Topthemen Medien & Technik

Neueste Meldungen



Smartphones aus China? Vorsicht bei einem Kauf von coolicool.com - Teil 1.

Lübeck, 13.09.17 – Die meisten von uns kennen es; wieder einmal hat das eigene Smartphone den Beton auf der Straße geküsst. Und meist ist es egal, ob das Gerät von Sony, Samsung, Apple oder einem unbekannteren Anbieter stammt. Hat das Smartphone keine Schutzhülle, bedeutet es in den meisten Fällen für den Besitzer einen Displayschaden oder mehr. Besteht keine Versicherung, muss oft tief in die Tasche gegriffen werden, außer man steigt z. B. auf ein so genanntes China-Handy um...

Natürlich werden die meisten Fabrikate ohnehin in China produziert, allerdings mit unterschiedlicher Qualität und zu unterschiedlichen Preisen. Auch die großen Marktführer produzieren in Asien und der chinesische Anbieter Huawei ist mittlerweile zu einem der größten Global-Player der Branche aufgestiegen.

Smartphones von z. B. Elefone oder HomTom sind dagegen in Deutschland noch relativ unbekannt. Betrachtet man den chinesischen Smartphonemarkt, so erkennt man schnell die rasante Entwicklung bezüglich der Technik, der Qualität und vor allem den Preis betreffend. Bekommt man neueste und umfangreich ausgestattete Geräte in Deutschland meist nicht unter 500 Euro, kosten entsprechende Innovationen in China deutlich weniger. Auslaufmodelle bekommt man oft bereits unter 200 Euro, dabei entsprechen diese meist den gewohnten Standards der deutschen Käufer.

Wie aber ist es für Interessenten aus Deutschland mit den Angeboten der chinesischen Anbieter bestellt? Der Internet-Händler www.coolicool.com (https://de.coolicool.com/) bietet z. B. Smartphone-Jägern ein besonders großes Sortiment mit detaillierten technischen Angaben zu den unterschiedlichen Marken und Modellen. Als Käufer kann man sich zwischen Geräten aus China, alternativ aber auch für Geräte entscheiden, welche bereits in Europa gelagert werden. Aber Vorsicht, auch wenn die Technik oftmals ähnliche Qualität und Entwicklung aufweist wie die Geräte der in Deutschland bekannten Marken, so muss der Käufer bei coolicool auf erhebliche Unterschiede in den einzelnen Bereichen der Vertragsabwicklung achten.

Die Hallo-Holstein-Redaktion hat coolicool getestet und nachfolgend einige unerwartete Abweichungen dargestellt, auf welche unbedingt geachtet werden muss...

1. Wer ein Smartphone bei coolicool.com in China bestellt, der muss bei Lieferung die MwSt. in voller Höhe nachzahlen. Entsprechend ist immer darauf zu achten, dass entweder aus dem europäischen Lager bestellt wird, oder dass 19% Aufpreis beim Paketdienst nachgefordert werden.

2. Coolicool.com hat in zahlreichen Fällen angeboten, die Geräte innerhalb von 15 Tagen ohne Angabe von Gründen zurück zu nehmen und den Kaufpreis voll zu erstatten. Dieser Service wurde unserer Redaktion leider verwehrt, obwohl das Angebot nachgewiesen werden konnte.

3. Bezahlt man bei Coolicool per Paypal, so genießt man keinen verbindlichen Käuferschutz. Zwar gehen die Käufer zunächst davon aus, auch scheinen einzelne Paypal-Mitarbeiter eine andere Auffassung zu vertreten, dennoch möchten sich wohl einige Supportmitarbeiter von coolicool.com nicht daran orientieren.

4. Bei anderweitigen Beanstandungen wurde unserer Redaktion nicht geholfen. Zwar antwortet der Support innerhalb 48 Stunden auf E-Mails, allerdings werden getätigte Aussagen nicht immer umgesetzt und jedes Mal ist jemand anderes aus dem Support mit der Beantwortung beschäftigt. Häufig erscheint es, als würden die Mitarbeiter die gesendeten Inhalte nur anteilig lesen oder ggf. computerisiert auswerten und beantworten.

