Topthemen Sportnachrichten Sportnews

Neueste Meldungen



Olympiasiegerinnen Krahn und Behringer treten aus Nationalmannschaft zurück

Annike Krahn und Melanie Behringer beenden ihre Laufbahn in der Frauen-Nationalmannschaft. Die 31-jährige Krahn debütierte am 28. Januar 2005 im A-Team und absolvierte 137 Länderspiele. Die Olympiasiegerin von Rio wurde Weltmeisterin und zweimal Europameisterin und gewann zudem 2008 die olympische Bronzemedaille. Mit Behringer im Team hatte sie schon 2004 die U 19-Weltmeisterschaft gewonnen, gemeinsam mit der langjährigen Bundestrainerin Silvia Neid...

Krahn sagt: „Was gibt es Schöneres, als mit dem Olympiasieg aufzuhören? Ich hatte in meiner Nationalmannschaftskarriere einige Höhen, sicher auch Tiefen, bin aber sehr dankbar für die Zeit, die ich hier erleben durfte. Für mich ist es etwas ganz Besonderes, gemeinsam mit Spielerinnen wie Saskia und Mel, mit denen ich einen langen Weg gegangen bin, aufzuhören und damit auch den Jüngeren die Möglichkeit zu geben, sich zu entwickeln. Gerade mit Mel bin ich seit der U 19 quasi Hand in Hand den Weg durch die DFB-Auswahlmannschaften gegangen. Diese Zeit werde ich nicht vergessen und dass wir gemeinsam den Olympiasieg feiern durften, ist ein schöner Abschluss. Irgendwann geht jeder Weg zu Ende. Und es ist total schön, dass es auf diese Weise passiert."

Silvia Neid erläutert: „Das Verhältnis zu Annike war immer von tiefem gegenseitigen Vertrauen geprägt, auf sie konnte ich mich stets verlassen, wenn es darauf ankam. Sie hatte eine wichtige Rolle innerhalb der Mannschaft und hat zuverlässig ihre Leistung gebracht. Nicht umsonst hat sie mit 137 Länderspielen die zweitmeisten Partien in unserer Mannschaft absolviert. Annike hat das Team immer von hinten heraus angetrieben und geführt, war wichtige Ansprechpartnerin für die Jungen im Team, auch außerhalb des Platzes.“

Melanie Behringer absolvierte ihr erstes Länderspiel für die Frauen-Nationalmannschaft am 28. Januar 2005. Die 30-Jährige lief 123-mal für die DFB-Frauen auf. Neben dem Olympiasieg in Rio gelang der Mittelfeldspielerin der Gewinn der Weltmeisterschaft, sie wurde zudem zweimal Europameisterin und holte in Peking 2008 die olympische Bronzemedaille. In Rio war sie mit fünf Treffern die beste Torschützin des olympischen Frauenfußballturniers.

Behringer sagt: „Mehr als elf Jahre lang durfte ich das Trikot mit dem Adler tragen und ich habe es mit Stolz getan. Es war ein Geschenk, so viele Erfolge feiern zu dürfen und die Goldmedaille bei den Olympischen Spielen macht meine Titelsammlung im DFB-Dress komplett. Bedanken möchte ich mich bei allen, die mich auf dieser langen Reise auf irgendeine Weise begleitet und unterstützt haben: meiner Familie und meinen Freunden, dem ganzen Trainerteam, dem Team hinter dem Team und nicht zuletzt meinen treuen Fans. Ein besonderer Dank gilt meiner Mannschaft! Es war eine tolle Zeit, die ich nie vergessen werde.“

Silvia Neid erläutert: „Melanie Behringer hat bei Olympia eindrucksvoll demonstriert, zu was sie in der Lage ist. Für mich ist sie die Spielerin des Turniers, sie hat einen Riesenanteil daran, dass wir die Goldmedaille gewonnen haben. Mel hat sich auch in schwierigen Zeiten als echte Teamplayerin erwiesen und sich immer in den Dienst der Mannschaft gestellt. Sie hat bei Rückschlägen nie aufgegeben und sich eindrucksvoll wieder zurückgekämpft. Beiden wünsche ich für die Zukunft alles Gute.“

Annike Krahn (Bayer 04 Leverkusen) und Melanie Behringer (FC Bayern München) werden ihre Laufbahn in ihren Vereinen fortsetzen.

Aussender: Deutscher Fußball-Bund e.V. (DFB)
Redaktion: TG

Teile diesen Beitrag...

  • Twitter
  • Facebook