Topthemen

Neueste Meldungen



Klima und Umwelt

Tausende fordern den sofortigen Atomausstieg

(Bonn, Berlin, 25.04.2016) Mit Demonstrationen, Mahnwachen und kreativen Aktionen bekräftigen Anti-Atomkraft-Initiativen und Umweltverbände in diesen Tagen ihre Forderung nach der sofortigen Stilllegung aller Atomkraftwerke und Atomanlagen. Anlass ist der 30. Jahrestag des Beginns der Atomkatastrophe in Tschernobyl am 26. April 2016. Schon am Wochenende haben mehrere Tausend Menschen bundesweit mit vielfältigen Veranstaltungen an die Opfer von Tschernobyl erinnert...

Weiterlesen...

Viele Deutsche halten schweren Atomunfall auch in Westeuropa für möglich - Greenpeace-Umfrage: Tschernobyl prägte Einstellung zur Atomkraft

30 Jahre nach der bisher größten Atomkatastrophe in Tschernobyl halten 85 Prozent der Deutschen über 45 Jahre einen ähnlich schweren Atomunfall auch in Mittel- und Westeuropa für möglich. Dies ist das Ergebnis einer TNS-Emnid Umfrage im Auftrag von Greenpeace...

Weiterlesen...

Atomkraftgegner Udo Lindenberg wird Ehrenbürger in Gronau (Westfalen)

Der Bundesverband Bürgerinitiativen Umweltschutz (BBU) freut sich, dass der Rat der Stadt Gronau (Westfalen) rund 30 Jahre nach der Atomkatastrophe in Tschernobyl mit Udo Lindenberg einen ausgewiesenen Atomkraftgegner zum Ehrenbürger der Stadt Gronau erklärt hat. Der Rat der Stadt Gronau wählte den bekannten Rockmusiker und gebürtigen Gronau in einer nichtöffentlichen Sitzung des Rates am Mittwoch (20. April 2016) einstimmig zum Ehrenbürger...

Aussender: Udo Buchholz, BBU

Weiterlesen...

Bundesrat fordert bessere Chancen für Bürgerenergie – Energiewendeminister: „Bürgerwindparks müssen bei Ausschreibungen mithalten können.“

KIEL/BERLIN. Schleswig-Holsteins Energiewendeminister Robert Habeck hat den Beschluss des Bundesrats zur Unterstützung von Bürgerenergieprojekten begrüßt. „Bürgerwindparks demokratisieren die Energieversorgung. Sie liegt nicht mehr allein in der Hand von Großunternehmen, sondern auch Bürgerinnen und Bürger und Kommunen profitieren von der Wertschöpfung der Energiewende. Dies darf nicht gefährdet werden. Wir brauchen Chancengleichheit für Bürgerenergie“, sagte Habeck heute (22. April 2016) in Berlin...

Weiterlesen...

Bundesumweltministerin Barbara Hendricks unterzeichnet das Pariser Klimaabkommen

Bundesumweltministerin Barbara Hendricks unterzeichnet an diesem Freitag im Rahmen einer Zeremonie der Vereinten Nationen in New York das Pariser Klimaschutzabkommen. Damit gehört Deutschland zu den Erstunterzeichnern des Klimavertrags, der erstmals alle Staaten der Welt in die Pflicht nimmt...

Weiterlesen...

NABU-Stellungnahme zu den Ergebnissen der Abgas-Messungen bei Pkw - Miller: Messungen widerlegen das Märchen vom sauberen Diesel endgültig

Berlin – Im Zuge des Abgasskandals bei Volkswagen hat das Kraftfahrtbundesamtes (KBA) auch die Abgaswerte bei anderen Autoherstellern geprüft. Zu den heute bekannt gewordenen Untersuchungsergebnissen erklärt NABU-Bundesgeschäftsführer Leif Miller...

Weiterlesen...

BBU ruft zur Teilnahme an der Demonstration gegen TTIP und CETA auf

(Bonn, Hannover, 22.04.2016) Neben vielen Initiativen und Verbänden ruft auch der Bundesverband Bürgerinitiativen Umweltschutz (BBU) zur Teilnahme an der bundesweiten Demonstration gegen die Handels- und Investitionsabkommen TTIP und CETA auf. Die Demonstration findet am Samstag (23. April 2016) in Hannover statt. Sie beginnt um 12.00 Uhr mit einer Auftaktkundgebung am Opernplatz...

Weiterlesen...

