

Greenpeace-Freiwillige protestieren heute in über 30 deutschen Städten gegen den geplanten Bau des 7,6 Kilometer langen São-Luiz-do-Tapajós-Staudammes im Herzen des brasilianischen Amazonas-Regenwaldes. Er wäre der erste von über 40 geplanten Staudämmen in der Region...

Weiterlesen...

NABU: Wertstoffgesetz verkommt zum Verpackungsgesetz

Berlin – Die Mülltrennung in Deutschland bleibt kompliziert, wenn es nach den Plänen des Bundesumweltministeriums geht. Dem NABU liegt der neue, noch nicht öffentliche Referentenentwurf zum Wertstoffgesetz vor. Demnach wird es auch künftig keine bundesweite Wertstofftonne geben, in der alle wertstoffhaltigen Abfälle gesammelt werden...

Weiterlesen...

BBU kritisiert niedersächsischen Wirtschaftsminister: Olaf Lies gibt Startschuss für großflächiges Fracking in Niedersachsen

Als empörend bezeichnet der Bundesverband Bürgerinitiativen Umweltschutz (BBU e.V.) die Kumpanei des niedersächsischen Wirtschaftsministers Olaf Lies (SPD) mit dem Bundesverband Erdgas, Erdöl und Geoenergie e.V. (BVEG) beim Fracking. Der BVEG hatte wiederholt die Einführung eines bundesweiten Pro-Fracking-Rechts gefordert. Statt die Forderung des Lobbyverbandes zurückzuweisen, hat Lies dem BVEG jedoch Unterstützung signalisiert. Damit nimmt der Wirtschaftsminister gravierende Umwelt- und Gesundheitsschäden in Kauf...

Weiterlesen...

Hendricks zeichnet Projekt „Kinder-Garten“ aus - 200 Kindergärten in Deutschland machen Natur erlebbar

Bundesumweltministerin Barbara Hendricks hat heute in Berlin das Netzwerk-Projekt „Kinder-Garten im Kindergarten“ des Forschungsinstituts für biologischen Landbau e.V. (FiBL) als Vorzeigeprojekt im Rahmen der UN-Dekade Biologische Vielfalt ausgezeichnet. Dem Netzwerk gehören 200 Kindergärten in Deutschland an...

Weiterlesen...

Energiewende und Breitbandausbau: Neues Gesetz stärkt die wirtschaftliche Freiheit der Kommunen

KIEL. Am 10. Juni 2016 hat der Landtag das Gesetz zur Stärkung der Kommunalwirtschaft beschlossen. Das Gesetz erweitert die wirtschaftlichen Betätigungsmöglichkeiten der Kommunen. Städte und Gemeinden sind dadurch stärker als bisher in die Lage, die Energiewende aktiv mitzugestalten und den Ausbau einer flächendeckenden Breitbandinfrastruktur voranzutreiben...

Weiterlesen...

Kernkraftwerk Brokdorf zur Jahresrevision vom Netz

BROKDORF/KIEL. Das Kernkraftwerk Brokdorf wird heute (11. Juni) zum jährlichen Brennelementwechsel und zu der damit verbundenen Revision vom Netz genommen. Wie innerhalb jeder Revision, werden umfangreiche Prüfungen, Instandhaltungsarbeiten und Maßnahmen zum Erhalt und zur Erhöhung der Sicherheit der Anlage durchgeführt...

Weiterlesen...

Absenkung in Venedig und Umgebung nicht gleich - Meeresgrund in Lagunenstadt am stabilsten - Ökosysteme sehr sensibel

Das zum Nationalen Forschungsrat CNR gehörende Istituto di Scienze Marine http://www.ismar.cnr.it hat Untersuchungen über das Absinken von Venedig und der umliegenden Feuchtgebiete durchgeführt. Danach fällt das Phänomen der Absenkung (Subsidenz) an den verschiedenen Messpunkten sehr unterschiedlich aus...Foto: pixelio.de, Dr. Klaus-Uwe Gerhardt

Weiterlesen...

