Topthemen

Neueste Meldungen



Recht und Finanzen

Clinton vs. Trump: Twitter-Fans sehr ähnlich - Gefolge beider eher gefühllos, verschwenderisch und umweltbewusst

So unterschiedlich die Standpunkte von Donald Trump und Hillary Clinton sein mögen, ihre Fans sind sich zumindest auf Twitter sehr ähnlich. Zu diesem Schluss kommt eine Studie Connelly Partners http://connellypartners.com und Motive Metrics http://motivemetrics.com . Bei 35 von 36 erhobenen Eigenschaften tendieren die Anhänger der US-Präsidentschaftskandidaten demnach in die gleiche Richtung. So sind Twitter-Fans beider eher gefühllos und verschwenderisch, aber auch umweltbewusst und loyal...Foto: connellypartners.com

Weiterlesen...

TTIP-Leaks: Handelsabkommen könnte Umweltstandards auch rückwirkend aushebeln - Erstmals werden US-Positionen in geheimen Verhandlungen veröffentlicht

Selbst rückwirkend könnte das umstrittene Handelsabkommen TTIP bestehende Standards und Regularien zum Schutz von Umwelt und Verbrauchern kippen. Dies belegt die Analyse der heute von der Pressestelle von Greenpeace Niederlande veröffentlichten Verhandlungstexte. Diese Gefahr hatten Bundesregierung und EU-Kommission bisher bestritten...

Weiterlesen...

Spaniens Banken schlucken Rivalen aus Portugal - Finanzkonzerne kontrollieren bald 27 Prozent des gesamten Marktes

Spanische Banken verleiben sich Portugals Finanzindustrie ein. Erst jüngst hatte die CaixaBank aus Barcelona eine 900 Mio. Euro schwere Offerte für den Anteil an der portugiesischen Banco BPI gelegt. Damit will das Institut auch die 55,7 Prozent des portugiesischen Finanzinstitutes übernehmen, die nicht im Besitz der Spanier sind. Dieses Geschäft würde der dritte spanische Banken-Deal in Portugal binnen sechs Monaten - und sicher nicht der letzte...Foto: pixelio.de/von Mainaschaff

Weiterlesen...

Praktikanten im Silicon Valley mit Geld überhäuft - 15.000 Dollar im Monat für Gehalt und Zuwendungen keine Seltenheit

Sommerpraktika im Silicon Valley sind sehr begehrt - kein Wunder, denn die Gehälter der Ferienjobs bei den Tech-Giganten übersteigen jene der Durchschnittsbevölkerung um fast das Doppelte. Das monatliche Gehalt im Median für ein sogenanntes Internship beträgt 6.800 Dollar. Hochgerechnet auf ein Jahr kommen die Praktikanten damit auf ein Jahresgehalt von 81.600 Dollar. Im Vergleich dazu macht das durchschnittliche Einkommen eines US-Bürger rund 46.400 Dollar aus...Foto: pixelio.de, Sturm

Weiterlesen...

Merkel: EU in entscheidender Phase

Bundeskanzlerin Angela Merkel sieht die Europäische Union in einer "ganz entscheidenden Phase". In ihrem neuen Video-Podcast erklärt Merkel, sie habe sich dafür entschieden, "dafür zu kämpfen, dass wir unsere Außengrenzen schützen können, dass wir den Raum der Reisefreiheit, der Bewegungsfreiheit, der Niederlassungsfreiheit behalten."

Weiterlesen...

NDR Umfrage in Mecklenburg-Vorpommern: AfD drittstärkste Kraft

Gut vier Monate vor der Landtagswahl in Mecklenburg-Vorpommern haben sich die Kräfteverhältnisse der Parteien im Land deutlich verschoben. Das ist das Ergebnis einer repräsentativen Umfrage von Infratest-dimap im Auftrag des Norddeutschen Rundfunks...

Weiterlesen...

Mit CETA und TTIP kommt Gentechnik auf Acker und Teller - Handelsabkommen gefährden europäische Umwelt- und Verbraucherschutzstandards

Hornlose Rinder, Gen-Lachs sowie gentechnisch veränderte Nahrungspflanzen könnten mit TTIP und CETA auch nach Europa kommen. Denn die umstrittenen Handelsabkommen zwischen der EU und den USA und Kanada bedrohen die strengen europäischen Regeln zum Umgang mit gentechnisch veränderten Organismen...

