Topthemen Rund ums Haus

Neueste Meldungen



Auto-Bausatz macht Dreckschleudern den Garaus - Hybridantrieb-Set verringert Kraftstoffverbrauch um bis zu 90 Prozent

Das auf Sizilien beheimatete Start-up New Traction Rear On (Newtron) http://newtronitalia.it hat einen Bausatz zur umweltfreundlichen Nachrüstung von Automobilen entwickelt. Anhand des ausschließlich aus italienischer Fertigung stammenden Kits können mit traditionellen Verbrennungsmotoren ausgestattete Fahrzeuge mit einem elektrischen Antriebsaggregat ergänzt und damit emissionsärmer gemacht werden.Foto: newtronitalia.it

Zur Nachrüstung eignen sich sowohl mit Benzin und Diesel als auch mit Erdgas und Autogas betriebene Autos aller gängigen Herstellermarken und Leistungsklassen. Die Installation hat laut Newtron keinerlei Einfluss auf Elektronik und Betriebssicherheit. Im Zusammenspiel mit dem Elektromotor lassen sich neben der Umweltverträglichkeit auch Reichweite und Höchstgeschwindigkeit verbessern. Hinzu kommen die erheblich niedrigeren Betriebskosten.

Ersparnis im Stadtbetrieb

"Bei umsichtiger Fahrweise können sie bis auf 1,5 Euro pro 100 Kilometer gesenkt werden", so CEO Nicola Venuto. Dem Kunden von Newtron zur Verfügung stehen drei Switching-Stufen: In der Funktion "Auto" arbeiten die beiden Motoren bis zu einer Geschwindigkeit von 80 km/h zusammen, während für höhere Geschwindigkeiten ausschließlich der Verbrennungsmotor zuständig ist. Im Stadtbetrieb liegt die dabei erzielte Kraftstoffersparnis bei 50 Prozent.

In der Betriebsstufe "Lev" wird nur der Elektromotor benutzt, während der Verbrennungsmotor die energieverzehrenden Bauteile wie Servolenkung und Klimaanlage versorgt. Im Stadtbetrieb werden Kraftstoffeinsparungen bis 90 Prozent erreicht. Wird das Fahrzeug auf "Sport" eingestellt, erfolgt der Antrieb über den Verbrennungsmotor und zwei auf beide Achsen verteilte Elektromotoren, was zu einer Leistungssteigerung um 20 PS unter einer gleichzeitigen Kraftstoffersparnis von 20 Prozent führt.

Ab 10.000 Euro zu haben

Die Kostenaspekte erläutert Venuto am Beispiel des "Vintage di 5Cento Newtron". "Für die Nachrüstung des klassischen Fiat Cinquecento sind 16.800 Euro erforderlich", meint der sizilianische Unternehmer. Dass es nicht weniger ist, sei durch das Fehlen geeigneter Zulassungseinrichtungen in Italien und das Zurückgreifen auf das allein in Deutschland zur Verfügung stehende Prüfverfahren bedingt. Begnüge sich der Käufer hingegen mit dem Erwerb des Bausatzes, seien 10.000 Euro ausreichend.

Aussender: pressetext, Harald Jung
Foto: newtronitalia.it
Redaktion: TG

Teile diesen Beitrag...

  • Twitter
  • Facebook