Topthemen

Neueste Meldungen



Wissenschaft heute

Forschungskooperation mit China unterstützt nachhaltige Entwicklung - Weltweit erste SEMIZENTRAL-Anlage zur Abwasseraufbereitung eröffnet

Anlässlich der Weltgartenbauausstellung wurde gestern im chinesischen Qingdao die weltweit erste "SEMIZENTRAL"-Anlage zur Abwasseraufbereitung eröffnet: Das innovative Ver- und Entsorgungszentrum arbeitet besonders energie- und ressourceneffizient und ist auf die Bedürfnisse der schnell wachsenden urbanen Räume von Schwellenländern, insbesondere in Wassermangelregionen, ausgerichtet. Die neu errichtete Anlage ist Teil der langjährigen deutsch-chinesischen Zusammenarbeit in Forschung und Entwicklung und wird von China und dem Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) mit jeweils rund 7 Millionen Euro gefördert.

Weiterlesen...

Riesige Roboter-Krabbe erkundet Meerestiefen - "Crabster"-Ungetüm soll auch gefährlichsten Strömungen standhalten

Ansan - Wenn es um die Erkundung unbekannter Meerestiefen geht, können Wissenschaftler und Hobby-Schatzsucher bald auf tatkräftige technologische Unterstützung setzen. Mit dem "Crabster CR200" hat das Korean Institute of Ocean Science and Technology (KIOST) http://eng.kiost.ac nämlich einen neuartigen Roboter vorgestellt, der speziell für den Einsatz in den gefährlichsten und tiefsten Meeresregionen entwickelt worden ist. Die Konstruktion des Ungetüms, das über eine halbe Tonne auf die Waage bringt und mit insgesamt sechs motorisierten Beinen ausgestattet ist, orientiert sich dabei am natürlichen Vorbild von Krabben. Diese können auch den stärksten und gefährlichsten Unterwasserströmungen standhalten, um sich ungehindert über den Meeresboden zu bewegen.Hightech-Monster: ''CR200'' bei einem Testlauf (Foto: eng.kiost.ac)

Weiterlesen...

Revolutionäre Linse macht Nacht zum Tag - Zwei hauchdünne Graphen-Schichten reagieren stark auf Photonen

Michigan/Hamburg - Forscher der University of Michigan http://umich.edu haben einen ultradünnen Bildverarbeitungs-Sensor entwickelt, der in Kontaktlinsen und andere Devices integriert werden könnte, um eine gute Sicht bei Nacht zu ermöglichen. Mithilfe von zwei zusammengepressten Schichten Graphen haben die Wissenschafter diesen Breitband-Sensor geschaffen, der vom sichtbaren Licht bis zum mittleren Infrarotbereich jedes Spektrum abdeckt.Kontaktlinse: Sensor ließe sich integrieren (Foto: pixelio.de/Jürgen Werres)

Weiterlesen...

MIT-Forscher verleihen Pflanzen Superkräfte - Neues Verfahren nutzt Nanotechnologie für verbesserte Fähigkeiten

Cambridge - Wissenschaftler des Massachusetts Institute of Technology (MIT) http://mit.edu haben ein neuartiges technologisches Verfahren entwickelt, das herkömmliche Pflanzen mit regelrechten Superkräften ausstatten kann. In einem Teil des Projekts, das bislang umgesetzt worden ist, wurde etwa die Fähigkeit einer Pflanze verbessert, im Zuge der Photosynthese Sonnenlicht zu absorbieren. Bei einem anderen Versuch wurde ein lebendes Gewächs in einen Sensor verwandelt, der automatisch zu leuchten anfängt, sobald sich schädliche Stoffe wie Stickoxid in der Nähe befinden. Möglich werden diese erstaunlichen Fähigkeiten, indem die Pflanzen mit Nanoröhrchen aus Kohlenstoff ausgestattet werden.Hightech-Pflanze: Superkräfte durch Nanotechnologie (Foto: Bryce Vickmark/MIT)

Weiterlesen...