Weiterlesen...

Maschinenbau: 7,3 Mrd. Euro Schaden durch Kopien - Fälschungen entsprechen laut VDMA einem Verlust von 34.000 Stellen

Produktpiraterie, allen voran aus China, macht deutschen Maschinenbauern schwer zu schaffen. Laut einer Studie des Branchenverbands VDMA http://vdma.de , die im Rahmen der Hannover Messe präsentiert wurde, schätzen Experten den jährlichen Schaden für deutsche Betriebe auf rund 7,3 Mrd. Euro. Glaubt man den aktuellen Zahlen, entspricht dies einem Verlust von knapp 34.000 Arbeitsplätzen...Foto: pixelio.de/S. Hofschlaeger

Weiterlesen...

Paramount: Millionenklage wegen "Transformers 4" - Tourismusagentur aus China zahlte 750.000 Dollar für Product Placement

Die Veröffentlichung des vierten Teils der "Transformers"-Reihe hat für Paramount Pictures http://paramount.com trotz des Erfolgs an den Kinokassen auch negative Konsequenzen. Wie aus einem Bericht der chinesischen Tageszeitung "Chongqing Morning Post" hervorgeht, ist das Hollywood-Studio aktuell in China von einer Tourismusagentur auf 27,7 Mio. Dollar (rund 24,5 Mio. Euro) verklagt worden. Hintergrund ist ein offensichtlich fehlgeschlagener Versuch des Product Placement im 3D-Blockbuster "Transformers: Age of Extinction", mit dem Werbung für einen örtlichen Nationalpark gemacht werden sollte...Foto: paramount.com

Weiterlesen...

US-Bürger im Namen der Steuerbehörde abgezockt - Finanzministerium warnt vor allem Ältere vor landesweitem iTunes-Trick

In den USA sorgt derzeit ein dreister Betrug im Namen des Staates für Aufsehen, was das US-Finanzministerium http://treasury.gov zu einer Warnung an alle Steuerzahler veranlasst hat. Betrüger geben sich nämlich telefonisch als Mitarbeiter der Finanzbehörde aus und verlangen von den vornehmlich älteren Menschen Steuern für iTunes-Geschenkkarten...Foto: apple.com

Weiterlesen...

Wahltrend: SPD und FDP legen zu, Union und AfD verlieren - Umfrage: Mehrheit traut keiner Partei Sicherstellung einer ausreichenden Altersversorgung zu

Die FDP kommt im stern-RTL-Wahltrend auf ihren bislang höchsten Wert seit Mai 2010. Im Vergleich zur Vorwoche verbessert sie sich um einen Prozentpunkt auf nun 8 Prozent. Auch die SPD gewinnt einen Punkt hinzu auf 22 Prozent, während die Unionsparteien CDU/CSU einen Punkt einbüßen und jetzt auf 33 Prozent kommen. Ebenfalls einen Punkt verliert die AfD, die jetzt wieder bei 10 Prozent liegt...

Weiterlesen...

Explosive Mischung: Armut und Diskriminierung zerstören die Zukunft von Millionen Kindern

Berlin, 26. April 2016. 400 Millionen Kinder sind weltweit von Diskriminierung betroffen und leben in extremer Armut, das geht aus dem heute veröffentlichten Report „Every Last Child“ von Save the Children hervor. Gerade die besonders benachteiligten Mädchen und Jungen profitieren am wenigsten von den Fortschritten in der Armutsbekämpfung. Das liegt an geografischen, geschlechterspezifischen oder ethnischen Ursachen, an einer Behinderung oder an der Tatsache, dass sie in einem Konfliktgebiet leben müssen. Von den 16.000 Kindern, die weltweit jeden Tag an vermeidbaren Ursachen sterben, gehört eine überproportional große Zahl zu den ausgegrenzten Gruppen...

Foto: (c) Save the Children

Weiterlesen...