5. Ein durch uns getestetes Smartphones wurde vor der Auslieferung und ohne unser Einverständnis „geroutet“, also technisch manipuliert. Das Gerät sollte, nach unzähligen Schriftwechseln, nur ersetzt werden, wenn es „komplett“ nach China „zurück“ versendet wird, obwohl es in Europa gekauft wurde. Komplett heißt natürlich mit Akku, welchen man bei dem betroffenen Gerät ohnehin nicht entfernen konnte. Leider werden derartige Pakete von den meisten Paketdiensten aus Deutschland nicht versendet, denn die Akkus müssen als Gefahrengut deklariert werden. Die entstandenen Versandkosten und das Smartphone wurden durch coolicool nicht ersetzt, per E-Mail hatte man dagegen eine Zusage erhalten.

FAZIT: Wer ein Smartphone aus Deutschland bei dem Anbieter Coolicool.com bestellen möchte, der bekommt eine besonders umfangreiche Auswahl geboten. Kommt es zum Schaden oder zu anderweitigen Reklamationen entpuppen sich die Angebotene oft zu Luftblasen, welche schnell zerplatzen können.

---------- ----------- ------------ ------------

English version:

Smartphones from China? Caution when purchasing coolicool.com

Lübeck, 12.09.17 - Most of us know it; once again the own smartphone kissed the concrete on the street. And usually it does not matter whether the device is from Sony, Samsung, Apple or a more unknown provider. If the smartphone has no protective cover, it means in most cases for the owner a display damage or more. If there is no insurance, it is often necessary to go deep into the pocket, Eg to a so-called China mobile phone.

Of course, most manufacturers are produced in China anyway, but with different quality and at different prices. Also the major market leaders produce in Asia and the Chinese supplier Huawei has now become one of the largest global players in the industry.

Smartphones from, for example, Eg Elefone or HomTom are relatively unknown in Germany. If you look at the Chinese smartphone market, you can quickly see the rapid development in terms of technology, quality and, above all, price. If one gets the newest and extensively equipped devices in Germany usually not under 500 euro, corresponding innovations in China significantly less. Auslaufmodelle one gets often already under 200 euro, thereby these usually correspond to the usual standards of the German buyer.

But how is it for interested parties from Germany with the offers of the Chinese offerers ordered? The Internet retailer www.coolicool.com (https://de.coolicool.com/) offers, for example, For example smartphone hunters a particularly large assortment with detailed technical data on the different brands and models. As a buyer, one can choose between devices from China, but alternatively also for devices which are already stored in Europe. But beware, even if the technology often has the same quality and development as the devices of the well-known brands in Germany, the buyer at coolicool has to notice considerable differences in the individual areas of the contract handling.

The Hello-Holstein editor has tested coolicool and in the following some unexpected deviations are presented, which must be respected ...

1. If you order a smartphone at coolicool.com in China, you have to pay the full amount of the VAT at delivery. It is therefore always important to ensure that the order is either from the European warehouse, or that a surcharge of 19% is requested from the parcel service.
2. In many cases, Coolicool.com has offered to withdraw the equipment within 15 days without giving reasons and to reimburse the purchase price in full. This service was unfortunately refused to our editorial department, although the offer could be proven.
3. Pay with Coolicool via Paypal, so you do not enjoy a binding purchase protection. Although the buyers initially assume, also individual Paypal employees seem to have a different view, nevertheless, some support staff of coolicool.com do not want to orient themselves.
4. In the case of other complaints, our editorial team did not help. Although the support within 48 hours answers to e-mails, however, statements are not always implemented and each time someone else from the support is engaged with the answer. It often appears as if the employees would only read the transmitted content in a proportionate manner or, if necessary, computerized and answer it.
5. A smartphone tested by us was "routed" before the delivery and without our consent, ie technically manipulated. The device should be replaced, after countless handwriting changes, only if it is "completely" shipped to China "back", although it was bought in Europe. Complete is, of course, with battery, which one could not remove the affected device anyway. Unfortunately, such packages are not shipped by most of the packet services from Germany, since the batteries have to be declared as dangerous goods. The resulting shipping costs and the smartphone were not replaced by coolicool, by e-mail had been given a commitment.

Conclusion: If you want to order a smartphone from Germany with the supplier Coolicool.com, the gets a particularly extensive selection offered. If it comes to the damage or other complaints, the offers often turn into air bubbles, which can burst quickly.

---------- ----------- ------------ ------------

Aussender: Hallo-Holstein
Redaktion: Torben Gösch

Teile diesen Beitrag...

  • Twitter
  • Facebook