Topthemen

Neueste Meldungen



Klima und Umwelt

NABU kritisiert geplante Änderungen im Baurecht - Erleichterung für Wohnbebauung an den Siedlungsrändern widerspricht dem 30-Hektar-Ziel

Berlin, 15.02.17 – Der NABU kritisiert die geplanten Gesetzesänderungen der Bundesregierung im Bau- und Planungsrecht. Für Wohnungsbau auf landwirtschaftlichen und unbebauten Flächen am Ortsrand sieht der Gesetzentwurf zur Novellierung des Baugesetzbuchs und der Baunutzungsverordnung erhebliche Ausnahmeregelungen und Erleichterungen vor...

Weiterlesen...

BBU kritisiert Inkrafttreten der Änderungen des Wasserhaushaltsgesetzes: Freibrief für Fracking

Bonn, Berlin, 11.02.2017 - Der Bundesverband Bürgerinitiativen Umweltschutz (BBU e.V.) hat das Inkrafttreten der Änderungen des Wasserhaushaltsgesetzes (WHG) am heutigen Samstag scharf kritisiert. Der Umweltverband bezeichnet die neu in das WHG eingefügten Bestimmungen als einen Freibrief für ein flächendeckendes Fracking in Niedersachsen und die Vorbereitung für Schiefergasfracking in ganz Deutschland ab 2021...

Weiterlesen...

„Die Energiewende verlangt eine faire Lastenteilung“ – Energiewendeminister Robert Habeck zur Bundesratsinitiative für einheitliche Netzentgelte

BERLIN, 10.02.17 - Damit es bundesweit einheitliche Netzentgelte auf der Ebene der Übertragungsnetzbetreiber gibt, setzt sich Schleswig-Holstein im Bundestrat für eine Gesetzesänderung ein. Hiermit erhalten Sei die Rede von Energiewendeminister Robert Habeck zur heute (10. Februar 2017) eingebrachten Bundesratsinitiative...

Weiterlesen...

Deutschland und Brasilien: Kein Weg zurück hinter das Paris-Abkommen Staatssekretär Flasbarth zu umweltpolitischen Gesprächen in Brasilien und Argentinien

Deutschland und Brasilien bekennen sich zu einer ambitionierten Umsetzung des Pariser Klimaschutzabkommens und wollen dabei eng zusammenarbeiten. Das vereinbarten Umwelt-Staatssekretär Jochen Flasbarth und der brasilianische Umweltminister José Sarney Filho. Flasbarth führt derzeit umweltpolitische Gespräche in Brasilien und Argentinien. Themen der Reise sind die bilaterale Zusammenarbeit mit den beiden Ländern bei Klimaschutz, Waldschutz, Chemikalienpolitik und Nachhaltigkeit...

Weiterlesen...

Bundesratsinitiative zur zukunftsfähigen Nutztierhaltung

Der Bundesrat stimmt am Freitag, 10. Februar final über den Antrag der Länder Niedersachsen und Bremen zur Umsetzung der Konzepte für eine zukunftsfähige Nutztierhaltung ab. Der Deutsche Tierschutzbund geht von einer Zustimmung aus und sieht das als Startpunkt, bisherige föderale Insellösungen in eine nationale Nutztierstrategie umzusetzen...Foto: Copyright Deutscher Tierschutzbund e.V.

Weiterlesen...

Gericht bremst Elbvertiefung aus - Planung nach zehn Jahren immer noch nicht rechtskonform / Umweltverbände fordern Kooperation der Seehäfen und bessere Flusspolitik

Leipzig, 09.02.17: Es gibt weiterhin kein grünes Licht für die geplante Elbvertiefung. Das Bundesverwaltungsgericht (BVwG) in Leipzig hat heute verkündet, dass der vorliegende Planfeststellungsbeschluss zur Elbvertiefung rechtswidrig ist und nicht vollzogen werden kann...

Weiterlesen...

Bundesregierung soll gegen AKW Flamanville aktiv werden!