VW: Zeugenaussagen belasten früheren Leiter der Motorenentwicklung - vorerst keine Beweise gegen damalige Vorstände

Die internen Untersuchungen zum Abgasskandal bei VW sprechen den damaligen Vorstand von einer Schuld beim Einsatz der Betrugssoftware vorerst frei. Nach Recherchen von NDR und WDR wurden bisher keine Belege dafür gefunden, dass Vorstandsmitglieder an der Planung beteiligt gewesen sind oder frühzeitig davon erfahren haben...

Weiterlesen...

Nach der Flaute: Teure Autos in China wieder gefragt - Nachfrage zieht stark an - Hersteller wie Daimler und Audi zuversichtlich

Oberklassewagen bleiben in China trotz des durch die Diesel-Affäre von Volkswagen weiterhin stark nachgefragt. Obwohl sich die Schätzungen für das Wachstum auf dem weltgrößten Automarkt teils weit unterscheiden und zwischen sechs bis zehn Prozent rangieren, dürfte der Absatz von Luxuswagen wieder stärker wachsen, so Experten im Rahmen der Eröffnung der internationalen Automesse in Peking...Foto: pixelio.de, Jazzdiver

Weiterlesen...

Bundesregierung verurteilt nordkoreanischen Raketentest

Zu Meldungen über den Test einer ballistischen Rakete durch Nordkorea erklärte eine Sprecherin des Auswärtigen Amts heute in Berlin (24.04.):  „Sollten sich die Berichte über einen erneuten Raketentest Nordkoreas bestätigen, hätte die offene Missachtung des nordkoreanischen Regimes für die internationale Gemeinschaft eine neue Qualität erreicht...

Weiterlesen...

US-Präsident auf Hannover Messe 2016: Amnesty fordert Ende von Obamas Drohnenpolitik

Wer oder was? Mitglieder des Amnesty-Bezirks Hannover protestieren mit Transparenten und einem knapp vier Meter großen Modell einer amerikanischen Drohne gegen die Drohnenpolitik der US-amerikanischen Regierung. Für Interviews vor Ort steht am Sonntag der Amnesty-Experte für Wirtschaft, Rüstung und Menschenrechte, Mathias John, zur Verfügung

Wann und wo?: Sonntag, 24. April 2016,16:00 Uhr bis 18.30 Uhr, und am Montag, 25. April 2016, 8:00 Uhr bis 10:30 Uhr, Sonntag: Nähe des Hannover Congress Centrums, Theodor-Heuss-Platz, 30175 Hannover, Montag: Messeeingang Nord, Europaplatz, 30175 Hannover

HANNOVER, 23.04.2016 – Mit der Protestaktion „US-Drohnen – Lizenz zum Töten?“ demonstriert Amnesty International bei der Eröffnung der Hannover Messe am 24. April mit Plakaten und Mahnwachen gegen das US-Drohnen-Programm. US-Präsident Barack Obama hat seit seinem Amtsantritt 2009 die Zahl tödlicher Drohnenangriffe gegen Terrorverdächtige stark ausweiten lassen...

Weiterlesen...

Dobrindt legt Bericht der „Untersuchungskommission Volkswagen“ vor

Bundesverkehrsminister Dobrindt hat heute in Berlin den Bericht der „Untersuchungskommission Volkswagen“ vorgelegt. Minister Dobrindt hatte die Untersuchungskommission unmittelbar nach Bekanntwerden der Vorwürfe gegen VW eingesetzt. Zudem hatte er strenge Nachuntersuchungen angeordnet – von betroffenen VW-Dieselmodellen sowie Fahrzeugen anderer Volumen-Hersteller aus dem In- und Ausland...

Weiterlesen...

Autolobby verhindert Aufklärung des Abgasskandals - Greenpeace "Schwarzbuch Autolobby" zeigt Einflussnahme auf die Politik

Berlin, 19. 4. 2016 - Aufklärung im Abgasskandal und strengere Umweltauflagen für Neuwagen verhindert die deutsche Autoindustrie mit einer wirkungsvollen Lobbystrategie. Deren Mechanismus entlarvt das heute von Greenpeace veröffentliche "Schwarzbuch Autolobby" mit 33 Portraits aus dem Geflecht zwischen Politik und Autoindustrie..

Weiterlesen...