Gene mitschuldig an Aggression bei Kleinkindern - Forscher belegen: Hälfte der Wutausbrüche von Erbgut abhängig

Montreal - Genetische Faktoren sind ausschlaggebend für die Entwicklung und den Verlauf der Aggressivität bei Kleinkindern, wie Forscher an der University of Montreal http://umontreal.ca herausgefunden haben. Das Team um Eric Lacourse hat das an ein- und zweieiigen Zwillingspaaren erforscht.Duplo: So friedlich spielt nicht jedes Kind (Foto: pixelio.de/Helene Souza)

Weiterlesen...

Sand und Urin können Beton ersetzen - Hochschulabsolvent stellt Hocker aus ökologischem Material her

Edinburgh - Eine Mixtur aus Sand und Harnstoff wie er im Urin zu finden ist, könnte zu einem umweltfreundlichen Ersatz von Beton werden. Das ergibt eine neue Arbeit an der britischen Universität Edinburgh http://ed.ac.uk . Für seine Abschlussarbeit stellte Peter Trimble eine kleine Fertigungsanlage her, mit der er einen Hocker aus dem neuen Material fertigte. Das Produkt konnte immerhin sein Gewicht von 100 Kilogramm tragen.Hocker: aus Sand und Harnstoff (Foto: Peter Trimble)

Weiterlesen...

Superkontaktlinsen verleihen übernatürlichen Blick - "iOptik"-Technologie von Innovega soll Smartphones künftig ablösen

Las Vegas - Wenn es nach dem US-Start-up Innovega http://innovega-inc.com geht, könnten die zukünftigen Kontaktlinsen dem Träger bald übernatürliche Sehkräfte verleihen. Das Sehbehilfssystem besteht aus Kontaktlinsen und Augengläsern. Die Linsen ermöglichen einen verbesserten Fokus. Der Träger kann sowohl viel näher als auch viel weiter scharf sehen als mit dem natürlichen Auge. So ist es mit der Linse möglich, einen Finger so dicht vor das Auge zu halten, dass sich selbst die feinsten Fingerabdrücke erkennen lassen.Stylisch: Prozessor projiziert Bilder aufs Brillenglas (Foto: innovega-inc.com)

Weiterlesen...

Fingerfertigkeit des Menschen 600.000 Jahre früher - Wissenschaftler finden in Kenia 1,42 Mio. Jahre alten Mittelhandknochen

Columbia- Die Entdeckung eines Knochens in Kenia verschiebt die Datierung des Ursprungs der Fingerfertigkeit des Menschen um eine halbe Mio. Jahre nach vorn. Der Mittelhandknochen entspricht laut Experten der University of Missouri http://missouri.edu dem des modernen Menschen. Damit ist dem Team um Carol Ward der früheste Beweis dafür gelungen, wann der Mensch einen Griff entwickelte, der stark genug war, um Werkzeuge zu benutzen. Affen fehlen diese anatomischen Voraussetzungen.Knochenfund: Evolution der Fingerfertigkeit neu datiert (Foto: missouri.edu)

Weiterlesen...

Ätna: Bessere Prognose durch neue Messmethode - Radarsatellitenbilder liefern Datenmaterial zu allen Bodenverwerfungen

Catania - Das Istituto Nazionale di Geofisica e Vulcanologia http://www.ingv.it hat in Zusammenarbeit mit der Agenzia Spaziale Italiana http://www.asi.it neue Messmethoden zur Tätigkeit von Vulkanen entwickelt. Als Experimentierfeld diente der 3.323 Meter hohe und mehr als 600.000 Jahre alte Ätna, der kürzlich von der UNESCO zum Weltnaturerbe ernannt worden ist. Mithilfe der neuen Erkenntnisse können Vulkanausbrüche besser prognostiziert werden.Ätna: bessere Prognosen durch neue Messverfahren (Foto: pixelio.de, mondputzer)

Weiterlesen...