Bonn, Paris, 09.02.2017 - Nach der Explosion im französischen Atomkraftwerk (AKW) *Flamanville fordert der Bundesverband Bürgerinitiativen Umweltschutz (BBU) die sofortige und dauerhafte Stilllegung des aus zwei Reaktorblöcken bestehenden Atomkraftwerkes. Am Standort Flamanville sind zwei Reaktoren in Betrieb, ein weiterer Reaktor wird seit 10 Jahren gebaut. Die Explosion soll keine Radioaktivität freigesetzt haben.*

Weiterlesen...

Ungereimtheiten bei Versuchstierzahlen

Der Deutsche Tierschutzbund kritisiert, dass bei der Bekanntgabe der Versuchstierzahlen ungenau gearbeitet wurde. Das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) hatte die Zahlen im Dezember 2016 veröffentlicht. Fehlerhafte oder nicht nachvollziehbare Informationen auf der BMEL-Website hatten für Verwirrung und für widersprüchliche Pressemeldungen verschiedener Organisationen, auch des Deutschen Tierschutzbundes, gesorgt...

Weiterlesen...

Treffen von Putin und Orbán zu Atomprojekt Paks II - Greenpeace Energy: „Ungarn muss EU-Recht und Aufsichtspflichten bei umstrittenem AKW-Bau einhalten“

Hamburg / Berlin, 2. Februar 2016 – Der russische Präsident Wladimir Putin reist heute nach Budapest und trifft dort mit dem ungarischen Ministerpräsidenten Viktor Orbán zusammen. Im Mittelpunkt der Gespräche steht dabei das geplante ungarische Atomkraftwerk Paks II. Das Projekt ist hoch umstritten...

Weiterlesen...

NABU: EU-Landwirtschaft braucht mehr als eine kosmetische Reform

Berlin/Brüssel, 02.02.17 – Der NABU begrüßt die heute von EU-Agrarkommissar Phil Hogan gestartete umfassende Bürger-Befragung zur Zukunft der EU-Agrarpolitik nach 2020. Bis Anfang Mai haben alle Einwohner der EU die Chance, ihr Votum abzugeben, wie die derzeit 60 Milliarden Euro Subventionen – und damit 40 Prozent des EU-Haushalts – künftig verteilt werden sollen...

Weiterlesen...

Geflügelpest: Aufhebung der Restriktionsgebiete - Keine neuen Fälle - Freilauf für Hunde und Katzen in Travemünde und Schlutup

Da es bis zum heutigen Tag keine neuen Nachweise des ansteckenden Geflügelpestvirus bei tot aufgefundenen Wildvögeln gibt, können die Restriktionsgebiete um Travemünde, Schlutup und Selmsdorf aufgehoben werden. Somit können Katzen und Hunde wieder Freilauf erhalten...

Weiterlesen...

„Blaues Band“: Deutschlands Wasserstraßen sollen schöner und natürlicher werden - Bundesprogramm „Blaues Band Deutschland“ beschlossen

Berlin, 01. Februar 2017 - Die Bundesregierung will verstärkt in die Renaturierung von Bundeswasserstraßen investieren und damit neue Akzente in Natur- und Gewässerschutz, Hochwasservorsorge sowie Wassertourismus, Freizeitsport und Erholung setzen. Mit diesem Ziel hat das Bundeskabinett heute auf Vorschlag von Verkehrsminister Alexander Dobrindt und Umweltministerin Barbara Hendricks das Bundesprogramm „Blaues Band Deutschland“ beschlossen...

Weiterlesen...

Bundesratsinitiative für einheitliche Netzentgelte – Energiewendeminister Robert Habeck: „Wir brauchen eine faire Verteilung der Kosten.“

KIEL. Die Landesregierung will über den Bundesrat eine faire Verteilung der Netzentgelte erreichen. Dazu bringt sie gemeinsam mit Thüringen eine Änderung des Energiewirtschaftsgesetztes ein. „Die Netzentgelte auf der Ebene der Übertragungsnetzbetreiber müssen einheitlich werden“, sagte Energiewendeminister Robert Habeck heute (1. Februar 2017). Das Kabinett hatte die entsprechende Bundesratsinitiative am Dienstag beschlossen...