Vor 30 Kinder kriegen: Gehälter von Frauen sinken - Lebenseinkommen erhöht sich sogar, wenn Nachwuchs später kommt

Frauen, die im Laufe ihrer Karriere nicht allzu viel Gesamteinkommen verlieren wollen, sollten frühestens mit 30 Kinder bekommen, so Forscher der Washington University http://wustl.edu und der Copenhagen Business School http://cbs.dk . Anhand der Daten von fast 1,6 Mio. Däninnen zeigte sich auch, dass es nicht vorteilhaft ist, gänzlich auf Kinder zu verzichten. Beispielsweise verdienen Akademikerinnen, die nach dem 31. Lebensjahr Mutter werden, im Laufe ihres Lebens mehr als Kinderlose...
Foto: Lisa Schwarz/pixelio.de

Weiterlesen...

Kunden strafen Firmen nach Datenlecks kaum ab - US-Umfrage: Jeder vierte Anwender hat 2015 Datenmissbrauch erlitten

Nur knapp jeder zehnte US-Amerikaner, der 2015 darüber benachrichtigt wurde, dass seine persönlichen Daten Teil einer Datenschutzverletzung durch ein Unternehmen seines Vertrauens waren, hat daraus Konsequenzen gezogen und sein Geschäftsverhältnis mit der gehackten Firma beendet. Zu diesem Fazit kommt eine aktuelle Umfrage der gemeinnützigen Denkfabrik RAND Corporation http://rand.org ...Foto: pixelio.de, glawo

Weiterlesen...

Schleswig-Holstein begrüßt die angekündigte Streichung von Paragraf 103 Strafgesetzbuch und fordert weitergehende Reformen

KIEL. Justizministerin Anke Spoorendonk begrüßt die Ankündigung der Bundesregierung, den Paragrafen 103 des Strafgesetzbuchs abzuschaffen, welcher die Beleidigung eines ausländischen Staatsoberhaupts unter Strafe stellt. Der Fall des Satirikers Jan Böhmermann habe die kaum beachtete Vorschrift ins Rampenlicht befördert und gezeigt, dass die Norm und das Verfahren nicht mehr zeitgemäß seien...

Weiterlesen...

Gemeinsame Erklärung der Minister F.W. Steinmeier und H. Maas zum Fall Böhmermann

E"Die Bundesregierung hat heute entschieden, dass die Ermächtigung zur Strafverfolgung gemäß § 104a Strafgesetzbuch (StGB) erteilt wird. Beteiligt an dieser Entscheidung waren das Bundeskanzleramt, das Auswärtige Amt, das Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz und das Bundesministerium des Inneren...

Weiterlesen...

Bundeskanzlerin Merkel und Präsident François Hollande telefonieren mit Präsident Petro Poroschenko

Bundeskanzlerin Angela Merkel und der französische Staatspräsident haben heute mit dem ukrainischen Präsidenten Petro Poroschenko telefoniert. Einen Tag nach der Regierungsbildung in Kiew und der Wahl Wolodymyr Hroismans zum neuen Ministerpräsidenten der Ukraine haben die Bundeskanzlerin und der französische Präsident der neuen Regierung ihre Unterstützung ausgesprochen...

Weiterlesen...

Außenminister Steinmeier zur Wahl des neuen Ministerpräsidenten der Ukraine

Zur Wahl von Wladimir Hroisman zum neuen Ministerpräsidenten der Ukraine durch das ukrainische Parlament erklärte Außenminister Steinmeier heute (14.04.): Es ist gut, dass die ukrainische Rada heute einen neuen Ministerpräsidenten ins Amt gewählt hat. Damit ist nun die Chance gegeben, die Phase der politischen Unsicherheit in Kiew zu beenden...

Weiterlesen...

Simon Faber: Wir festigen den deutsch-dänischen Arbeitsmarkt

Fünfzig Entscheidungsträger aus neun norddeutschen Kreisen und Städten, der Region Süddänemark und der Region Seeland sind zusammengekommen, um den gemeinsamen Arbeitsmarkt in der deutsch-dänischen Interreg-Region zu diskutieren. „Wir festigen den deutsch-dänischen Arbeitsmarkt“, sagt Simon Faber, nachdem hochrangige Vertreter dänischer und deutscher Arbeitsagenturen, IHK’s, Gewerkschaften und privaten Unternehmen einen gemeinsamen, Dienstag, in Sorø, Dänemark, durchgeführt haben...Aussender: Interreg

Weiterlesen...