NABU: EEG-Novelle bringt Pariser Klimaziele in Gefahr

Berlin – Mit der am gestrigen Mittwoch beschlossenen Novelle des Erneuerbare-Energien-Gesetzes (EEG) bringt die Bundesregierung nach Ansicht des NABU die Pariser Klimaziele in Gefahr. „Es ist schon erschreckend, dass die Bundesregierung beim ersten Lackmustest wieder einmal den Schutz unseres Klimas hinten anstellt und den Bewahrern des fossilen und atomaren Energiesystems massiv in die Karten spielt...

Weiterlesen...

NABU startet Kampagne "SOS fürs Meer"

Berlin – Der NABU hat die Bundesregierung aufgefordert, die Meere vor der Haustür besser zu schützen. In den Schutzgebieten in Nord- und Ostsee stehen Wirtschaftsinteressen nach wie vor im Vordergrund. Zum Tag des Meeres am 8. Juni startet die Kampagne „SOS fürs Meer“. Darin appelliert der NABU eindringlich an die Bundesminister für Wirtschaft, Verkehr und Landwirtschaft, mit den Naturschutzgebietsverordnungen für die Gebiete in der AWZ die Weichen für einen wirksamen Meeresschutz zu stellen. Ziel ist es, die Minister daran zu erinnern, was auf dem Spiel steht...

Weiterlesen...

NABU kritisiert Genehmigungspoker um Glyphosat

Brüssel/Berlin – Der NABU hat den Genehmigungspoker um die Verlängerung des Totalherbizids Glyphosat kritisiert und die EU-Kommission erneut aufgefordert, endlich das Vorsorgeprinzip anzuerkennen. Eine Genehmigung oder Neuzulassung dürfe nicht erfolgen, solange nicht alle Risiken für Mensch und Natur einwandfrei widerlegt seien...

Aussender: NABU

Weiterlesen...

2015 war Rekordjahr für erneuerbare Energien - 286 Mrd. Dollar Investitionen: Dppelt so viel wie für fossile Konkurrenz

Die Entwicklung im Bereich der erneuerbaren Energieträger ist 2015 mit absoluter Rekordgeschwindigkeit vorangeschritten, wie aus dem aktuellen "Renewables Global Status Report" des Renewable Energy Policy Network for the 21st Century (REN21) http://ren21.net hervorgeht. Danach haben die Investitionen für Solar-, Wind- oder Wasserkraft mehr als das Doppelte des Wertes erreicht wie für fossile Energiequellen. Weltweit gerechnet wurden 2015 knapp 286 Mrd. Dollar (rund 256 Mrd. Euro) für Erneuerbare ausgegeben, wobei China alleine für über ein Drittel des Kuchens verantwortlich zeichnet...Foto: flickr.com/ms.akr

Weiterlesen...

Kernkraftwerk Brunsbüttel: Vattenfall will Brennelemente umlagern

KIEL. Die Betreibergesellschaft des Kernkraftwerks Brunsbüttel will die abgebrannten Brennelemente aus dem Reaktordruckbehälter entfernen und auf dem Betriebsgelände an einem anderen geeigneten Ort bereitstellen für die spätere Zwischenlagerung. Diese Absicht hat Vattenfall der zuständigen Atomaufsicht angezeigt und um Prüfung gebeten, wie das Ministerium für Energiewende, Landwirtschaft, Umwelt und ländliche Räume heute (27. Mai 2016) mitgeteilte...

Weiterlesen...

Arktisschutz: Greenpeace erreicht Selbstverpflichtung von Iglo, McDonald's und Fischereiunternehmen / Keine Ausdehnung der Fischerei in sensible arktische Gewässer

Auf den Fang und Verkauf von Kabeljau aus bisher eisbedeckten Gewässern der norwegischen Arktis verzichten ab heute Anbieter wie Iglo und McDonald's sowie einige der weltgrößten Fischereiunternehmen. Sie haben eine von Greenpeace geforderte Selbstverpflichtung unterschrieben...

Weiterlesen...

BBU-Vorstandstreffen in Hamburg: Auch in Norddeutschland gefährden Großprojekte Bevölkerung und Umwelt

Der Vorstand des Bundesverbandes Bürgerinitiativen Umweltschutz (BBU) hat sich bei seinem Treffen in Hamburg intensiv mit konkreten Umweltproblemen in Norddeutschland befasst. Fazit: Die Situation im Norden hat sich seit dem BBU-Vorstandstreffen in Hamburg vor drei Jahren nicht verbessert. Großprojekte gefährden weiterhin die Bevölkerung und die Umwelt...