Weiterlesen...

BMUB fördert Investitionen in den Radverkehr - Neue Runde im Bundeswettbewerb „Klimaschutz durch Radverkehr“

Mehr Radverkehr ist ein wichtiger Baustein, um die Klimaziele der Bundesre-gierung im Verkehrsbereich zu erreichen. Das Bundesumweltministerium fördert daher seit 2016 Investitionen in die Radverkehrsinfrastruktur mit dem Bundeswettbewerb „Klimaschutz durch Radverkehr“. Bewerben können sich Kommunen, kommunale Unternehmen und Verbünde mit konkreten Investiti-onsvorhaben zur Verbesserung der Radinfrastruktur, etwa in Radwege, Stell-plätze, fahrradfreundliche Ampelschaltungen oder in Ladestationen für E-Bikes und Pedelecs...

Weiterlesen...

Mehr Natur in den deutschen Wald! BMUB stärkt Dialog zwischen Naturschutz und Forstwirtschaft

Das Bundesumweltministerium will den Dialog zwischen Waldbesitzern, Forstwirtschaft und Naturschutz stärken. Das ist das Anliegen des 8. Nationalen Forums zur biologischen Vielfalt, das heute unter dem Motto „Achtung: Wald“ in Berlin stattfindet. Ziel ist es, gemeinsam zu erarbeiten, wie die Bedingungen für Tiere und Pflanzen im Wald weiter verbessert werden können...

Weiterlesen...

Erneute Sensation im Serengeti-Park: Niedlicher Breitmaulnashorn-Nachwuch, die aufgeweckte Moana ist geboren

Hodenhagen (04.01.2017): Am zweiten Weihnachtsfeiertag (26.12.2016) erlebte der Serengeti-Park Hodenhagen eine Überraschung: Ein Breitmaulnashorn-Mädchen ist geboren. Mit dem Nachwuchs war eigentlich erst Ende Januar/Mitte Februar gerechnet worden. Doch Nashornkuh Kianga (01.01.2004) verhielt sich bereits an den Weihnachtstagen auffällig und wurde daraufhin von ihrer Pflegerin Sabrina Wietzke besonders beobachtet...

Foto: (c) Serengeti-Park Hodenhagen

Weiterlesen...

Kükentöten: Bundesverwaltungsgericht lässt Berufung zu - VIER PFOTEN begrüßt Neuverhandlung des Verbots

Hamburg / Leipzig, 4. Januar 2017 – Nachdem das Oberverwaltungsgericht in Münster das 2015 in NRW beschlossene Verbot des Kükenschredderns im Mai 2016 gekippt hatte, wird nun neu darüber verhandelt. Zwei Landkreise aus Nordrhein-Westfalen hatten Berufung gegen das Urteil eingelegt...

Foto: (c) VIER PFOTEN

Weiterlesen...

Waldzustandsbericht 2016: Schleswig-Holsteins Wälder weiter in stabilem Zustand

KIEL. Schleswig-Holsteins Wäldern sind weiter in einem stabilen Zustand. Das zeigt der diesjährige Waldzustandsbericht, der gestern (28. Dezember 2016) veröffentlicht wurde. "Gerade für ein waldarmes Land wie Schleswig-Holstein ist es wichtig, dass es den Wäldern gut geht. Wälder sind nicht nur ein wichtiger Lebensraum für Tiere und Pflanzen, sondern sie bieten uns Raum für Erholung...

Weiterlesen...