Web-Wirtschaft wächst bis 2019 auf 114 Mrd. Euro - 70 Prozent der deutschen Unternehmen haben bereits eigene Webseite

Deutsche Internet-Anbieter und -Dienstleister haben im abgelaufenen Geschäftsjahr 2015 einen Umsatz von knapp 73 Mrd. Euro erwirtschaftet. Für die kommenden Jahre erwarten Branchenexperten ein jährliches Wachstum von zwölf Prozent. Trifft diese Erwartung ein, könnte sich das Umsatzniveau bis 2019 auf 114 Mrd. Euro hochschrauben, wie der Kölner Branchenverband eco - Verband der Internetwirtschaft http://eco.de heute, Dienstag, in seiner Studie "Die deutsche Internetwirtschaft 2015 - 2019" errechnet hat...Foto: pixelio.de, Thorben Wengert

Weiterlesen...

Wahltrend: Grüne auf neuem Hoch, Union verliert weiter - Umfrage: Breite Mehrheit sieht Defizite im Kampf gegen Steuerflucht und Geldwäsche

Mit 14 Prozent fahren die Grünen im stern-RTL-Wahltrend ihren besten Wert seit dem Sommer 2013 ein - im Vergleich zur Vorwoche konnten sie sich um einen Prozentpunkt verbessern. Die Unionsparteien CDU/CSU hingegen verlieren nochmals einen Punkt auf 34 Prozent. Während die Linke um einen Punkt auf 9 Prozent klettert, bleiben die Werte für die anderen Parteien unverändert: Die SPD stagniert bei 21 Prozent, die FDP bei 7 und die AfD bei 10 Prozent...

Weiterlesen...

Amnesty-Protestaktion gegen Folter und Verschwindenlassen in Mexiko - Offener Brief von Amnesty und 14 anderen Organisationen an Bundeskanzlerin Merkel und Bundespräsident Gauck zum Treffen mit Mexikos Präsidenten Peña Nieto

Wann: Dienstag, 12. April 2016, 11:30 Uhr

Wo: Vor dem Bundeskanzleramt, Willy-Brandt-Straße 1, 10557 Berlin

Was: Aktivisten von Amnesty International setzen anlässlich des Treffens der Bundeskanzlerin mit dem mexikanischen Präsidenten Peña Nieto ein Zeichen gegen Folter und Verschwindenlassen in Mexiko. Bei der Aktion werden Aktivisten im Wechsel Porträts der 43 verschwundenen Studierenden aus Ayotzinapa und des Folteropfers Yecenia Armenta in die Höhe halten. Maja Liebing, Mexiko-Expertin bei Amnesty International in Deutschland, steht vor Ort für Interviews zur Verfügung...

Weiterlesen...

Hassbotschaften in Sozialen Netzwerken wirksam bekämpfen

Wie reagieren Facebook, Google und Co. bei Hinweisen auf strafbare und jugendgefährdende Inhalte? - BMFSFJ und BMJV weiten Monitoring von Plattformen im Social Web aus. Aggressive Hassbotschaften brechen sich im Internet immer häufiger Bahn...

Weiterlesen...

Todeskampf im Schlachthof: Leidvolle CO2-Betäubung von Schweinen – PETA erstattet Strafanzeige gegen Betrieb in Schleswig-Holstein - Deutschlandweit 25 Schlachthöfe in 9 Bundesländern

Schleswig-Holstein / Stuttgart, 11. April 2016 – Tod unter unermesslichen Qualen: In Deutschland werden in der Fleischindustrie jährlich 60 Millionen Schweine getötet – die Mehrzahl der Tiere, knapp 40 Millionen, wird zuvor mit Kohlenstoffdioxid betäubt. Für viele Schweine stellt diese Methode eine wahre Tortur dar: In der Betäubungsanlage erleiden sie Erstickungsängste und geraten in Panik. Die sensiblen Tiere schreien ohrenbetäubend, hyperventilieren, recken die Köpfe hoch, springen und trampeln wild übereinander, um dem reizenden Gas zu entkommen...

Weiterlesen...

Weitere Beiträge...

Teile diesen Beitrag...

  • Twitter
  • Facebook