Übertriebene Ängstlichkeit bei Frauen liegt in Genen - Genvariante führt zur Störung des weiblichen Serotoninhaushalts

Catanzaro - Das zum Nationalen Forschungsrat CNR gehörende Istituto di Scienze Neurologiche http://www.isn.cnr.it hat neue Erkenntnisse über die Ängstlichkeit des weiblichen Geschlechts gewonnen. Danach sind die im Vergleich zu Männern oft stärkeren Angstgefühle durch eine Variante des für die Serotoninregulierung verantwortlichen Gens 5-Httlpr bedingt.Vor Angst verstecken: Forscher sehen Grund in Genen (Foto: pixelio.de, sokaeiko)

Weiterlesen...

Europa setzt mit "Horizont 2020" auf Forschung und Innovation 70 Milliarden Euro für Forschung, Innovation und Wachstum / Wanka: "Neuer Schwung für Europa"

Heute hat das Europäische Parlament das neue Rahmenprogramm "Horizont 2020" beschlossen, welches am 1. Januar 2014 offiziell starten wird. Es sieht eine Steigerung der EU-Investitionen in Forschung und Innovation um 27 Prozent auf rund 70 Milliarden Euro vor. Mit dem neuen Forschungsprogramm sollen bis 2020 nachhaltiges Wachstum und zukunftsfähige Arbeitsplätze in Europa geschaffen und so die Wettbewerbsfähigkeit Europas gestärkt werden.

Weiterlesen...

Anti-soziales Verhalten liegt in den Genen - Erziehungsarbeit der Eltern für Kinder besonders wichtig

Michigan/Wien - Gene, Erfahrungen und das Gehirn arbeiten zusammen, wenn es um das Entstehen von anti-sozialem Verhalten geht, hat Luke Hyde, Wissenschaftler an der University of Michigan http://umich.edu , herausgefunden. Forschung im Bereich der Neurogenetik hat gezeigt, dass das limbische System, das für Angst und instinktive Handlungen zuständig ist, von den Genen beeinflusst wird.Kind: Erziehung für Gehirn besonders wichtig (Foto: pixelio.de/lichtkunst.73)

Weiterlesen...

Mit Chaostheorie Katastrophen vermeiden - Forscher zeigen, dass extreme Ereignisse verhindert werden können

Durham - Ein Forscherteam, bestehend aus Chaostheoretikern aus der Schweiz, den USA und Brasilien, hat nun eine Möglichkeit gefunden, extreme Ereignisse, so genannte Dragon Kings, wie z.B. einen Börsencrash, nicht nur vorherzusagen, sondern sogar zu verhindern, berichtet das Fachmagazin phy.org.Chaostheorie sorgt für Ordnung (Foto: wikimedia/ESA/Hubble/Nasa)

Weiterlesen...

Graphen soll Erdgas-Autos praktikabler machen - Innovativer Material-Mix verspricht auch haltbareres Bier und Cola

Houston - Das Kohlenstoff-Material Graphen könnte helfen, Erdgas-Autos praktikabler zu machen. Denn einem Team um den Chemiker James Tour an der Rice University ist es durch das Beimengen von Graphen-Nanobändern gelungen, ein Polymer-Material zu schaffen, das für Gas undurchdringlicher und zugleich deutlich leichter ist als derzeit für Tanks übliche Metalle. Die Entwicklung hat aber auch in einem völlig anderen Bereich großes Potenzial - für dichtere Getränkeflaschen, dank denen Cola und Bier länger halten.Cola: Graphen-Flaschen halten länger frisch (Foto: pixelio.de, S. Hofschlaeger)

Weiterlesen...

Neurale Stammzellen mit Magnet aus Gehirn geholt - Tests mit Ratten durchgeführt - Eingriff ohne Nebenwirkungen erfolgt

Oxford - Forscher der University of Oxford http://ox.ac.uk haben einer Ratte neurale Stammzelln entfernt, ohne dem Tier einen Schaden zuzufügen. Da für das Verfahren Nanopartikel verwendet werden, die bereits für den Einsatz beim Menschen zugelassen sind, besteht die Hoffnung, dass auch ein Einsatz zur Behandlung von Krankheiten wie Parkinson, Chorea Huntington oder Multiple Sklerose möglich wird.Ratte: Neurale Stammzellen sicher gewinnen (Foto: pixelio.de, Andreas Bender)

Weiterlesen...