Westliches Mittelmeer erstickt im Plastikmüll - Forscher stellen jedoch immense regionale Unterschiede fest

Rom - Polyäthylen und Polypropylen dominieren den im Wasser treibenden Kunststoffmüll im westlichen Mittelmeer, wie Forscher des zum Nationalen Forschungsrat CNR gehörenden Istituto di Scienze Marine http://www.ismar.cnr.it ermittelt haben. Laut Projektleiter Stefano Aliani kommen auch schwerere Kunststofffragmente aus Poliammiden, Lacken und dem biologisch abbaubaren Polycaprolacton hinzu...Foto: pixelio.de/Petra Bosse

Weiterlesen...

Greenpeace Energy erhält Gütesiegel „ok-power-plus“ - Auszeichnung für besonders hohe Ökostromqualität

Hamburg, 22. Dezember 2016. Ökostrom von Greenpeace Energy ist für das Jahr 2017 erstmals mit dem Gütesiegel „ok-power-plus“ ausgezeichnet worden. Der vom Freiburger Öko-Institut getragene Verein EnergieVision vergibt damit zum ersten Mal dieses Premium-Siegel an einen Versorger, der seinen Strombedarf mit erneuerbaren Energien deckt und in besonderem Maße die Energiewende voranbringt...

Weiterlesen...

NABU: Illegale Wolfstötung ist eine Straftat

Berlin – Der NABU hat im Fall des getöteten und mit einem Peilsender ausgestatteten Wolfes aus der Lübtheener Heide ein konsequentes Vorgehen der Ermittlungsbehörden gefordert. Nach den Untersuchungen im Leibniz-Institut für Zoo- und Wildtierforschung (IZW) in Berlin ist das Tier mit einem gezielten Blattschuss getötet wurden. Das IZW ist Bestandteil der Dokumentations- und Beratungsstelle des Bundes zum Wolf (DBBW)...

Weiterlesen...

Tiere als Weihnachtsgeschenk ungeeignet

Ein Tier sollte man sich nur ganz bewusst zulegen; als Überraschungsgeschenk zu Weihnachten ist es absolut ungeeignet – darauf weist der Deutsche Tierschutzbund hin. Ein niedlicher Welpe oder ein kleines Kätzchen sorgen am Weihnachtsabend zwar oft für Begeisterung, aber was mit großer Freude beginnt, endet schnell im Tierheim, sobald sich die neuen Halter mit den tatsächlichen Ansprüchen des Tieres konfrontiert sehen...

Weiterlesen...

Landwirtschaftsminister Robert Habeck zum Stand Geflügelpest: „Die Bekämpfung der Seuche braucht die gemeinsamen Kraft und Koordination aller Beteiligten“

Rede des Ministers für Energiewende, Landwirtschaft, Umwelt und Ländliche Räume des Landes Schleswig-Holstein Dr. Robert Habeck vor dem Schleswig-Holsteinischen Landtag - Es gilt das gesprochene Wort...

Weiterlesen...

Tierversuche für Lebensmittel - Deutscher Tierschutzbund kritisiert neuen Leitfaden für Novel Food

Die Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit (EFSA) hat in einem neuen Leitfaden festgehalten, dass für bestimmte Arten von Novel Food Tierversuche durchgeführt werden sollten. Solche neuartigen Lebensmittel, die bis vor 20 Jahren innerhalb der EU kaum verzehrt wurden, sollen in Fütterungsstudien getestet werden. Der Deutsche Tierschutzbund kritisiert die eingeforderten Tests, an deren Ende die Tiere getötet werden, scharf...

Weiterlesen...

Vogelgrippe: NABU bemängelt Ursachenforschung zur Virenverbreitung

Berlin - Der NABU warnt davor, sich bei der Bekämpfung der Vogelgrippe ausschließlich auf Wildvögel zu konzentrieren. "Die Ursachenforschung zur Ausbreitung der Geflügelpest darf nicht in eine Sackgasse geraten", sagte NABU-Bundesgeschäftsführer Leif Miller. Während unbestritten sei, dass bei einem akuten Auftreten der Vogelgrippe unter Wildvögeln die Gefahr bestünde, dass Hausgeflügelhaltungen durch Wildvögel infiziert werden könnten, hieße das noch lange nicht, dass andere Infektionswege nicht möglich seien...

