Topthemen Mode & Trends

Neueste Meldungen



Reisebüros noch lange nicht weg vom Fenster - Fachberatung und Angebot von Zusatzpaketen nach wie vor gefragt

Alexandria/Wien - Reisebüros erfreuen sich wieder einer wachsenden Nachfrage. Dies geht aus einer aktuellen Umfrage des Wirtschaftsverbandes American Society of Travel Agents http://asta.org , der in etwa 6.000 verschiedene Reisevermittler im ganzen Land repräsentiert, hervor. Demnach ist die Summe der Einnahmen sowie die Anzahl der Buchungen und Kunden in der ersten Hälfte 2014 binnen Jahresfrist gestiegen.Flugzeug: Reisen auch über Fluglinien gebucht (Foto: pixelio.de/J. Brinckheger)

Den Ergebnissen der Erhebung zufolge haben 47 Prozent der befragten Reisebüros 2014 gegenüber dem Vorjahr einen erheblich höheren Umsatz verzeichnet. 27 Prozent berichten hingegen von stagnierenden Einnahmen. Darüber hinaus geben 45 Prozent an, dass die Transaktionen in diesem Jahr gegenüber 2013 deutlich zugenommen haben. Nur bei 30 Prozent der Reisemittler ist die Nachfrage 2014 im Vergleich zum Vorjahr unverändert.

 

Trend zu Buchung über Fluglinien

Auch in Österreich sind Reisebüros nach wie vor gefragt. "Reisebüros können mit Spezialisierung auftrumpfen - vor allem in puncto Beratungsleistung und Know-how, oder was bestimmte Länder oder Zusatzpakete angeht", erklärt Walter Straßer, Sprecher des Wiener Tourismusverbandes http://wien.info , im Gespräch mit pressetext. "Zum Beispiel dann, wenn neben Hotel und Flug auch Konzertkarten, bestimmte Aktivitäten und dergleichen gefragt sind, die bei der Online-Buchung oftmals nicht angeboten werden", fügt Straßer hinzu.

Ein weiterer Trend, der beobachtet werden könne, ist dem Experten zufolge das Buchen direkt über die Fluglinien. "Grundsätzlich lässt sich festhalten, dass die Online-Buchung eher von der jüngeren, internetaffinen Generation bevorzugt wird, während Reisebüros tendenziell von älteren Kunden und Kunden mit stärkerem Wunsch nach Beratung nachgefragt werden", resümiert Straßer.

Gefragt bei exotischeren Reisezielen

Laut dem Experten ist das florierende Geschäft ein Zeichen dafür, dass sich die Amerikaner vermehrt an Reisemittler wenden, um komplexere Urlaube zu planen. Zudem leiste auch die bessere Wirtschaftslage einen Beitrag für diese Entwicklung. Trotz allem spielen Online-Reisebüros wie Orbitz http://orbitz.com und Travelocity http://travelocity.com , die für 70 Prozent der Buchungen herangezogen werden, nach wie vor eine wichtige Rolle.

"Flugtickets und Hotels werden eher online gebucht", erklärt Jay Johnson, Besitzer von Coastline Travel Advisors http://bit.ly/1AqnA8w in Garden Grove. "Wenn es sich jedoch um exotischere Reiseziele wie Buton in Indonesien handelt, wird oft das Gespräch mit einem Experten bevorzugt", schildert Grove. Die wachsende Nachfrage hat den Experten in den vergangenen zwei Wochen sogar dazu veranlasst, zwei neue Mitarbeiter anzustellen.

Aussender: pressetext
Ansprechpartner: Carolina Schmolmüller
Foto: pixelio.de/J. Brinckheger
Redaktion: Torben Gösch

Teile diesen Beitrag...

  • Twitter
  • Facebook