Forscher realisieren "Star Wars"-Lichtschwerter - Neue Molekülart verhält sich physikalisch wie tödliche Laserklinge

Cambridge - Ein lang ersehnter Traum der weltweiten "Star Wars"-Fangemeinde könnte tatsächlich Realität werden: Phyiker der Harvard University http://harvard.edu und des Massachusetts Institute of Technology (MIT) http://mit.edu haben im Zuge ihrer Forschungen quasi ganz "nebenbei" einen Weg gefunden, um die bekannten Lichtwerter aus der Weltraumsaga auch abseits der Science-Fiction-Schauplätze der Kinoleinwand zu realisieren. Dabei werden Photonen zu einer neuen Art von Molekül verbunden, die sich physikalisch gesehen genauso verhalten wie die tödlichen "Laserklingen".Kampf der Titanen: Lichtschwerter in Aktion (Foto: starwars.com)

Weiterlesen...

Wasser blei gleicher Temperatur flüssig und fest - "Unterkühlte Flüssigkeit": Vor 15 Jahren entwickelte Theorie bestätigt

Florenz - Mitarbeiter des zum Nationalen Forschungsrat CNR gehörenden Istituto Nazionale di Ottica http://www.ino.it haben eine wichtige Entdeckung über die physikalischen Eigenschaften von Wasser gemacht. In einen Behälter gefüllt, nimmt es zwei unterschiedliche Aggregatzustände an.Wassertropfen: Forscher weisen Doppelstruktur nach (Foto: pixelio.de, A. Wolter)

Weiterlesen...

Menschenaffen erkennen andere Tierarten - Orang-Utans und Gorillas haben Konzept von Formen und Arten

Berlin - Orang-Utans und Gorillas erkennen andere Tiere auf Bildern. Die beiden Affenarten können demnach andere Lebewesen kategorisieren. Die Verhaltensforscherin Jennifer Vonk von der Oakland University http://oakland.edu hat diese Fähigkeit der Affenrassen erforscht.Gorilla: kann zum Beispiel Bären erkennen (Foto: J. Vonk, Oakland University)

Weiterlesen...

Soziale Medien beflügeln Wissenschaft - Twitter unter US-Forschern sehr beliebt - Deutsche eher skeptisch

Miami/Münster - Twitter erfreut sich unter Forschern großer Beliebtheit, denn der Kurznachrichtendienst kann auch entscheidend zum Forschungsergebnis beitragen. Zu diesem Schluss kommt eine Studie der University of Miami (UM) http://cesp.miami.edu .Beflügelt: Forscher profitieren von Twitter und Co (Foto: Snelling, flickr.com)

Weiterlesen...

Tag der Talente würdigt junge Querdenker - 300 Preisträger ausgezeichnet

"Wir brauchen junge Querdenker und kreative Köpfe, die mit Leidenschaft ihre Ideen verfolgen, Herausragendes leisten, Lösungen für aktuelle Probleme finden und damit unser Land voranbringen", sagte Cornelia Quennet-Thielen, Staatssekretärin im Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) heute beim Tag der Talente in Berlin, zu dem sich vom 7. bis 9. September rund 300 Preisträgerinnen und Preisträger bundesweiter Schüler- und Jugendwettbewerbe trafen. "Mit dem Tag der Talente möchten wir auf die vielfältigen Begabungen von Jugendlichen aufmerksam machen und ihre hervorragenden Leistungen würdigen", so Quennet-Thielen. "Talente sind der Motor unserer Gesellschaft."

Weiterlesen...