Weiterlesen...

NABU: EU-Kommission verklagt Deutschland wegen unzureichendem Gewässerschutz

Diese Woche wurde bekannt, dass die EU-Kommission Deutschland wegen der unzureichenden Umsetzung der sogenannten Nitratrichtlinie vor dem Europäischen Gerichtshof verklagt. Die Nitratrichtlinie soll unter anderem das Ausbringen von stickstoffhaltigen Düngemitteln auf landwirtschaftlichen Flächen begrenzen und wird in Deutschland vor allem durch die Düngeverordnung umgesetzt...

Weiterlesen...

Letzte serbische Zirkusbären konfisziert - VIER PFOTEN bietet neue Heimat an

Für drei Bären, die unter schrecklichen Verhältnissen im offiziell bereits geschlossenen serbischen Zirkus “Corona” in der serbischen Stadt Srbobran gehalten wurden, hatte am Montag eine lange Leidensgeschichte ein Ende: Mit der tatkräftigen logistischen Unterstützung von der international tätigen Tierschutzstiftung VIER PFOTEN und serbischen Tierexperten, konfiszierten Beamte der Umweltabteilung der Provinzregierung, gemeinsam mit dem serbischen Landwirtschafts- und Umweltschutzministerium, die Tiere...

foto: © FOUR PAWS, Hristo Vladev

Weiterlesen...

Greenpeace-Studie: Umwelt spielt für CETA immer noch keine Rolle - EU-Parlament kann Handelsvertrag zwischen EU und Kanada aufhalten

Der CETA-Vertrag zwischen Kanada und der Europäischen Union sichert auch mit den neuen Zusatzdokumenten keine fortschrittliche Umwelt- und Klimapolitik. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie des Ecologic Instituts in Berlin im Auftrag von Greenpeace. Nach intensiven Debatten und dem Widerstand der Wallonie in Belgien einigten sich Kanada und die EU vergangene Woche auf Zusatzdokumente zum Handelsvertrag...

Weiterlesen...

Zahl des Monats: 11,9 Tonnen Kohlendioxid verursacht jeder Bundesbürger im Jahr - Klimaschädliches CO2 heizt die Erderwärmung weiter an

Berlin – Jeder Bundesbürger hat einen durchschnittlichen CO2-Fußabdruck von 11,9 Tonnen CO2 pro Jahr, wie der NABU-CO2-Rechner darstellt. Grundlage für diesen Durchschnittswert ist eine Studie des Umweltbundesamtes, die den CO2-Fußabdruck analysiert. Mit Blick auf den voranschreitenden Klimawandel leben die Deutschen damit auf viel zu großem Fuß. Bis 2050 müsste jeder Bundesbürger auf eine Zielmarke von rund einer Tonne CO2 pro Jahr kommen – und damit mehr als 90 Prozent aller persönlichen CO2-Emissionen einsparen, wenn die globalen Klimaziele erreicht werden sollen...

Weiterlesen...

Kiel: Bilanz des Beach Clean Up! am Falckensteiner Strand

Am vergangenen Samstag wurde in Zusammenarbeit der Naturschutz-initiative für Kitesurfer Love it like a local e.V. (LILAL) mit Kiel-Marketing eine Beach Clean Up! Aktion am Falckensteiner Strand durchgeführt. Anlass war der Benefiztag des diesjährigen Bootshafensommers, an dem die Gastronomen und Benefizpartner Deichperle und Cup&Cino für jedes verkaufte Getränk 1,- € an den Love it like a local e.V. spendeten. Am Ende kamen 2.000 € zusammen, die nicht nur das Beach Clean Up! am Falckensteiner Strand sondern noch weitere Aufräum-Aktionen an den Küsten Schleswig-Holsteins möglich machen...

Aussender: Kiel Marketing e. V

Weiterlesen...

Weitere Beiträge...

Teile diesen Beitrag...

  • Twitter
  • Facebook