Korrosion an weiterem Fass im Kernkraftwerk Brunsbüttel – Ursache wird untersucht

KIEL. Im Kernkraftwerk Brunsbüttel (KKB) sind bei Untersuchungen Korrosionserscheinungen an einem weiteren Fass mit schwach radioaktiven Abfällen festgestellt worden. Das für den Abtransport vorgesehene Fass befand sich unter insgesamt 171 vergleichbaren Fässern in der Transportbereitstellungshalle 1 (TBH1), in der schwach- bis mittelradioaktive Abfälle untergebracht sind. Dies teilte die Atomaufsicht heute (21. April 2016) mit...

Aussender: Nicola Kabel, Ministerium für Energiewende (SH)

Weiterlesen...

Gericht entscheidet erneut: Bär Ben muss vorerst nicht in den Zirkus zurück - VIER PFOTEN bietet Platz im Bärenschutzzentrum an

München / Hamburg, 21. April 2016 – Der Bayerische Verwaltungsgerichtshof in München hat heute Vormittag in zweiter Instanz die Beschlagnahmung von Braunbär Ben vom Zirkus Alberti/ Louis Knie für rechtens erklärt. Damit wurde das Urteil des Verwaltungsgerichts Regensburg vom 17. März 2016 bestätigt...

Foto: (c) VIER PFOTEN

Weiterlesen...

NABU-Studie: Schärfere Grenzwerte für Schiffsemissionen in Nord- und Ostsee sorgen für klare Verbesserung der Luftqualität

Hamburg – Bereits gut ein Jahr seit Einführung verschärfter Schwefelgrenzwerte für Schiffskraftstoffe ist die Luftschadstoffbelastung in Nord- und Ostsee erheblich zurückgegangen. Das ist das Ergebnis einer heute vom NABU vorgestellten Studie. Wissenschaftler des niederländischen Forschungsinstitus CE Delft haben im Auftrag des NABU erstmalig für Europa ausgewertet, wie sich die erhöhten Anforderungen an die Kraftstoffqualität in Schwefelemissionskontrollgebieten (Sulphur Emission Control Area: SECA) auf Umwelt und maritime Wirtschaft auswirken...

Aussender: NABU

Weiterlesen...

Reaktorsicherheits-Experten sehen weiteren Untersuchungsbedarf für Tihange 2 und Doel 3 - Hendricks: Solange Untersuchung läuft, sollten AKW vorübergehend vom Netz

Vor dem Hintergrund einer Stellungnahme der Reaktor-Sicherheits¬kommis¬sion und Beratungen zwischen deutschen und belgischen Reaktorsicherheitsexperten bittet Bundesumweltministerin Barbara Hendricks die belgische Regierung, die beiden AKW-Blöcke Tihange 2 und Doel 3 bis zur Klärung offener Sicherheitsfragen vom Netz zu nehmen...

Weiterlesen...

Raps mit nicht zugelassener gentechnischer Verunreinigung unbeabsichtigt ausgesät – Nachsorgemaßnahmen festgelegt

KIEL. Für die Flächen in Schleswig-Holstein, auf denen im August 2015 im kleinen Maßstab (Kleinparzellenanbau) Raps mit einer nicht zugelassenen gentechnischen Verunreinigung ausgesät worden war, hat das MELUR inzwischen die Nachsorgemaßnahmen festgelegt. Die aus der Aussaat direkt aufgewachsenen Pflanzen waren bereits im November 2015 vollständig beseitigt worden...

Weiterlesen...

Drei große Gartenmärkte verkaufen noch Glyphosat - Greenpeace befragt Bau- und Gartenmärkte zum Umgang mit Pflanzengift

Das umstrittene Unkrautvernichtungsmittel Glyphosat haben Dehner, Hagebau und Hellweg als einzige der acht großen Bau- und Gartenmärkte noch nicht aus ihrem Angebot verbannt. Nur Dehner hat das Mittel noch als Konzentrat im Regal, das die Kunden selbst mischen müssen und somit häufig falsch anwenden können...

Weiterlesen...

Greenpeace-Umfrage: Breite Mehrheit will raschen Ökostrom-Ausbau - Wirtschaftsminister Gabriel will Drosselung der Energiewende

Einen beschleunigten oder zumindest konstanten Ausbau der Erneuerbaren Energien wünschen sich 86 Prozent der Menschen in Deutschland. 87 Prozent möchten weiterhin gleichbleibende oder bessere Möglichkeiten, sich an der Energiewende zu beteiligen...

Weiterlesen...

Umsetzung des Paris-Abkommens: IPCC wird Sonderbericht zu 1,5 Grad Erwärmung liefern

Welche Folgen hat eine Erderwärmung um 1,5 Grad? Und welche Treibhausgasemissionen wären dann noch möglich? Diese Fragen will der Weltklimarat bis 2018 in einem Sonderbericht klären. . Das hat die Voll-versammlung des Weltklimarats IPCC in Nairobi beschlossen...