Foto: private

Weiterlesen...

Stilllegung und Abbau des Kernkraftwerks Krümmel: Vattenfall hat Sicherheitsbericht vorgelegt

KIEL. Das Verfahren zu Stilllegung und Abbau des Kernkraftwerks Krümmel geht voran: Die Vattenfall-Betreibergesellschaft hat bei der schleswig-holsteinischen Reaktorsicherheitsbehörde den Sicherheitsbericht und einen Vorschlag für den Rahmen einer Umweltverträglichkeitsuntersuchung eingereicht. Damit sind zwei wesentliche Grundlagen für den Rückbau gelegt...

Weiterlesen...

Natur-Projekt „Biotopverbund“ gestartet: Freiraum für mehr Leben

Mehr Lebensqualität für Flora, Fauna und Menschen ist Ziel des Projektes „Biotopverbund“ der Metropolregion Hamburg. Ihn zu entwickeln, heißt grüne und naturnahe Lebensräume zu verbinden und aufzuwerten. Damit leistet die Metropolregion Hamburg einen Beitrag zum Erhalt der Biologischen Vielfalt und verbessert gleichzeitig die Naherholungsmöglichkeiten. Die Grünen Qualitäten der Metropolregion Hamburg sollen weiter gestärkt werden...

Foto: © Metropolregion Hamburg

Weiterlesen...

Hendricks: Wir haben heute bessere Alternativen als die Atomenergie Bundesumweltministerin Hendricks bilanziert Japan-Reise

Bundesumweltministerin Barbara Hendricks hat zum Abschluss ihres Japan-Besuchs das Gelände des Atomkraftwerks Fukushima besichtigt und sich über die Folgen der Reaktorkatastrophe vor fünf Jahren informiert. Hendricks hatte zunächst am G7-Treffen in Toyama teilgenommen und anschließend bilaterale Gespräche in Tokio geführt, unter anderem mit der japanischen Umweltministerin Tamayo Marukawa und dem japanischen Bauminister Kiek Ishii...

Weiterlesen...

NABU: Bundesregierung muss gegen erneute Zulassung von Glyphosat stimmen - Sofortiges Verbot im Heim- und Kleingartenbereich - Pestizide gefährden Mensch und Natur - Vorsorgeprinzip muss gelten

Der NABU hat erneut eine umfassende Neubewertung des Totalherbizids Glyphosat gefordert. Solange die Risiken für Mensch und Natur nicht einwandfrei widerlegt seien, müsse das Vorsorgeprinzip gelten und die Bundesregierung in Brüssel gegen eine erneute Zulassung stimmen. Bislang konnten sich die EU-Staaten nicht auf eine gemeinsame Position einigen. Bei einem Treffen von Vertretern der 28 Länder am Donnerstag in Brüssel kam keine Mehrheit für oder gegen die Neuzulassung in Europa zustande...

Weiterlesen...

Bremst der Bund Schleswig-Holsteins Windindustrie? Erneuerbaren-Branche diskutiert Auswirkungen des neuen EEG

:Netzengpassregion heißt das neue Reizwort für Schleswig-Holsteins Windbranche im Zusammenhang mit der Novelle des Erneuerbare-Energien-Gesetzes (EEG). In so genannten Netzengpassregionen soll kurzfristig nur noch die Hälfte des Durchschnittszubaus erlaubt sein...

Weiterlesen...

Nationalparkstiftung nimmt Arbeit auf

KIEL. Der Stiftungsrat der Nationalparkstiftung ist heute (17. Mai) auf Einladung von Umweltminister Robert Habeck zu seiner konstituierenden Sitzung in Kiel zusammengekommen und hat seine Arbeit aufgenommen. Mit ihr sollen zukünftig Initiativen zum Schutz des Wattenmeeres gefördert und die Informations-und Bildungsarbeit über den Nationalpark gestärkt werden. Im November des vergangenen Jahres hatte die Landesregierung die Nationalparkstiftung Schleswig-Holstein auf den Weg gebracht...

Weiterlesen...

Weitere Beiträge...

Teile diesen Beitrag...

  • Twitter
  • Facebook