Topthemen Rund ums Haus

Neueste Meldungen



12. Tag der Hanse wird Mitte europaweit gefeiert - Mittelaltermarkt vom 15. bis 17. 5. 2015 auf dem Lübecker Markt

Der alljährlich wiederkehrende „Tag der Hanse“, der am gleichen Tag europaweit in vielen Hansestädten gefeiert wird, hat zum Ziel, den Hansegedanken in den Städten fester zu verankern. Diese Veranstaltung rückt die historische Bedeutung der Hanse und die moderne Lebensqualität der Hansestädte in das Bewusstsein der Menschen und stärkt das Zusammengehörigkeitsgefühl der dem Städtebund DIE HANSE angeschlossenen Städte.

Auch Lübeck steht in diesem Jahr mit einem bunten Programm wieder ganz im Zeichen der Hanse. Der Mittelaltermarkt zum „Tag der Hanse“ ist 15. bis 17. Mai 2015 auf dem Markt.

Als kleiner Vorgeschmack auf ein mögliches Hansefestival im kommenden Jahr findet auf dem Lübecker Rathausplatz ein historischer Markt statt. Dazu heißt es in der Ankündigung: „Auf dem Plane tummeln sich ca. 30 der Stände; vielerlei skurille Hökerer und Handwerker, als da wären das Kräuterweib, die Filzerey, die Seelenfängerin, der Schwarzschmied oder der Zinngießer, um nur einige zu nennen.

Auch und gerade für die lieben Kinderlein wird gar trefflich gesorget sein: Ein handbetriebenes Holzriesenrad, ein Bastelstand, wo jeder Recke sein eigenes Schwert fertigen kann sowie der Kupferschmied und die Töpferin werden zugegen sein.

Auf der Marktbühne spielen die Musici aus dem fernen Tschechien auf, genennet „Musica Vagantium“, welche das geneigte Publikum mit allerley fremden Weisen erfreuen wird. Nach soviel der Kurzweyl wird es einen sicherlich dürstend in die Arme des Tavernenwirtes treiben, der bestens mit den unterschiedlichsten Gerstensäften vertraut ist, ein süffiges Kirschbier ist dabei ebenso vertreten wie ein liebliches Honigbier. Der Garbräter will da natürlich nicht zurückstehen und stopft die gar hungrigen Mäuler mit Wurst von der wilden Sau oder aber einer Spezialität aus orientalisch Landen, der Falafel.

Am Ende beschließt dann der Marktvogt garselbst mit einem lauten Fanfarenstoß diesen ereignisreichen Markttag um ihn am Sonntag, dem Tage des Herrn, am elften Glockenschlag in der Früh wieder zu eröffnen! Also, Volk, kommet in Scharen herbei, seyd fröhlich und geniesset den Tag!“

Marktzeiten: Freitag: 11 bis 21 Uhr, Sonnabend 11 bis 22 Uhr und Sonntag 11 bis 18 Uhr.

Kostenlose öffentliche Führungen des Lübecker Verkehrsvereins e. V. am Sonnabend, 16. Mai 2015. Treffpunkt ist am Niederegger Arkadencafe. Die Führungen starten um 11 Uhr, 12 Uhr, 13 Uhr, 14 Uhr und 15 Uhr.

Die Sonderführungen dauern etwa 1 bis 1,5 Stunden und thematisieren Lübeck zur Zeit der Hanse.

„Die Blütezeit der Hanse im 14. Jahrhundert geht einher mit der Blütezeit Lübecks. Stolze Kaufleute der Hansestädte handelten vom Mittelmeerraum bis zur Ostsee ihre Waren und brachten es damit zu Wohlstand und Macht. Nicht nur wirtschaftlich, sondern auch politisch war die Hanse von großer Bedeutung. Viele Bauten aus dieser Zeit prägen noch heute das Stadtbild Lübecks und erzählen vom Leben und den Eigenarten der Hanse und der Hanseaten.“

Museumsführungen im Holstentor zur Hansegeschichte Lübecks - Große Hanse-Rallye für Kinder – ganztägig am Freitag, 15. Mai, von 10 bis 18 Uhr:

Im Holstentor, Lübecks Wahrzeichen, wartet an diesem Freitag anlässlich des 12. Tags der Hanse eine spannende Rallye auf alle kleinen und großen Hanse-Experten: Wer findet am schnellsten alle Antworten auf knifflige Fragen rund um Seefahrt und Mittelalter? Auf die ersten zehn Kinder, die an der Rallye mitmachen, warten ganz besondere Preise. Eintritt: Erwachsene / Ermäßigte / Kinder: 6 / 3 / 2 €

Führung für Kinder - „Zeitreise ins Mittelalter“ am Sonnabend, 16. 5., von 11 bis 12 Uhr: Das Holstentor ist seit Jahrhunderten Lübecks Wahrzeichen, und in seinen Räumen werden viele Geschichten erzählt aus dem Leben im Mittelalter. Was kauften und verkauften die Händler Lübecks? Warum brauchte Lübeck ein so mächtiges und gut bewaffnetes Tor? Wie gefährlich waren Seereisen? Und was war die Hanse eigentlich genau? Bei der Führung werden die Kinder mit auf Zeitreise zurück in das Mittelalter genommen. Eintritt: ein Erwachsener mit Kindern 12 Euro, zwei Erwachsene mit Kindern 15 Euro, Kinder / Jugendliche allein zwei Euro.

Führung - Lübeck im Mittelalter am Sonnabend, 16. 5., von 15 bis 16.30 Uhr: Als Stadttor gebaut, Teil einer wirkungsvollen Verteidigungsanlage im Westen Lübecks, ist das Holstentor eines der bekanntesten Bauwerke Deutschlands. Neben der beeindruckenden Architektur des Tores geht es in der öffentlichen Führung auch um Sicherung und Verteidigung der reichen Hansestadt. Die Stadtentwicklung wird ebenso ausführlich beleuchtet wie das Wirken der Hansekaufleute im Mittelalter.

Der Handel mit Luxusgütern und Rohstoffen, mit Seide, Stockfisch und dem weißen Gold des Mittelalters, dem Salz, verhalf den Lübeckern zu Macht, Reichtum und Ansehen.

Zentrum des städtischen Lebens war der Markt mit Rathaus und Ratskirche in unmittelbarer Nachbarschaft. Detailhandel, Maße und Gewichte, aber auch die Rechtssprechung werden in einem der sieben Themenräume detailliert dargestellt. In der Folterkammer betrachtet der Besucher grausige Gerätschaften aus der vergangenen Zeit wie Daumenschrauben und Streckbank.

Was wäre der seefahrende Kaufmann ohne seine Handelsflotte? Die Bauweise und Entwicklung der Schiffe, von der Kogge bis zum Containerschiff, wird ausführlich erläutert. Die Gefahren zur See werden aufgezeigt, aber auch, wie sich die Kaufleute und Matrosen gegen die verschiedensten Gefahren wappneten. Handels- oder Kriegsflotte? In einem der Themenräume geht es ausschließlich um das raue Leben an Bord und die Seefahrt.

Ein Rundgang durch die interessante Ausstellung lohnt sich für Lübecker ebenso wie für Gäste der Stadt. Eintritt: Erwachsene / Ermäßigte / Kinder: 10 / 7 / 6 Euro.

Aussender: Presseamt Lübeck
Redaktion: TG / Hallo-Holstein

Teile diesen Beitrag...

  • Twitter
  • Facebook