Weiterlesen...

Kein Uranbrennstoff aus NRW für "Bröckel-Reaktoren" in Belgien

Nach Klage-Beitritt von NRW-Landesregierung gegen AKW Tihange: AtomkraftgegnerInnen fordern Stopp von Uranlieferungen aus Gronau "Kein Uranbrennstoff aus NRW für "Bröckel-Reaktoren" in Belgien". Anti-Atomkraft-Initiativen aus NRW sowie der Bundesverband Bürgerinitiativen Umweltschutz (BBU) fordern von der NRW-Landesregierung ein entschiedenes Vorgehen gegen die Lieferungen von angereichertem Uran aus der westfälischen Urananreicherungsanlage Gronau für die belgischen Schrottreaktoren Tihange und Doel...

 

Weiterlesen...

Ergebniskonferenz Schaufenster Elektromobilität - Mehr Know-how und Sichtbarkeit für Elektromobilität

Heute beginnt in Leipzig die zweitägige Ergebniskonferenz zum ressortübergreifenden Förderprogramm „Schaufenster Elektromobilität“. Mit dem Förderprogramm hat die Bundesregierung seit 2012 Fördermittel in Höhe von 180 Millionen Euro zur Verfügung gestellt. Das gesamte Projektinvestitionsvolumen - unter Einbeziehung des Projektengagements aller Projektpartner in Bund und Ländern - beläuft sich insgesamt auf knapp 400 Millionen Euro...

Weiterlesen...

Tschernobyl-Schäden viel höher als bisher gedacht - Wohlfahrtsverlust bei bis zu sechs Prozent der Jahreswirtschaftsleistung

Die volkswirtschaftlichen Schäden der Reaktorkatastrophe von Tschernobyl vor 30 Jahren sind deutlich höher als bislang berechnet. Zu diesem Schluss kommen Forscher des ifo Instituts http://ifo.de und der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt. "Die negativen psychischen Langzeitfolgen wurden bislang nicht berücksichtigt...Foto: pixelio.de, Angela Parszyk

Weiterlesen...

Mittelstandsinitiative setzt neue Schwerpunkte zur Verbesserung der Energieeffizienz in Unternehmen

Unternehmen werden in Deutschland auch weiterhin im Klimaschutz und bei der Verbesserung ihrer Energieeffizienz unterstützt. Das haben die Partner der „Mittelstandsinitiative Energiewende und Klimaschutz“ heute bei den Berliner Energietagen bekräftigt und zugleich die Verlängerung ihres gemeinsamen Projektes eingeläutet...

Weiterlesen...

Zug mit Uranerzkonzentrat durch Niedersachsen und NRW Richtung Frankreich unterwegs

(Bonn, 08.04.2016) Anti-Atomkraft-Initiativen, die Umweltorganisation Robin Wood und der Bundesverband Bürgerinitiativen Umweltschutz (BBU) warnen vor einem Atomtransport, der aktuell vom Hamburger Hafen mit der Bahn quer durch das Bundesgebiet nach Frankreich unterwegs ist. Dort soll das Uranerzkonzentrat in Uranhexafluorid umgewandelt werden...

Weiterlesen...

Angriff der Windenergie-Lobby auf Artenschutz - NABU entlarvt Lobby-Studie zu Rotmilan und Mäusebussard

Berlin – Anlässlich der für den morgigen Donnerstag angekündigten Studie „Windenergie und Rotmilan – Ein Scheinproblem“ des Schweizer Ingenieurbüros KohleNusbaumer kritisiert der NABU den Versuch von Teilen der Windenergie-Branche, mit unhaltbaren Aussagen den Eindruck zu erwecken, dass ein Konflikt zwischen Windenergie und dem Schutz von Greifvögeln gar nicht existiert...

Weiterlesen...

Animal Hoarding und Behördenversagen in Timmendorfer Strand - PETA erstattet Strafanzeige gegen Tierhalterin und Amtsveterinär

Tierleid jahrelang von untätigem Veterinäramt im Kreis Ostholstein geduldet: Eine Animal Hoarderin hält in Timmendorfer Strand zahlreiche Kleintiere, Ziegen und Pferde unter tierschutzwidrigen Bedingungen. Die Tiere sind krank, hungrig und ungepflegt, haben offene Wunden...

Bilder: (C) PETA Deutschland

Weiterlesen...

Stromlaster: Deutsche Post macht einen auf Öko - Bis Jahresende sollen etwa 2.000 "Streetscooter" hergestellt werden

Die Deutsche Post beabsichtigt bis zu 30.000 Elektro-Transporter zur Lieferung von Briefen und Paketen produzieren zu lassen. Tesla baue "hochwertige Elektroautos für Privatkunden, wir können preisaggressive Werkzeuge für Geschäftskunden bauen", so Post-Paketvorstand Jürgen Gerdes im "Focus"-Interview...Foto: streetscooter.eu

Weiterlesen...

