Topthemen Polizeimeldungen Polizeimeldungen

Neueste Meldungen



Lübeck, St. Lorenz: Festnahme vor dem Lübecker Hauptbahnhof - Polizei stellt größere Menge an Betäubungsmitteln sicher

Lübeck, 09.08.17 - Am Montagabend (07. August 2017) wurden zwei Männer am Lübecker Hauptbahnhof wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz vorläufig festgenommen. Bei einer anschließenden Durchsuchung fanden die Polizeibeamten größere Mengen Marihuana und Kokain. Die Lübecker Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen...

Gegen 19.30 Uhr kontrollierten Beamte der zivilen Ermittlungsgruppe des 2. Polizeireviers zwei 23 und 26 Jahre alte Männer auf dem Vorplatz des Lübecker Hauptbahnhofes. Sie standen im Verdacht gegen das Betäubungsmittelgesetz verstoßen zu haben. Bei der Personalienfeststellung und anschließenden Durchsuchung der Tatverdächtigen versuchte der 26-Jährige zu flüchten. Der Versuch scheiterte - nach nur 200 Metern konnte er erfolgreich nahe der Fackenburger Allee festgenommen werden. Es stellte sich heraus, dass die in Lübeck wohnenden Tatverdächtigen im Besitz von Betäubungsmitteln und mehreren Mobiltelefonen waren.

Fortlaufende Ermittlungen führten die Beamten daraufhin zu einer Wohnung in Lübeck St. Lorenz. Hier konnten die Polizisten Marihuana im einstelligen Kilogrammbereich, eine größere Menge Kokain, eine Schusswaffe und Utensilien zur Verarbeitung und zum Verkauf von Betäubungsmitteln sicherstellen.

Polizei und Lübecker Staatsanwaltschaft haben die Ermittlungen aufgenommen. Die beiden mutmaßlichen Tatverdächtigen wurden unter anderem wegen des Verdachts des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetzt festgenommen. Auf Antrag der Lübecker Staatsanwaltschaft wurde der 26-jährige Tatverdächtige am Dienstag dem Haftrichter vorgeführt. Dieser erließ antragsgemäß Haftbefehl wegen des Verdachts des bewaffneten Handeltreibens mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge. Der Beschuldigte befindet sich nun in der Justizvollzugsanstalt Lübeck.

Aussender: Polizeidirektion Lübeck, Dirk Asmussen
Redaktion: Torben Gösch

Teile diesen Beitrag...

  • Twitter
  • Facebook