Urknall: Raum besteht aus Blöcken - Forscher vereinen Relativitätstheorie und Quantenmechanik

Potsdam-Golm - Wissenschaftler des Albert-Einstein-Instituts http://www.aei.mpg.de (AEI) in Potsdam-Golm wollen die Allgemeine Relativitätstheorie und Quantenmechanik in einer neuen Theorie kombinieren. Damit soll die Entstehung von Raum kurz nach dem Urknall besser erklärt werden. Der Theorie zufolge besteht Raum aus kleinen, elementaren Zellen.Kleine Blöcke: Der Raum selbst soll daraus bestehen (Foto: aei.mpg.de)

Weiterlesen...

Psychopathen sind erfolgreicher im Job - Australische Studie belegt: Rücksichtsloser Charakter von Vorteil

Kensington/Berlin - Psychopathische Entscheider haben im Berufsalltag mehr Erfolg. Das haben Wissenschaftler der Australien School of Business http://asb.unsw.edu.au (UNSW) herausgefunden. Ihr Ruf ist zwar größtenteils schlecht, doch aufbrausende und aggressive Manager können sich besser durchsetzen - vor allem dann, wenn sie das eigene Unternehmen leiten.Shaking Hands: Erfolg mit Extravaganz (Foto: Konstantin Gastmann, pixelio.de)

Weiterlesen...

Menschliche Gehirne in Miniaturgröße gezüchtet - Entwicklung im Labor entspricht der eines neun Wochen alten Fötus

Wien - Gehirne in Miniaturgröße hat das Institut für Molekulare Biotechnologie http://de.imba.oeaw.ac.at im Labor hergestellt. Das könnte das Verständnis neurologischer Erkrankungen verändern. Die erbsengroßen Strukturen erreichten den gleichen Entwicklungstand wie ein neun Wochen alter Fötus. Sie sind jedoch nicht in der Lage, Gedanken zu formulieren. Die in Nature veröffentlichte Studie wurde bereits eingesetzt, um neue Einblicke in seltene Krankheiten zu erhalten.Querschnitt eines vollständigen cerebralen Organoids (Foto: de.imba.oeaw.ac.at)

Weiterlesen...

Wundermaschine verwandelt Plastik in Sprit - Diesel-ähnlicher Treibstoff durch Pyrolyse - Patent bereits beantragt

Mumbai - Ein Gerät, das Plastik in einen Brennstoff umwandelt, will die indische Ingenieurin Chitra Thiyagarajan vom St. Xavier's College http://xaviers.edu in Mumbai bald auf den Markt bringen. Aus einem Kilogramm Plastik sollen etwa 800 Milliliter eines Diesel-ähnlichen Brennstoffs gewonnen werden können. Im Juni dieses Jahres hat die Erfinderin ein Patent für den Apparat beantragt.Plastikmüll: Brennstoff dank des neuen Geräts (Foto: Peter v. Bechen/pixelio.de)

Weiterlesen...

NASA-Wissenschaftler hält Warp-Antrieb für möglich - Theorie-Praxis-Problem löst Streit zwischen Berufskollegen aus

Washington/Wien - NASA-Wissenschaftler Harold White http://www.nasa.gov behauptet, dass der Warp-Antrieb umsetzbar ist. Demnach könnte also das Reisen mit Lichtgeschwindigkeit, wie es etwa in Star-Trek gezeigt wird, möglich werden. Es wäre sogar weniger Energie notwendig als bisher angenommen. "Die Natur kann es, die Frage ist, können wir es?", sagt White.Warp-Antrieb: Wissenschaftler sind sich nicht einig (Foto: nasa.gov)

Weiterlesen...

Gute Ideen schneller umsetzen - Nachfrage nach Brückenförderung zwischen Forschung und Verwertung übersteigt Erwartungen

Der Weg von der Forschung in den Markt muss kürzer und schneller werden. Aber oft sehen Unternehmen und Investoren in dieser Phase ein hohes finanzielles Risiko, Forschungsergebnisse umzusetzen, deren Verwertungspotenziale noch unklar sind. Um hier eine Brücke zu bieten, hat das BMBF 2010 die Fördermaßnahme "Validierung des Innovationspotenzials wissenschaftlicher Forschung - VIP" gestartet. Erste Erkenntnisse aus der begleitenden Evaluierung bestätigen nun, dass VIP als neuer Baustein der Innovationsförderung im Rahmen der Hightech-Strategie der Bundesregierung genau den Bedarf seiner Zielgruppe trifft. Die Nachfrage nach dieser Brückenförderung ist hoch: Derzeit werden bereits mehr als 90 Vorhaben mit einem Volumen von über 100 Millionen Euro gefördert. Weitere von einem Expertenkreis begutachtete Projekte werden noch starten.