Nach Washingtoner Atomgipfel zur Terrorgefahr: Wie sicher sind Atomanlagen im Münsterland?

Nachdem Politikerinnen und Politiker in Washington beim vierten internationalen Gipfel für Nuklearsicherheit besseren Terrorschutz für Atomanlagen und radioaktives Material gefordert haben, plant Belgiens Atomaufsicht laut dem WDR-Magazin Westpol eine Polizeispezialeinheit zum Schutz der Atomanlagen aufzubauen. Entsprechendes ist für die Atomkraftwerke und Atomanlagen im Bundesgebiet nicht vorgesehen...

Weiterlesen...

Reaktordruckbehälter in Krümmel wird chemisch gereinigt

KIEL/GEESTHACHT. Ab kommenden Montag (4. April) beginnen im Kernkraftwerk Krümmel umfassende Maßnahmen zur Verringerung radioaktiver Verunreinigungen des Reaktordruckbehälters und angrenzender verfahrenstechnischer Systeme. Das teilte die schleswig-holsteinische Atomaufsichtsbehörde (Energiewendeministerium) heute (1. April 2016) in Kiel mit...

Weiterlesen...

Untersuchung der gestrandeten Pottwale: Große Mengen Plastikmüll in den Mägen gefunden

TÖNNING. Bei der Untersuchung der in Schleswig-Holstein gestrandeten Pottwale sind große Mengen Müll entdeckt worden. Vier der 13 Wale hatten teils große Mengen Plastikmüll in ihren Mägen. Dies war zwar nicht der Grund für die Strandung und den Tod der Tiere, spiegelt aber die Situation auf dem offenen Meer wider. Tierärzte und Biologen vermuten, dass die besonders betroffenen Tiere große gesundheitliche Probleme durch die Reste des Mülls bekommen hätten...

Weiterlesen...

Luxus-Marke Armani wird pelzfrei - VIER PFOTEN: Riesenerfolg für den Tierschutz

Die Luxus-Modemarke Armani hat angekündigt, in Zukunft keinerlei Echtpelz mehr zu verwenden. Als Mitglied der "Fur Free Alliance" ist die Stiftung VIER PFOTEN hocherfreut über die Ankündigung des italienischen Modeherstellers. Beginnend mit der Herbst/Winter-Kollektion 2016 wird Armani auf jeglichen Echtpelz, inklusive Kaninchenfell, verzichten. Armani verpflichtet sich zu dieser Unternehmenspolitik als Resultat einer Zusammenarbeit mit der "Fur Free Alliance", der weltweit größten Koalition von Tierschutzorganisationen gegen Pelz...

Weiterlesen...

NABU fordert "Fitness Check" für EU-Agrarpolitik - Juncker muss Agrarsubventionen auf den Prüfstand stellen – nicht die Umweltgesetze

Brüssel/Berlin – Der NABU und sein Dachverband BirdLife International fordern gemeinsam mit einem breiten Bündnis von über 80 europäischen Nichtregierungsorganisationen aus den Bereichen, Umwelt, Gesundheit und Ernährung EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker auf, die Gemeinsame Agrarpolitik (GAP) der EU einem „Fitness Check“ zu unterziehen...

Weiterlesen...

Bürger, Verbände, Länder und Kommunen präsentieren Ideen für den Klimaschutzplan 2050

Bundesumweltministerin Barbara Hendricks hat die Ergebnisse der Bürgerbeteiligung zum Klimaschutzplan 2050 in Empfang genommen. Bei der Erstellung des Klimaschutzplans erprobte das Bundesumweltministerium neue Wege der Bürgerbeteiligung: Anders als bislang üblich, wurden diesmal schon vor der Erarbeitung des Plans Bürgerinnen und Bürger, Verbände, Länder und Kommunen um Ideen und Meinungen gebeten...

Weiterlesen...

Greenpeace-Gruppen machen Welle für den Meeresschutz - Umweltaktivisten organisieren in 62 Städten Aufräumaktion an Ufern

Unter dem Motto #wellemachen demonstrieren morgen, am Samstag, den 19. 3., Greenpeace-Ehrenamtliche in 62 Städten gegen die zunehmende Vermüllung der Meere. Die Aktivisten präsentieren unter anderem in Hamburg, Köln und Dresden Müll, den sie an Gewässern sammeln oder gesammelt haben...

Weiterlesen...

Weitere Beiträge...

Teile diesen Beitrag...

  • Twitter
  • Facebook