Weiterlesen...

Jobverlust der Mutter wirkt negativ auf das Kind - Schock über Arbeitslosigkeit beeinträchtigt auch schulischen Erfolg

Berlin - Vorschulkinder werden labiler und Jugendliche verlieren das Vertrauen in die Zukunft, wenn sie miterleben müssen, dass die eigene Mutter arbeitslos wird, so das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung (DIW) http://diw.de . "Wir haben den Schock, den eigentlichen Arbeitsplatzverlust, untersucht und nicht analaysiert, wie das bei Langzeitarbeitslosigkeit aussieht", so DIW-Bildungsökonomin Frauke Peter im Gespräch mit pressetext. Auch das subjektive Wohlbefinden ändere sich bei diesem Schock.Mutter und Kind: Jobverlust beeinträchtigt (Foto: pixelio.de, lichtkunst.73)

Weiterlesen...

TV-Konsum verringert Lernfähigkeit von Kindern - Wissenschaftler empfehlen Eltern: Nicht mehr als zwei Stunden am Tag

Berlin - Jede weitere Stunde vor dem Fernsehen wirkt sich bei Kleinkindern negativ auf den Wortschatz und die mathematischen Fähigkeiten aus. Das haben die Medizinerin Linda Pagani und ihr Team von der University of Montreal http://umontreal.ca und der CHU Sainte-Justine-Kinderklinik http://chu-sainte-justine.org herausgefunden. Zudem vermuten die Forscher, dass Kleinkinder, die mehr als zwei Stunden täglich TV konsumieren, häufiger unter Fettleibigkeit leiden und auch öfter von ihren Mitschülern ausgeschlossen werden.Sandmännchen: Danach sollte ausgeschaltet werden (Foto: pixelio.de, Rike)

Weiterlesen...

Wie Pflanzen: Roboter sollen Wurzeln schlagen - Anwendungspotenzial geht weit über Bodensensoren hinaus

London - Geht es nach dem Projekt PLANTOID http://www.plantoidproject.eu , werden in Zukunft Roboter praktisch wie Pflanzen in die Erde wachsen. Das Team um Barbara Mazzolai vom Italian Institute of Technology http://iit.it/en arbeitet an einem System, das das Verhalten von Wurzeln nachahmt und sich so immer weiter in den Boden Graben kann. Die wohl offensichtlichste Anwendung in Verbindung mit geeigneten Sensoren für Wasser und Nährstoffe ist die Bodenüberwachung - doch sollen die Roboter-Wurzeln beispielsweise auch neuartige medizinische Geräte ermöglichen und vielleicht neue Möglichkeiten für die robotische Raumfahrt eröffnen.Dicke Robo-Wurzel: ein Prototyp der Entwicklung (Foto: plantoidproject.eu)

Weiterlesen...

Spinnen verfügen über eigene Persönlichkeiten - Forscher attestieren indischer Spinnenart individuelle Charaktermerkmale

Aarhus - Biologen der dänischen Universität Aarhus http://au.dk haben anhand einer indischen Spinnengattung herausgefunden, dass die Tiere über individuelle Persönlichkeitsmerkmale verfügen. Zudem wirken sich die Eigenschaften auf die Aufgabenverteilung bei den in Kolonien lebenden Spinnen aus.Spinnennetz: Charaktermerkmale bei Spinnen belegt (Foto: pixelio/Thomas Meinert)

Weiterlesen...

Weitere Beiträge...

Teile diesen Beitrag...

  • Twitter
  • Facebook